Elmenhorst – 109 Feuerwehrleute konnten am Mittwochabend verhindern, dass ein Großbrand in einem Einfamilienhaus im Finkenweg auf weitere Häuser übergriff. Das Gebäude in dem der Brand ausgebrochen war, wurde allerdings ein Raub der Flammen.

Gegen 16:30 war die Feuerwehr alarmiert wurde. Zunächst war man nur von einem kleineren Küchenbrand ausgegangen. Doch als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, hatte sich das Feuer bereits deutlich ausgebreitet. Gemeindewehrführer Bernd Fritz ließ sofort weitere Kräfte nachalarmieren.

Die 80-jährige Hausbewohnerin konnte sich unverletzt zu Nachbarn retten. Trotz aller Bemühungen der ehrenamtlichen Brandbekämpfer konnte ihr Zuhause allerdings nicht gerettet werden. Die Gemeinde Elmenhorst will sich nun um eine Unterbringung für die ältere Dame bemühen.

Die L82 (ehemals B75) wurde während der Löscharbeiten voll gesperrt. Dadurch entstand ein Rückstau in dem es zwischen Elmenhorst und Bargteheide zusätzlich zu einem Unfall zwischen vier Fahrzeugen kam. Dort wurden der Fahrer eines Sprinters und eine Frau verletzt.

Für Unverständnis sorgte, dass an den Absperrungen durch die Polizei tatsächlich mehrere Personen Diskussionen anzettelten, dass sie „durchfahren müssen“ oder sich auch einfach weigerten zu wenden, obwohl sie von den Polizisten an den Absperrungen darum gebeten wurden. Wenige Fahrer wollten tatsächlich ausdiskutieren, ob es eine Sperrung geben müsse oder nicht.

 

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT