Diese Softair-Waffe wurde bei dem 24-Jährigen gefunden. Foto: Polizei

Hamburg – Am Donnerstagabend nahmen Bundespolizisten einen per Haftbefehl gesuchten Mann (24) im Hamburger Hauptbahnhof fest.

Zuvor hantierte der Mann laut Zeugenaussagen in einer im Gleis 6 stehenden Regionalbahn mit einer Waffe herum.

Besorgte Fahrgäste informierten daraufhin über die DB (3-S-Zentrale) die Bundespolizei.

Umgehend erreichten mehrere Streifen den Zug. Der junge Mann konnte in dem Zug festgestellt werden. Bei der Durchsuchung der mitgeführten Taschen wurde eine Softair-Pistole aufgefunden und sichergestellt. Weiterhin wurde eine geringe Menge Ecstasy in der Bekleidung des Beschuldigten aufgefunden und ebenfalls beschlagnahmt.

Die anschließende Überprüfung der Personalien ergab eine Ausschreibung zur Festnahme. Seit Anfang Mai 2017 wurde der Verurteilte mit einem Haftbefehl wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls gesucht. Der Mann hatte eine geforderte Geldstrafe von 980 Euro bislang nicht gezahlt und sich auch einer Ladung zum Strafantritt nicht gestellt. Jetzt hat der Mann noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 92 Tagen zu verbüßen. Bundespolizisten veranlassten über das LKA die Zuführung des deutschen Staatsangehörigen in eine Haftanstalt.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT