Folge uns!

Ahrensburg

Medaillen für Stormarner Turnerinnen

Veröffentlicht

am

Foto: Biemann / hfr

Kiel – Bei den Landeseinzelmeisterschaften am 6. und 7. Mai in Kiel präsentierten sich die Stormarner Turnerinnen in guter Form. Am Samstag gab es 3 Wettkampfklassen in der modifizierten Kür (Leistungsklasse 1). Die olympischen Anforderungen sind hier in vereinfachter Form zu erfüllen.

In der Altersklasse 12/13 Jahre gab es gleich 2 Medaillen für Stormarn. Den Vizetitel errang Emma Biemann vom SV Großhansdorf mit 48,15 Punkte. „Endlich bin ich mal nicht vom Balken gefallen“ freute sie sich nach dem Wettkampf. Nur ein Zehntel weniger (48,05 Punkte) und die Bronzemedaille gewannen Anna-Marie Jandtke vom TSV Trittau und Sirkka Müller-Thomsen vom Eckernförder MTV. Die Landesmeisterin Lilly Reimers (48,65 Punkte, Eckernförder MTV) und Emma sind nun für den Deutschland-Cup qualifiziert, der im Rahmen des Deutschen Turnfestes vom 3.-10. Juni in Berlin stattfindet.

Jeder Landesturnverband (22) darf hier 2 Turnerinnen melden. Eventuell auch 3, wenn nicht alle Turnverbände Turnerinnen melden. Die weiteren Platzierungen: 6.Platz Sofia Freire Mendes vom SV Großhansdorf, 45,70 Punkte, 7. Platz Ronja Rischke vom TSV Trittau, 45,65 Punkte und 8. Platz Nele Julian ebenfalls vom TSV Trittau, 44,20 Punkte.

Foto: Biemann

In der Altersklasse 14/15 Jahre freute sich Selina Julian vom TSV Trittau über die Silbermedaille (47,55 Punkte). „Damit habe ich nicht gerechnet“ erzählt sie freudestrahlend nach dem Wettkampf. Beim Deutschland-Cup wird sie nicht antreten können, da sie dort mit einem Hamburger Verein hinfährt. Den 11. Platz erreichte mit 43,60 Punkten Linne Visscher vom SV Großhansdorf und „endlich mal nicht letzte“ wurde ihre Vereinskameradin Lola Sagener mit 42,50 Punkten. Es siegte mit 49,40 Punkten Freya Frank vom VfL Pinneberg.

In der Altersklasse 16 Jahre und älter war beste Stormarnerin Mareen Jacobs vom TSV Trittau mit 49,45 Punkten. Greta und Emma Kastien vom SV Großhansdorf belegten die Plätze 9 (48,75 Punkte) und 13 (47,75 Punkte). Greta darf beim Deutschland-Cup starten, da alle Turnerinnen vor ihr bis auf die Siegerin Sajah Möller vom 1. SC Norderstedt nicht fürs Turnfest gemeldet sind. Die weiteren stormarner Platzierungen: Nicole Nebel vom SC Wentorf wurde mit 47,00 Punkten 16. Den 24. Platz erreichte Linnea Kieling mit 43,45 Punkte und Florentina Kruske wurde mit 42,05 Punkten 26. (Beide TV Bargteheide)

Am Sonntag den 14. Mai finden die Landesgerätemeisterschaften statt. Hier dürfen die 6 besten der Altersklassen 12-15 und 16 und älter um die Titel an den einzelnen Geräten: Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden kämpfen.

Es haben sich folgende Turnerinnen qualifiziert:

AK 12-15 Stufenbarren: Selina Julian, Emma Biemann, Sofia Freire Mendes

Schwebebalken: Emma Biemann, Anna-Marie Jandtke

Boden: Selina Julian, Ronja Rischke, Linne Visscher. Selina wird leider nicht teilnehmen können, da sie zu einen Schulaustausch nach Frankreich fährt, am Boden wird ihre Schwester Nele als 7-qualifizierte ins Finale nachrücken.

AK 16+: Sprung: Emma Kastien

Einzige Turnerin aus Stormarn bei den Landesmeisterschaften im olympischen Programm nach den internationalen Code de pointage (Wertungsvorschriften) war Eva Hansen vom SV Großhansdorf, die glücklich mit einer Silbermedaille den Wettkampf am Sonntag, den 7. Mai beendete. Am Boden zeigte sie zum ersten Mal einen gestreckten Salto rückwärts mit einer Doppelschraube. „Eva hat sich gut entwickelt. Ihre Übungen sind stabiler geworden und ihre Übungen wirken reifer und ausdrucksstärker“ kommentiert die stolze Trainerin Eike Biemann.

Eva hat sich an allen Geräten ins Finale geturnt, kann aber aufgrund eines 3-wöchigen Schulpraktikums auf einem Bauernhof in Ostdeutschland nicht an der Gerätemeisterschaft teilnehmen

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ahrensburg

Familiennachzug: Ahrensburg plant Bau einer neuen Flüchtlingsunterkunft

Veröffentlicht

am

Sitz der Stadtverwaltung: Das Ahrensburger Rathaus. Foto: Stormarnlive.de

Ahrensburg – Im nächsten Jahr könnten in Ahrensburg die Plätze in den vorhandenen Flüchtlingsunterkünften knapp werden. Grund ist der erwartete Familiennachzug. 

Sie Stadtverwaltung rechnet mit 124 neuen Flüchtlingen, wie das Hamburger Abendblatt berichtet. Derzeit stehen jedoch nur 90 bis 120 Plätze zur Verfügung. Hinzu kommt, dass eine Einrichtung auf dem Gelände der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule demnächst abgerissen werden muss. Die Schule benötigt den Platz für einen Erweiterungsbau. 

Nach Möglichkeit will die Stadt auf einem eigenen Grundstück bauen, um Kosten zu sparen. In dem Fall lägen die Baukosten bei 550.000 Euro. Der Sozialausschuss belegte den Posten jedoch mit einem Sperrvermerk, da noch unklar ist, ob die neuen Plätze auch tatsächlich benötigt werden. 

 

Weiterlesen

Kultur

Ahrensburg: „Galerie der Hände“ ist fertiggestellt

Veröffentlicht

am

Foto: Stadt Ahrensburg/hfr

Ahrensburg – Mit dem letzten großen Mosaik, welches letzte Woche fertiggestellt wurde, ist nun die „Galerie der Hände“ im Fußgängertunnel Manhagener Allee in komplett, konnte die Stadt Ahrensburg mitteillen.

Neu zu sehen ist ein Ausschnitt aus dem Werk „Proserpine“ von Dante Gabriel Rossetti. Das Mosaik wurde durch eine Sammelspende und eine Restfinanzierung der Stadt selbst erworben.

Die neugeschaffenen 8 Mosaike, die insgesamt 20.060 € gekostet haben, sind in den Jahren 2016 und 2017 kontinuierlich durch ein Spendenaufkommen von insgesamt 18.181,28 € finanziert worden.

„Die Stadt sagt Dankeschön an über 40 Spenderinnen und Spender, darunter fünf Spenden von drei Frauen, die je ein ganzes Mosaik gespendet haben (Gesamtkosten der fünf Mosaike: 9.597 €)“, heißt es aus der Verwaltung.

Die Vollendung der Galerie im Fußgängertunnel, die einzigartig in Schleswig-Holstein wenn nicht gar in ganz Deutschland ist, ist nun nahezu abgeschlossen.

Einzig eine Infotafel mit den Spenderinnen und Spendern, die auch Informationen zu dem Gesamtwerk enthalten soll, fehlt noch. Diese wird in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Heidi Laut-Sies Anfang 2018 fertiggestellt.

Weiterlesen

Familie und Freizeit

Ahrensburg: Spielenachmittag in der Stadtbücherei

Veröffentlicht

am

Spielenachmittag in der Stadtbücherei.
Foto: T.Patzner/hfr

Ahrensburg – Wer noch Geschenke für das kommende Weihnachtsfest sucht, kann am kommenden Samstag zum Spielenachmittag in die Stadtbücherei kommen. Da werden Neuheiten und Altbekanntes aus dem Bereich der „analogen Spiele“ ausprobiert und gespielt. Mit eines der besten Brettspiele dieser Saison und neu auf der Spielemesse in Essen vorgestellt, kommt sicher das Spiel „Azul“ von dem Verlag plan-B (Pegasus-Verlag) auf den Tisch.

Die Spieler verlegen wunderschöne Fliesen an die Wände des königlichen Palastes in Evora in Portugal. Pro Zug nimmt sich jeder Spieler immer eine Sorte der ausliegenden Fließen und gestaltet damit sein Tableau. Volle Reihen ergänzen ein vorgebenes Muster. Je vollständiger gefließt wird, umso besser.

Die Gestalter Philippe Guérin und Chris Quilliams haben ein für Hand und Auge sehr attraktives Spiel zusammengestellt, das in der Vorbereitung des kommenden Spielenachmittags am 16. Dezember die Mitspieler voll und ganz überzeugt hat. Mitspieler sind ab 13 Uhr in der Stadtbücherei herzlich willkommen, selbstverständlich kann man auch später dazustoßen, der Eintritt ist frei. Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Spielenetzwerk-on-tour des Eric-Kandel-Gymnasiums Ahrensburg und der Stadtbücherei Ahrensburg.

Hier noch die Termine für das neue Jahr zum Vormerken:

Fr. 12.1.18 – 17:00 Uhr Eric-Kandel-Gymnasium Ahrensburg, Reesenbüttler Redder 4-10

Fr. 9.2.18 – 17:00 Uhr Eric-Kandel-Gymnasium Ahrensburg, Reesenbüttler Redder 4-10

Fr. 9.3.18 – 17:00 Uhr Eric-Kandel-Gymnasium Ahrensburg, Reesenbüttler Redder 4-10

Spielesamstag am 7.4.18 ab 13:00-22:00 Uhr in der Stadtbücherei Ahrensburg, Manfred-Samusch-Str. 3

Weiterlesen

Trending