Folge uns!

Kultur

Glinder spielen Woody Allen

Veröffentlicht

am

Foto: Anke Pohlmann/hfr

Glinde – Das „Theoter ut de Möhl – Glinde e.V.“ präsentiert am Freitag, den 28. April und  Samstag, den 29. April um 19.00 Uhr sowie am Sonntag, den 30. April um 16.00 Uhr, die Komödie „Vorsicht Trinkwasser“ im Marcellin-Verbe-Haus in Glinde. Unter der Regie von Johannes Ratzek spielen dreizehn Akteure mit großem Engagement und viel Ausdruckskraft die unterschiedlichsten Charaktere auf der Bühne im Festsaal.

Das Bühnenbild wurde auch für diese Aufführung des Theatervereins eigens unter der Leitung von Wolfgang Pohlmann und der fleißigen Bautruppe im Theaterkeller im Bürgerhaus hergestellt.

„Vorsicht Trinkwasser!“ spielt in der amerikanischen Botschaft eines fiktiven europäischen Landes hinter dem Eisernen Vorhang. Aufgrund einer wichtigen Reise setzt Botschafter Magee (Edgar Ross) seinen Sohn Axel, Mr Katastrophe, (Hendrik Parteke) für die Dauer seiner Abwesenheit als Leiter der Botschaft ein. Der in diplomatischen Dingen eher unbegabte Sohn steht kurz nach Vaters Abreise vor der ersten heiklen Aufgabe: Ein amerikanisches Ehepaar (Carmen Bücker-Schöneberg und Torsten Poehlsen) und deren Tochter (Lisa Hennings) suchen Schutz in der Botschaft, da sie, aufgrund harmloser Fotografien im Sperrgebiet, der Spionage verdächtigt werden. Der Geheimdienst verlangt die Übergabe, doch Mr Katastrophe verweigert die Kooperation. Schließlich hat man in der Botschaft Erfahrung mit solchen Vorgängen; seit sechs Jahren lebt hier Vater „Drobney“ (Ulf Heinrich) im Asylantenstatus. Seinerzeit rettete er sich dadurch vor der Verurteilung.

Über all der Aufregung hat Katastrophen-Axel den angekündigten Besuch des Sultans von Bashir (Johannes Ratzek), den sein Vater ihm wegen eines wichtigen Ölgeschäftes besonders ans Herz gelegt hat, total vergessen. Doch Axel wäre keine Figur von Woody Allen, wenn es ihm nicht gelänge, aus all den Widerwärtigkeiten rauszukommen und am Ende für seine Tollpatschigkeit sogar noch entschädigt zu werden: Susan, die hübsche Tochter des amerikanischen Ehepaars, mag Action und hat in Axel den richtigen Partner gefunden.

„Vorsicht, Trinkwasser! (im englischen Original: Don’t Drink the Water)“ ist der deutsche Titel einer Farce aus dem Jahr 1966. Es handelt sich bei dem Werk um das erste Bühnenstück des US-amerikanischen Komikers Woody Allen.

Das Theoter ut de Möhl – Glinde e.V. verspricht mit dieser Produktion unter der Gesamtleitung von Wolfgang Pohlmann wieder einmal eine amüsante Komödie, diesmal auf Hochdeutsch, die den Besuchern ein paar kurzweilige Stunden schenkt.

Spielort: Festsaal im Bürgerhaus, Glinde

Termine:

Freitag 28.4.2017 – 19.00 Uhr
Samstag 29.4.2017 – 19.00 Uhr
Sonntag 30.4.2017 – 16.00 Uhr

Einlass jeweils 18.30 Uhr

Der Kartenvorverkauf läuft.

Tickets für zehn Euro bei freier Platzwahl gibt es in der Bücherkate Glinde (Dorfstraße) und bei Edeka Meyer am Glinder Berg (Möllner Landstr.) sowie telefonisch unter 7105025 und an der Tageskasse.

Alle Informationen zum Verein finden Sie im Internet unter www.tum-glinde.de

 

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Familie und Freizeit

Video-Reportage: Die „Schleswig Holstein Music Video Awards“ im KuB

Veröffentlicht

am

So liefen die ersten „Schleswig-Holstein Music Videos Awards“ des Klngstdt e.V. im Oldesloer Kultur und Bildungszentrum. Als Medienpartner waren wir mit unseren Kameras live vor Ort. 

 

Weiterlesen

Familie und Freizeit

„Skandale und Liebe“ mit Scheibner im KuB

Veröffentlicht

am

Foto: Sinnlicht Fotografie/hfr

Bad Oldesloe – Nach dem sehr erfolgreichen Debut-Auftritt 2016 im KuB, kommt Hans Scheibner erneut nach Bad Oldesloe. Am 22. September um 20 Uhr präsentiert er, als einer der dienstältesten Satiriker im Norden, sein neues Programm „Skandale und Liebe“ im KuB-Saal.

Alles hängt mit allem zusammen, sagt Scheibner. So kriegt er es fertig, Donald Trump und seine Mauer in direkten Zusammenhang mit seinen Nachbarn zu bringen, die mit Verbissenheit darüber wachen, dass um Himmels Willen kein fremdes Auto ihre Auffahrt zum Wenden benutzt, und der Brexit erinnert ihn an die Scheidung seiner Freunde: der Mann hat Schluss gemacht, aber er darf doch wohl darauf hoffen, dass seine Ex ihm noch weiterhin die Unterhosen wäscht. Skandale bei Merkel, Erdogan, Dobrindt, und Co. – Skandale aber auch im Seniorenheim, weil Opa Meier  (91) dem Rentner Wagner (89) die schöne Emma Möller (82) ausgespannt hat.

Scheibner erzählt politische und unpolitische Geschichten aus dem Leben. Böse Geschichten über mordlustige Ehefrauen oder komische Geschichten über Wilma – die weinende Waschmaschine. Denn alles hängt eben mit allem zusammen.

Tickets sind online auf KuB-Homepage oder in der Stadtinfo in Bad Oldesloe zu erhalten, Kurzentschlossene können auch an der Abendkasse im KuB noch Tickets erhalten.

Weiterlesen

Familie und Freizeit

Reinbek: Letzte Station der Museumskoffer-Tour

Veröffentlicht

am

Einer der Museumskoffer
Foto: Kreis Stormarn/hfr

Reinbek – Die Wanderausstellung zum 150. Kreisjubiläum „Museum auf Reisen – Besondere Schätze aus Stormarns Museen“ ist an ihrer letzten Wanderstation angekommen: vom 14. September bis 24. September gastiert sie im Feuerwehrmuseum in Ohe (Reinbek).

Dort präsentiert das Feuerwehrmuseum rund um Herrn Jan Papke den besonderen Themen-Koffer mit historischen Exponaten zum Schwerpunkt “Frauen an den Brandherd! – Feuerwehrfrauen im zweiten Weltkrieg und heute“. Daneben sind die weiteren neun Reisekoffer der teilnehmenden Museen zu sehen, die jeweils unterschiedliche Themen und Exponate aus ihrem jeweiligen Museum und mit Bezug zu Stormarns Geschichte zeigen.

Das Feuerwehrmuseum ist nur nach Vereinbarung geöffnet, veranstaltet jedoch am 24. September einen großen Tag der offenen Tür und lädt herzlich ein. Zu den anderen Zeiten sollen Interessierte sich nicht scheuen, Herrn Papke für eine Öffnung zu kontaktieren: Telefon 0172 – 353 7712. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Anlässlich des Kreisjubiläums hat Marianne Lentz vom Stormarnschen Dorfmuseum das Konzept für eine große Kooperationsausstellung aller Stormarner Museen entwickelt. Es ist das erste Mal, dass ein so großes Museums-Netzwerk in Stormarn eine gemeinsame Ausstellung präsentiert und besondere Exponate durch das Kreisgebiet auf Wanderschaft schickt.

Teilnehmende Museen mit Themen-Koffern sind: Schloss Ahrensburg, Stormarnsches Dorfmuseum Hoisdorf, Heimatmuseum Bad Oldesloe, Heimatmuseum Reinfeld, Feuerwehrmuseum Ohe, Museum Rade, Heimatmuseum Bargteheide, Büromaschinenmuseum Koch, Schloss Reinbek, Museum Glinder Mühle.

Wer die Ausstellung noch nicht gesehen hat, sollte die letzten beiden Stationen in Reinfeld und anschließend in Ohe (Reinbek) nutzen und diese einmalige, vielfältige Themenausstellung besuchen.

Weiterlesen

Trending