Der Hamburger Hauptbahnhof.
Foto: SL Archiv

Hamburg – Gleich zwei Mal wurden in den letzten Tagen im Hamburger Bahnhof Mitarbeiter von Fast-Food-Ketten attackiert.

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei wurden zunächst zwei Mitarbeiter (m.42,m.49) eines Schnellrestaurants (KFC) im Hamburger Hauptbahnhof am 13.04. gegen 18.30 Uhr von einem Mann (m.46) attackiert.

Mit diesem Brett wurde zugeschlagen.
Foto: Bundespolizei HH

Zuvor soll der Beschuldigte in dem Schnellrestaurant gemeinsam mit seinem Begleiter (m.25) die Mitarbeiter massiv beleidigt und bedroht haben. Im weiteren Verlauf wurden die Männer aufgefordert die Lokalität umgehend zu verlassen. Laut Zeugenaussagen quittierte einer der Beschuldigten (m.46) die Aufforderung mit körperlichen Angriffen gegen die beiden Mitarbeiter.

Der Beschuldigte würgte einen Mitarbeiter (m.49) am Hals und schlug auf einen weiteren Mitarbeiter (m.42) mehrfach mit einem Holzbrett ein. Der Geschädigte erlitt erhebliche Hämatome an den Armen.

Alarmierte Bundespolizisten konnten die beiden Tatverdächtigen am Ausgang zum Hauptbahnhof feststellen. Gegen die afghanischen und deutschen Staatsangehörigen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beschuldigten wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen dauern noch an und werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Und es kam noch zu einem weiteren Zwischenfall ähnlicher Art:

Nach jetzigem Sachstand der Bundespolizei attackierte ein alkoholisierter Mann (m.23) am 13.04.2017 gegen 04.20 Uhr zwei Mitarbeiter eines Schnellrestaurants (MC) im Hamburger Hauptbahnhof. Zuvor geriet der Beschuldigte mit einem Gast aus ungeklärten Gründen in eine heftige verbale Auseinandersetzung. Nachdem ein Mitarbeiter des Restaurants schlichtend eingreifen wollte, wurde dieser umgehend auf übelster Weise beleidigt. Daraufhin wurde dem Beschuldigten ein Hausverbot ausgesprochen.

Der Beschuldigte reagierte äußerst aggressiv und versetzte dem Restaurantmitarbeiter (m.28) unvermittelt einen Faustschlag in das Gesicht. Im weiteren Verlauf bewarf der Beschuldigte den Geschädigten sowie einen weiteren Mitarbeiter (m.20) mit einem gefüllten Getränkebecher. Anschließend flüchtete der Beschuldigte aus dem Schnellrestaurant. Alarmierte Bundespolizisten sichteten die Videoaufzeichnungen und konnten den Tatverdächtigen auf dem Material entdecken.

Im Rahmen einer umgehend eingeleiteten Fahndung konnte der Beschuldigte am S-Bahnsteig im Hauptbahnhof gestellt und vorläufig festgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest im Bundespolizeirevier ergab einen Wert von 1,21 Promille.

Gegen den betrunkenen Angreifer wurden entsprechende Strafverfahren (Beleidigung, Körperverletzung) eingeleitet. In einer Gewahrsamszelle klagte der Beschuldigte anschließend über Schmerzen und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT