Foto: Polizei RZ / hfr

Grambek – Während der Zeit von 10.04.2017, 15.00 Uhr bis 11.04.2017, 07.45 Uhr wurde entlang der BAB 24, in beiden Richtungen, auf Höhe des Verbindungsweges zwischen Göttin und Grambek (führt unter der BAB 24 entlang) der Wildschutzzaun auf insgesamt 436 Metern durch Zerschneiden beschädigt und 70 neuwertige Zaunpfähle entwendet.

Bei den Zaunpfählen handelt es sich um runde, verzinkte Pfosten. Diese haben einen Durchmesser von 4,2 cm und eine Länge von 2,70 Metern.

Der Zaun wurde teilweise zerschnitten, um die Pfosten aus dem Erdreich ziehen zu können. Deshalb muss der gesamte Zaun ausgetauscht und die Pfosten neu gesetzt werden.

Der Gesamtschaden beläuft sich auf zirka 6450 Euro.

Laut Spurenlage wurden die Zaunpfähle gebündelt und dann vom Tatort an den o. g. Verbindungsweg zwischen Göttin und Grambek gezogen.

Dort sind die Zaunpfähle vermutlich auf ein Fahrzeug verladen und abtransportiert worden

Auf Grund der Länge der Zaunpfähle müsste der Transport mit einem größeren Fahrzeug (mindestens Pkw-Kombi, Kastenwagen, Pritschenwagen etc.) erfolgt sein.

Zeugen gesucht:

Wer kann Angaben zu dem Diebstahl machen?

Wer hat am Montag oder Dienstag ein verdächtige Personen oder Fahrzeuge am oder in der Nähe des Tatortes gesehen?

Zeugenhinweise bitte an das Polizeiautobahnrevier in Elmenhorst unter der Telefonnummer 04156 / 295-0

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT