Folge uns!

Reinfeld

Reinfeld erforscht seine Kneipen-Vergangenheit

Veröffentlicht

am

Foto: Stadt Reinfeld/hfr

Reinfeld – Wer kennt sie noch: Die Gaststätte „Zum blutigen Knochen“ oder die Wirte „Backen-Paul“ und „Flossen Fritz“? Die Gaststätte „Zum blutigen Knochen“ war zu damaliger Zeit ein kerniger Spitzname für das bis heute bestehende „Forsthaus Bolande“ und umschreibt, dass dort in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts am Wochenende unterschiedliche Weltanschauungen unter jungen Männern handfest ausgetragen wurden.

Foto: Stadt Reinfeld/hfr

So wie diese ranken sich viele Geschichten um die Gaststätten und Kneipen Reinfelds der damaligen Zeit. Anja Rademacher und ihr Team vom Heimatmuseum der Stadt Reinfeld haben die diesjährige Sonderausstellung diesem Thema gewidmet.

„Ein ehemaliger Reinfelder, der seit den 60er Jahren in Finnland lebt und das Kneipenleben in Reinfeld ausgiebig erlebt hat, kommt jedes Jahr nach Reinfeld und besucht dann regelmäßig das Heimatmuseum.Er gab mir die Anregung zu dieser Sonderausstellung, weil er so lebhaft aus dieser Zeit erzählen kann,“ erklärt Anja Rademacher, Leiterin des kleinen Stadtmuseums.

Die Vorbereitungen zu dieser Ausstellung machten dem Museumsteam unheimlich viel Spaß und haben ergeben, dass Reinfeld wirklich eine vielfältige und beachtliche Kneipenszene zu bieten hatte.

Foto: Stadt Reinfeld/hfr

Viele kennen noch die „Milchbar“, sicher. Aber beim „Nordpol“ wird es schon ruhiger. Und nicht von allen Gaststätten sind Exponate erhalten. So sind vom „Goldenen Bären“ und vom „Loxodrome“ außer den Namen nichts geblieben. Das Museumsteam würde sich deshalb sehr freuen, wenn es Personen gäbe, die vielleicht noch etwas zu dieser Ausstellung beitragen können. Das könnten Fotos, Postkarten, Speisekarten oder auch eine Geschichte sein, die mit dieser Gaststätte in Verbindung steht.

Beim Besuch dieser Ausstellung fließt ein „edles Gebräu“ nur in geringen Mengen, aber es werden massenweise Erinnerungen sprudeln an die Zeit, in der man sich noch nach der Arbeit mit Kollegen und Freunden in der Schänke traf, um über dies und das zu „schnacken“. Und so manche Liebe begann dort.

Die Ausstellung im Heimatmuseum, Neuer Garten 9, wird am Sonntag, den 23. April, um 10.30 Uhr von Bürgermeister Heiko Gerstmann eröffnet. Sie ist anschließend bis zum Ende des Jahres regelmäßig sonntags von 10-12 Uhr geöffnet (nicht an gesetzlichen Feiertagen). Und auch bei der Kulturnacht am 8. Juli wird das Museum offen sein sowie für Gruppen nach Vereinbarung (Tel. 04533 2073457).

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reinfeld

Entertainer Joachim Kuipers in Reinfeld: „Initiative zur Erhaltung der zweiten Strophe“

Veröffentlicht

am

Der Entertainer Joachim Kuipers. Foto: Marco Fechner

Reinfeld – 15 Jahre war Joachim Kuipers Pianist und Unterhalter auf dem Kreuzfahrtschiff „Deutschland“, jetzt tourt er mit deinem Programm „Initiative zur Erhaltung der zweiten Strophe“ durch die Republik und kommt auch nach Reinfeld.

Auf Einladung der Stadt Reinfeld tritt er am 22.Oktober, um 15 Uhr, im Heimatmuseum Reinfeld auf, gleich neben der Schauvitrine des Dichters Matthias-Claudius, der das berühmte Gedicht „Abendlied“ schrieb.

Er bindet das Publikum gern und viel in das Programm ein. Wenn das Publikum am Anfang vielleicht eine Strophe eines Liedes kennt, am Ende der Veranstaltung kennt das Publikum das ganze Lied. Man hat es sich wieder erarbeitet, in Erinnerung gerufen, und das auf sehr unterhaltsame Weise. Mit Spielchen und Tricks.

Jetzt lädt er zusammen mit Anja Rademacher, der Leiterin des Heimatmuseums, zum Mitsing-Nachmittag in das Heimatmuseum ein. Er verspricht: Am Ende werden gemeinsam weitere Strophen gesungen! Und dabei begleitet er den Chor mit seinem Akkordeon.

Aber vielleicht kennen die Reinfelder zumindest vom „Abendlied“ alle Strophen? Anja Rademacher übt ehrenhalber schon mal…

Weiterlesen

Reinfeld

Gartenschuppen in Reinfeld angezündet: Tatverdächtiger Nachbar festgenommen

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz
Symbolfoto: SL

Reinfeld – Am Dienstagabend ist in Reinfeld ein Gartenschuppen angezündet worden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich Erkenntnissen der Polizei zufolge um einen Nachbarn (37).

Beim Eintreffen von Feuerwehr und Polizei brannte der Schuppen, in dem sich Gartengeräte und Zweiräder befanden, bereits in voller Ausdehnung.

Das Feuer wurde von der Feuerwehr gelöscht. Gefahr für Menschenleben bestand nicht, ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus war aufgrund der Entfernung ausgeschlossen. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Es ergab sich ein Tatverdacht gegen einen 37jährigen Anwohner. Dieser konnte angetroffen werden und wurde zur erkennungsdienstlichen Behandlung auf das Polizeirevier Bad Oldesloe verbracht. Gegen den leicht angetrunkenen Beschuldigten wird nun wegen Brandstiftung ermittelt. Haftgründe lagen nicht vor.

Weiterlesen

Reinfeld

Familienauto fängt Feuer: Renault bei Reinfeld komplett ausgebrannt

Veröffentlicht

am

Stefanie Al Halini mit ihren Kindern vor dem ausgebrannten Familienauto. Foto: mopics.eu

Reinfeld – Es sollte ein schöner Familienausflug werden, doch die Fahrt endete auf einer Autobahnabfahrt bei Reinfeld: Eine siebenköpfige Familie aus Lübeck musste dort mit ansehen, wie ihr Van in Flammen aufging.

Familie Al Halini aus Lübeck wollte eigentlich einen Ausflug nach Hamburg machen. Doch kurz vor Reinfeld bemerkten sie gegen 12.30 Uhr immer dichter werdenden Qualm aus dem Motor. Der Famlienvater konnte den Renault Cinic, in dem sich auch seine Frau und die fünf Kinder des Ehepaares befanden, gerade noch auf die Autobahnabfahrt steuern. Kurz nachdem alle Insassen das Auto verlassen hatten, ging es in Flammen auf. Die Lübecker Feuerwehr war schnell vor Ort, doch das Fahrzeug brannte vollständig aus. 

Die Lübecker Feuerwehr bei den Löscharbeiten. Foto: mopics.eu

Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unbekannt. Durch die enorme Hitze wurde auch ein Teil des Straßenbelages beschädigt.

Durch das Feuer und die anschließenden Löscharbeiten wurden die Betriebsstoffe des Fahrzeuges weitflächig auf der Fahrbahn verteilt. Diese musste für die Aufräumarbeiten mehrere Stunden gesperrt werden.

 

Weiterlesen

Trending