Folge uns!

Reinfeld

Reinfeld erforscht seine Kneipen-Vergangenheit

Veröffentlicht

am

Foto: Stadt Reinfeld/hfr

Reinfeld – Wer kennt sie noch: Die Gaststätte „Zum blutigen Knochen“ oder die Wirte „Backen-Paul“ und „Flossen Fritz“? Die Gaststätte „Zum blutigen Knochen“ war zu damaliger Zeit ein kerniger Spitzname für das bis heute bestehende „Forsthaus Bolande“ und umschreibt, dass dort in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts am Wochenende unterschiedliche Weltanschauungen unter jungen Männern handfest ausgetragen wurden.

Foto: Stadt Reinfeld/hfr

So wie diese ranken sich viele Geschichten um die Gaststätten und Kneipen Reinfelds der damaligen Zeit. Anja Rademacher und ihr Team vom Heimatmuseum der Stadt Reinfeld haben die diesjährige Sonderausstellung diesem Thema gewidmet.

„Ein ehemaliger Reinfelder, der seit den 60er Jahren in Finnland lebt und das Kneipenleben in Reinfeld ausgiebig erlebt hat, kommt jedes Jahr nach Reinfeld und besucht dann regelmäßig das Heimatmuseum.Er gab mir die Anregung zu dieser Sonderausstellung, weil er so lebhaft aus dieser Zeit erzählen kann,“ erklärt Anja Rademacher, Leiterin des kleinen Stadtmuseums.

Die Vorbereitungen zu dieser Ausstellung machten dem Museumsteam unheimlich viel Spaß und haben ergeben, dass Reinfeld wirklich eine vielfältige und beachtliche Kneipenszene zu bieten hatte.

Foto: Stadt Reinfeld/hfr

Viele kennen noch die „Milchbar“, sicher. Aber beim „Nordpol“ wird es schon ruhiger. Und nicht von allen Gaststätten sind Exponate erhalten. So sind vom „Goldenen Bären“ und vom „Loxodrome“ außer den Namen nichts geblieben. Das Museumsteam würde sich deshalb sehr freuen, wenn es Personen gäbe, die vielleicht noch etwas zu dieser Ausstellung beitragen können. Das könnten Fotos, Postkarten, Speisekarten oder auch eine Geschichte sein, die mit dieser Gaststätte in Verbindung steht.

Beim Besuch dieser Ausstellung fließt ein „edles Gebräu“ nur in geringen Mengen, aber es werden massenweise Erinnerungen sprudeln an die Zeit, in der man sich noch nach der Arbeit mit Kollegen und Freunden in der Schänke traf, um über dies und das zu „schnacken“. Und so manche Liebe begann dort.

Die Ausstellung im Heimatmuseum, Neuer Garten 9, wird am Sonntag, den 23. April, um 10.30 Uhr von Bürgermeister Heiko Gerstmann eröffnet. Sie ist anschließend bis zum Ende des Jahres regelmäßig sonntags von 10-12 Uhr geöffnet (nicht an gesetzlichen Feiertagen). Und auch bei der Kulturnacht am 8. Juli wird das Museum offen sein sowie für Gruppen nach Vereinbarung (Tel. 04533 2073457).

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Szene

Reinfeld: „Grüße aus New Orleans“ im Audimax

Veröffentlicht

am

Foto: Günther Brackmann (Piano), Cleo (Gesang und Geige), Kai Bussenius (Schlagzeug) und Thomas Biller (Kontra-Bass)
Foto: Brackmann/hfr

Reinfeld – In einem Konzert in Reinfeld überbringt die junge Hamburger Sängerin Cleo, begleitet vom virtuosen Günther Brackmann Trio “Grüße aus New Orleans “ – Blues, Soul Balladen und mehr”.

Der Runde Tisch “Reinfelds Zukunft” gestaltet mit diesem musikalischen Leckerbissen seinen KulturAuftakt am Samstag, den 10. Februar 2018 um 18 Uhr im Audimax des Bildungszentrums Reinfeld, Ahrensbökerstraße 51.

Karten sind im Vorverkauf für 16,50 Euro bei Fotografie Reinfeld, Paul-von-Schoenaich-Straße 52, über www.huss-events.de und an der Abendkasse für 18,50 Euro erhältlich.

„Cleo wird als eine der spannendsten  Nachwuchssängerinnen ihres Genres gehandelt. Ihr tiefgehender Gesang und ihre authentische und verzaubernde Art sorgen beim Publikum für Gänsehautgefühl und Lebensfreude gleichermaßen“, versprechen die Veranstalter.

Weiterlesen

Reinfeld

Reinfeld: Polizei sucht Glaskugel-Besitzer

Veröffentlicht

am

Foto: Polizei Reinfeld/hfr

Reinfeld – Am 01.Februar  kam es in Reinfeld in der Klosterstraße zu einer Sachbeschädigung. Dort wurde die Schaufensterscheibe bei der „Privilegierten“ Apotheke eingeworfen.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach dem Eigentümer einer Glaskugel mit innenliegendem Kunstblatt.

Die Kugel hat einen Durchmesser von ca. 7,5 cm. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 1000,- Euro.

Die Polizei sucht weiterhin Zeugen: Wer kann Hinweise zur Tat machen? Wer hat am 01.02. zwischen 05.00 Uhr und 07.45 Uhr Beobachtungen in der Klosterstraße gemacht? Hinweise bitte an die Polizeistation in Reinfeld unter der Telefonnummer 04533-791717.

Weiterlesen

Reinfeld

Reinfeld: Fahrzeuge mit Schriftzügen zerkratzt

Veröffentlicht

am

Foto: Polizei Reinfeld/hfr

Reinfeld – Bereits in der Nacht von Freitag, den 26.01.2018, ab 12:00 Uhr auf Samstag, den 27.01.2018 sowie in der Nacht von Donnerstag, den 01.02.2018, ab 15:00 Uhr auf Freitag, den 02.02.2018 begann in Reinfeld eine Serie von Sachbeschädigungen an mehreren Fahrzeugen.

Die beschädigten Pkw standen ausschließlich in der Klosterstraße, in der Ahrensböker Straße sowie in der Straße Elschenbek. Bis zum heutigen Tage sind 19 Strafanzeigen erstattet worden.

Zerkratztes Fahrzeug mit „Fuck the…“ Schriftzug
Foto: Polizei Reinfeld/hfr

Bei allen Fahrzeugen wurde der Lack an sehr unterschiedlichen Stellen zerkratzt. Markant, bei drei Pkw wurden Schriftzüge auf die jeweilige Motorhaube geritzt: „HFI“, „HA“ und „Fuck the“.

Es ist ein Gesamtsachschaden von ca. 24.000,- Euro entstanden.

Die Polizei sucht Zeugen: Wer kann Angaben zu den Sachbeschädigungen machen? Wer hat in den genannten Straßen in Reinfeld im Tatzeitraum verdächtige Personen beobachtet?

Zeugenhinweise bitte an die Polizeistation in Reinfeld unter der Telefonnummer 04533 -791717.

Weiterlesen

Trending