Folge uns!

Fußball

Fußballverbandsliga: Überraschungen und Enttäuschungen

Veröffentlicht

am

Masood Hamdart (SSV Pölitz) im Zweikampf mit Christopher Herklotz (SSC Hagen Ahrensburg)

Stormarn – Die Fußballverbandsliga hatte am Wochenende einige Überraschungen parat. Andere Stormarner Vereine waren mit dem Verlauf eher nicht so zufrieden.

Der SV Eichede II traf im Spitzenspiel auf den VfB Lübeck II und unterlag im Endeffekt mit 2:3. Zur Halbzeit lag die Reserve des SVE bereits mit 0:3 hinten. Doch Fabian Kolodzick brachte die Stormarner nochmal in der 60. und 66 . Minute auf 2:3 heran. Der SVE II bleibt damit trotzdem auf dem fünften Platz mit Kurs auf die neue Landesliga, während der VfB Lübeck II an der Spitzenposition auf Rang eins bleibt.

Jascha Fahrenkrog gab sein Comeback für den VfL Tremsbüttel

Torlos endete die Partie VfL Tremsbüttel gegen den TSV Travemünde. Der VfL war dabei dem Sieg näher, musste sich aber am Ende mit einem Unentschieden zufrieden geben. Jascha Fahrenkrog überzeugte bei seinem Comeback in der zweiten Halbzeit. Ein Punkt ist im Abstiegskampf zu wenig, um große Sprünge zu machen. Die Enttäuschung über den verpassten Sieg überwog daher. Und so bleibt der VfL Tremsbüttel auf Rang 16 mit 9 Punkten Rückstand auf Platz 14 – allerdings hat der VfL noch ein Nachholspiel.

Eine Überraschung gelang dem Tabellenletzten TSV Bargteheide. Gegen den haushohen Favoriten  GW Siebenbäumen holten die Weinroten ein 2:1 trotz 0:1 Rückstands. Leo Seiler und Sebastian Meyer trafen für Bargteheide. Die Trendwende könnten allerdings etwas spät kommen. Auf den Nichtabstiegsplatz 14 besteht nämlich auch nach dem unerwarteten Sieg ein 15 Punkte Rückstand bei noch 8 verbleibenden Spielen für Bargteheide.

Der SC Elmenhorst steckt ebenfalls im Tabellenkelelr und überraschte ebenfalls. Gegen den ambitionierten SSV Güster gelang ein 2:0. Johann Habeck (59.) und Tilman von Horn (77.) holten mit ihren Treffern die drei Punkte auf das Konto des SCE, der so den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze wieder deutlicher im Blick hat. Sechs Punkte müssen noch aufgeholt werden, um Büchen-Siebeneichen doch noch abzufangen.

Im Derby trafen der SSC Hagen Ahrensburg und der SSV Pölitz aufeinander. In einer eher ereignisarmen Partie, hätte sich der SSV einen Punkt verdient. Doch der einzige Treffer blieb den effektiven Ahrensburgern vorbehalten. Metehan Erdem traf zum Tor des Tages (25.) Der SSV versuchte das 1:0 in der zweiten Hälfte noch gegen nun defensiv eingestellte Ahrensburger umzubiegen. Das gelang den Schwarz-Weißen aber nicht.

Einen 3:2 Sieg holte der SV Preußen Reinfeld gegen die Eintracht aus Groß Grönau. Tim Vogel (28.) und Top-Torjäger Kristof Rönnau (42.) schossen die Stormarner noch vor dem Pausenpfiff in Front. Doch etwas überraschend glichen die Gäste durch Rene Sahmkow (56.) und Florian Hahn (75.) aus. Erst in der 90. Minute schoss Dennis Sauer den Favoriten aus Reinfeld wieder in Front und damit zum Sieg. Die Preußen rücken damit vor auf den dritten Tabellenplatz.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

Verbandsliga: VfL Oldesloe zerlegt WSV Tangstedt 4:1

Veröffentlicht

am

Lukas Schacht jubelt nach seinem 1:0
Foto: SL

Bad Oldesloe – Überraschend deutlich hat der aktuell formstarke VfL Oldesloe in der Fußballverbandsliga im Stormarnderby den wenig überzeugenden WSV Tangstedt geschlagen. Während die Oldesloer defensiv gut standen und kaum Chancen der favorisierten Gäste zuließen, kam der WSV lange Zeit gar nicht ins Spiel. 

Tangstedt – das von vielen Fußballanhängern auf Grund der Qualität des Kaders zu den Aufstiegsfavoriten in die Landesliga gezählt wird – wirkte unkonzentriert und überrascht vom forschen Auftreten der Platzherren.  Ganz anders die Heimelf von Coach Marius Kuhlke. Mit einer vor allem kollektiv guten und starken Willensleistung konnte man gegen die individuell stärker besetzten Tangstedter über die komplett Spieldauer überzeugen. 

Lukas Schacht (24.) und Patrick Espe (37.) sorgten für die verdiente Pausenführung. In der zweiten Hälfte kam der WSV besser ins Spiel, entfaltete ab der 60 Minute immer mehr Druck und traf zum zwischenzeitlich durchaus auch verdienten 1:2 (75.) durch Leon Neumann. Doch die vor allem als Mannschaft geschlossener auftretenden Oldesloer ließen sich davon nicht verunsichern. Erneut Schacht (82.) und erneut Espe (82.) stellten auf 4:1 für die Kreisstadt-Elf.  

Der VfL Oldesloe verschafft sich damit weiter einen guten Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Der WSV hingegen steckt in einer Mini-Krise. Der von manchen Fans erwartete Durchmarsch in die Landesliga wird mit nun vier Niederlagen aus den ersten 15 Spielen unwahrscheinlicher. 

Weiterlesen

Fußball

Landespokalspiele für Stormarner Kicker

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: SL

Reinfeld/Ahrensburg – Für zwei Stormarner Fußballvereine geht es heute um den Einzug in die nächste Runde des Landespokals.

Die Kickerinnen des SSC Hagen Ahrensburg müssen dabei gegen Holstein Kiel im Viertelfinale antreten. Dabei nehmen die Stormarnerinnen die Position des Underdogs ein. Regionalligist Kiel gilt als  Favorit auf den Titelgewinn. Anstoß ist in Ahrensburg um 15 Uhr.

Eine Runde weiter sind bereits die Fußballer des SV Preußen Reinfeld. Sie stehen im Halbfinale des Landespokals und treffen heute um 15 Uhr auf den Husumer SV. Im Viertelfinale hatten die Landesligisten aus Reinfeld den Oberligisten Heider SV im Elfmeterschießen bezwungen. Jetzt wollen die Karpfenstädter zum großen Sprung ansetzen und gegen den Landesligisten aus Husum ins Finale einziehen. Das Spiel findet in Husum statt.

Weiterlesen

Fußball

SV Eichede startet in die Oberligasaison

Veröffentlicht

am

SV Eichede
Archivfoto: SL

Eichede – Nach dem Abstieg aus der Regionalliga startet der SV Eichede am 5. August in die neue Saison in der Oberliga Schleswig-Holstein. Als einziger Vertreter aus Stormarn geht es gleich in der ersten Partie gegen die stark eingeschätzten „Strandpiraten“ vom NTSV Strand 08. Der NTSV gehört zu dem erweiterten Aufstiegsfavoritenkreis, der sich eine Hoffnung auf den Sprung in die Regionalliga machen kann.

Dieses Saisonziel soll es nach Angaben des Verein für den SV Eichede nicht geben. Der direkte Wiederaufstieg sei nicht das Ziel. Viel mehr stehe eine Art Umbruchs- und Übergangssaison vor der Tür. 13 Spieler verließen den Verein nach dem Abstieg – darunter einige Stammspieler.

Unter den Zugängen sind einige junge Talente. Das neue Team muss sich also erstmal finden. Gegen den NTSV, der in der vergangenen Saison am Ende Platz sechs in der Oberliga einnahm, gibt es also eine erste ernsthafte Standortbestimmung.

Und dann steht erstmal mit dem Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern in einer Woche auf der Lübecker Lohmühle in der ersten Runde des DFB Pokals ein ganz anderes Kaliber und ein echtes Saisonhighlight vor der Tür.

Anpfiff gegen NTSV Strand 08 ist heute um 15.30 Uhr in Eichede.

Weiterlesen

Trending