Masood Hamdart (SSV Pölitz) im Zweikampf mit Christopher Herklotz (SSC Hagen Ahrensburg)

Stormarn – Die Fußballverbandsliga hatte am Wochenende einige Überraschungen parat. Andere Stormarner Vereine waren mit dem Verlauf eher nicht so zufrieden.

Der SV Eichede II traf im Spitzenspiel auf den VfB Lübeck II und unterlag im Endeffekt mit 2:3. Zur Halbzeit lag die Reserve des SVE bereits mit 0:3 hinten. Doch Fabian Kolodzick brachte die Stormarner nochmal in der 60. und 66 . Minute auf 2:3 heran. Der SVE II bleibt damit trotzdem auf dem fünften Platz mit Kurs auf die neue Landesliga, während der VfB Lübeck II an der Spitzenposition auf Rang eins bleibt.

Jascha Fahrenkrog gab sein Comeback für den VfL Tremsbüttel

Torlos endete die Partie VfL Tremsbüttel gegen den TSV Travemünde. Der VfL war dabei dem Sieg näher, musste sich aber am Ende mit einem Unentschieden zufrieden geben. Jascha Fahrenkrog überzeugte bei seinem Comeback in der zweiten Halbzeit. Ein Punkt ist im Abstiegskampf zu wenig, um große Sprünge zu machen. Die Enttäuschung über den verpassten Sieg überwog daher. Und so bleibt der VfL Tremsbüttel auf Rang 16 mit 9 Punkten Rückstand auf Platz 14 – allerdings hat der VfL noch ein Nachholspiel.

Eine Überraschung gelang dem Tabellenletzten TSV Bargteheide. Gegen den haushohen Favoriten  GW Siebenbäumen holten die Weinroten ein 2:1 trotz 0:1 Rückstands. Leo Seiler und Sebastian Meyer trafen für Bargteheide. Die Trendwende könnten allerdings etwas spät kommen. Auf den Nichtabstiegsplatz 14 besteht nämlich auch nach dem unerwarteten Sieg ein 15 Punkte Rückstand bei noch 8 verbleibenden Spielen für Bargteheide.

Der SC Elmenhorst steckt ebenfalls im Tabellenkelelr und überraschte ebenfalls. Gegen den ambitionierten SSV Güster gelang ein 2:0. Johann Habeck (59.) und Tilman von Horn (77.) holten mit ihren Treffern die drei Punkte auf das Konto des SCE, der so den Anschluss an die Nicht-Abstiegsplätze wieder deutlicher im Blick hat. Sechs Punkte müssen noch aufgeholt werden, um Büchen-Siebeneichen doch noch abzufangen.

Im Derby trafen der SSC Hagen Ahrensburg und der SSV Pölitz aufeinander. In einer eher ereignisarmen Partie, hätte sich der SSV einen Punkt verdient. Doch der einzige Treffer blieb den effektiven Ahrensburgern vorbehalten. Metehan Erdem traf zum Tor des Tages (25.) Der SSV versuchte das 1:0 in der zweiten Hälfte noch gegen nun defensiv eingestellte Ahrensburger umzubiegen. Das gelang den Schwarz-Weißen aber nicht.

Einen 3:2 Sieg holte der SV Preußen Reinfeld gegen die Eintracht aus Groß Grönau. Tim Vogel (28.) und Top-Torjäger Kristof Rönnau (42.) schossen die Stormarner noch vor dem Pausenpfiff in Front. Doch etwas überraschend glichen die Gäste durch Rene Sahmkow (56.) und Florian Hahn (75.) aus. Erst in der 90. Minute schoss Dennis Sauer den Favoriten aus Reinfeld wieder in Front und damit zum Sieg. Die Preußen rücken damit vor auf den dritten Tabellenplatz.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT