Folge uns!

Bad Oldesloe

Kultur- und Geschichtstage wollen für Stormarn begeistern

Veröffentlicht

am

Präsentation des Programms Foto: Fischer / hfr

Bad Oldesloe – Der Kreis Stormarn wird bekanntlich in diesem Jahr stolze 150 Jahre alt. In das umfangreiche Festprogramm werden dieses Mal die Stormarner Kultur- und Geschichtstage mit eingewoben. Bei einer Pressekonferenz stellten die Organisatoren im Kreishaus einige der Veranstaltungen detaillierter vor.

„In diesem Jahr stehen die Themen des Kreisjubiläums im Fokus der Kultur- und Geschichtstage: Mobilität; Waschstum und Entwicklung; Bildung, Medien und Gesellschaft sowie Natur und Freizeit wurden als Leitthemen in der Kreiskulturkonferenz 2015 definiert“, erläutert Kreiskulturreferentin Tanja Lütje.

Die Schirmherrin Sigrid Kuhlwein, Vorsitzende des Schul-, Kultur- und Sportausschusses des Kreistages, lädt alle Stormarner dazu ein, die Geschichte und die Vielseitigkeit des Kreises zu entdecken: „Unser Landkreis hat sich in den letzten 150 Jahren gewaltig verändert: wer erinnert sich denn noch daran, dass Hamburger vor hundert Jahren nach Stormarn in die Sommerfrische fuhren oder dass Eisenbahnen auf den ehemaligen Strecken die Dörfer miteinander verbanden? Heute fahren wir per Rad auf den alten Bahntrassen“, so Kuhlwein

Rund 40 Einzeltermine werden zwischen dem 23. April und dem 5. Juni stattfinden. Neben Vorträgen von renommierten Referenten, bietet das Programm auch überraschende, einzigartige, speziell entwickelte Kulturformate von Stormarner Kunst- und Kulturschaffenden.

Den musikalischen Auftakt machen die Künstler Martina Doehring und Hardy Fürstenau mit einem musikalisch-visuellem Veranstaltungsformat „Stormarii“ am 23. April um 18 Uhr im Marstall Ahrensburg. Sie haben ein Konzert als musikalisches Puzzlespiel entwickelt, indem interessante Persönlichkeiten aus Stormarn präsentiert werden.

Das historische Vortragsprogramm wurde von den Historikern Dr. Karin Gröwer und Porf. Dr. Norbert Fischer (Uni Hamburg) im Auftrag des Kreiskulturauschusses organisiert. Seit Jahrzehnten forschen beide Wissenschaftler zur Stormarner Regionalgeschichte und begleiten das Veranstaltungsformat seit den Anfängen. Neben eigenen Vorträgen konnten sie renommierte Referenten wie beispielweise am 6. Mai um 19 Uhr Prof. Dr. Brigitta Schmidt-Lauber von der Univeristät Wien, „Sommerfrische und Natursehnsucht um 1900“ sowie Prof. Dr. Hansjörg Küster von der Universität Hannover mit dem Vortrag „Natur und Landschaft um 1900„ gewinnen. Beide Vorträge finden im Peter-Rantzau-Haus in Ahrensburg statt.

Auch der ehemalige Kreiskulturreferent Dr. Johannes Spallek hält zwei Vorträge und lädt u.a. am 23. Mai um 19 Uhr zu einem Vortrag „Die Südstormarnsche Kreisbahn“ in die Glinder Mühle ein.

Früh anmelden sollten Interessierte sich für eine geführte Bustour zu historischen Orten des preußischen Stormarn mit Burkhard von Hennings am 13. Mai ab 14 Uhr: ab dem Schloss Reinbek geht es per Bus rund um „Frühe Erinnerungsorte im preußischen Stormarn“. Die Tour kostet 5 Euro und eine Voranmeldung ist nötig.

Zahlreiche Museen in Stormarn vernetzen sich erstmals überhaupt und sind Teil der gemeinsamen Wanderausstellung „Museum auf Reisen – Besondere Schätze aus Stormarns Museen“. Die Idee und Organisation kommt von Marianne Lentz, ehrenamtliche Mitarbeiterin des Stormarnschen Dorfmuseums. Sie hat zehn Museen gewinnen können, die besondere Stücke ihrer Ausstellungen in Reisekoffern präsentieren. Diese Koffer wandern durch acht Museumsstationen im Kreis. Ausstellungseröffnung ist am 26. April um 19 Uhr im Schloss Reinbek.

Den sportlichen Abschluss der Stormarner Kultur- und Geschichtstage bildet dann schließlich die „Kultur-Historische Radwanderung“ auf dem ehemaligen Bahndamm von Glinde nach Hoisdorf. An der Strecke erwarten Teilnehmer historische Informationen, Erfrischungen, die Friedenskirche von Siek und das Stormarnsche Dorfmuseum in Hoisdorf. Endpunkt ist der Bauernmarkt an der Glinder Mühle zum Deutschen Mühlentag. Voranmeldungen, Startzeiten und Routeninformationen erteilt Tanja Woitaschek von der Stadt Glinde.

Die zahlreichen weiteren Termine und das aktuelle Programm entnehmen Sie der Internetseite www.kreisjubiläum.de oder dem gedruckten Jahresprogramm zum Kreisjubiläum, welches kostenfrei bei der Kreiskulturabteilung angefordert oder abgeholt werden kann: kultur@kreis-stormarn.de. Die Stormarner Kultur- und Geschichtstage finden bereits zum vierten Mal (nach 1996/99/2014) mit einem kreisweiten Veranstaltungspotpourri im historischem Kontext statt.

Bad Oldesloe

Fahrrad-Highways in der Metropolregion: Oldesloe will mitmachen

Veröffentlicht

am

So könnten die Radschnellwege aussehen. Foto: orange edge / Metropolregion Hamburg

Bad Oldesloe – Ein Fahrrad-Highway könnte Pendlern in Zukunft den Arbeitsweg von Bad Oldesloe nach Hamburg erleichtern. Die Kreisstadt bewirbt sich um die Aufnahme in eine Machbarkeitsstudie der Metropolregion Hamburg. Das hat der Hauptausschuss auf Antrag der Grünen einstimmig beschlossen.

Die Metropolregion Hamburg plant die Erschließung des Umlandes mit sogenannten Radschnellwegen. Bislang endet der in der Studie berücksichtigte „Fahrrad-Highway“ Richtung Nordosten jedoch in Ahrensburg. „Eine Verlängerung in die Stormarner Kreisstadt ist dringend geboten, damit Pendlern die Fahrzeit nach Hamburg verkürzt wird“, sagt Wilfried Janson von den Grünen. Durch das Projekt könne auch der ökologische Tourismus gefördert werden.

Stadt muss 2000 Pendler nachweisen

Wie wahrscheinlich die Aufnahme Oldesloes in die konkreten Planungen ist, bleibt abzuwarten. Teilnehmende Städte müssen nachweisen, dass täglich 2000 Pendler die Strecke mit dem Fahrrad nutzen würden.

Die Metropolregion Hamburg will mit ihrer Potenzialanalyse für Radschnellwege einen Beitrag zur Förderung des Radverkehrs leisten und setzt einen ersten wichtigen Schritt, um das Pendeln mit dem Rad auch über längere Distanzen im Stadt-Umland-Bereich attraktiv zu gestalten.

Metropolregion investiert eine Million Euro in Studie

Mit knapp einer Millionen Euro unterstützt die Metropolregion Hamburg die Untersuchung der Umsetzbarkeit von regionalen Radschnellwegen.

Anfang April wurde der europaweite Teilnahmewettbewerb für die Umsetzung der acht Machbarkeitsstudien veröffentlicht.

Büros bzw. Agenturen sind bereits aufgefordert, sich zu bewerben. Danach werden geeignete Bewerber zur Abgabe von Angeboten aufgefordert, so dass das Ausschreibungsverfahren voraussichtlich im Spätsommer abgeschlossen werden kann.

Damit wird ein Meilenstein für die zukunftsfähige Weiterentwicklung des Radverkehrs in der Metropolregion Hamburg gesetzt. Die Büros sollen unter anderem machbare Trassen inklusive Umsetzungskonzepten sowie regionale Planungs- und Gestaltungsleitlinien erarbeiten. Auch die Erstellung eines regionalen Kommunikationskonzepts gehört dazu. Damit werden wichtige Voraussetzungen für den späteren Bau von Radschnellwegen geschaffen. Mit ersten Zwischenergebnissen ist voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2019 zu rechnen.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Oase veranstaltet Wahlprognose-Wettbewerb

Veröffentlicht

am

Foto: Mehrgenerationenhaus Oase/Hfr

Bad Oldesloe – Auch die Bad Oldesloer Bevölkerung wählt am 6. Mai die zukünftigen Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Oldesloe.

„Es hört sich vielleicht unspektakulär an, ist aber eine der wichtigsten Entscheidungen, die von Bürgern getroffen werden können, um demokratisch am Wohnort, quasi vor der Haustür, Veränderungen, Verbesserungen oder Vereinfachungen zu erwirken“, heißt es aus dem Mehrgenerationenhaus Oase.

„Da die Entscheidungen in der kommunalen Politik schneller sichtbar werden, haben die Bürgerinnen und Bürger eine direkte Chance, in ihrer Stadt den politischen Kurs mit zu bestimmen.

Das Mehrgenerationenhaus Familienzentrum Oase wünscht sich aufgeschlossene Wahlberechtigte und möchte mit einer kleinen Aktion einen motivierenden Beitrag zur Erhöhung der Wahlbeteiligung in Bad Oldesloe leisten“, so das Oase-Team.

Alle interessierten Einwohner(innen) – wahlberechtigt oder nicht- sind ins Mehrgenerationenhaus Familienzentrum Oase, Ratzeburger Straße 20, eingeladen, eine Wahlprognose abzugeben und etwas zu gewinnen- 

Wer am besten Voraus geschaut hat und am nächsten am Wahlergebnis liegt, bekommt als Auszeichnung ein Familienfrühstück mit allem Drum und Dran in der Oase ausgerichtet.

Vorgefertigte Zettel für diesen Zweck liegen in der Oase von Montag bis Freitag von 8 bis 14 Uhr aus und können in diesem Zeitraum bis einschließlich 4.Mai auch abgegeben werden.

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Travestie de Luxe: Das NostalChique kommt nach Bad Oldesloe

Veröffentlicht

am

NostalChique in Bad Oldesloe

Bad Oldesloe – Vom 4. bis 6. Mai 2018 gastiert die Chansonette und Comedienne Hertha Ottilie van Amsterdam mit ihrem rollenden Theater vor dem Kultur- und Bildungszentrum (KuB) Bad Oldesloe.

In ihrem alten Zirkuswagen, umgebaut zum kleinen, luxuriösen Cabaret-Theater, singt und plaudert sich die Diva an drei Abenden durch ihre neue Solo-Show „Ich bin ein Männertraum“.

Die Wucht auf Highheels wickelt ihr Publikum mit pointierter Comedy und live gesungenen Chansons im Nu um den Finger. Nicht nur Männer, Diäten und Champagner sind die großen Themen ihrer neuen Solo-Show „Ich bin ein Männertraum“. Hertha Ottilie van Amsterdam ist ein Gesamtkunstwerk. Die Diva bietet gepflegte Abendunterhaltung, die die Lachmuskeln strapaziert, und erinnert augenzwinkernd an die alten Zeiten, als das Cabaret noch ein Ort des Verruchten und Verbotenen war.

„Travestie ist die Kunst der vollendeten Verwandlung und ein Spiel mit der Verwirrung“, sagt der niederländische Schauspieler und Musiker Reinier Haenen, der diese Kunst in Perfektion beherrscht. Mit dem Aufblühen des Cabaret- und Revue-Theaters in den frühen 1920er-Jahren sah man auch erste Travestie-Künstlerinnen auf der Bühne. Sie kokettierten mit Anzüglichkeiten und den verbotenen Gelüsten des Publikums und boten spielerische, leichte Unterhaltung.

Das NostalChique, das kleine Theater im zehn Meter langen Zirkuswagen, knüpft nahtlos an die alten Zeiten an. Es ist ein waschechtes Cabaret- & Revue-Theater mit Platz für 36 Gäste, das die stilvolle Eleganz des Folies Bergère mit dem leicht Frivolen des Moulin Rouge vereint. Der alte Hellmich-Reisewagen wurde dafür von Grund auf restauriert und verfügt nun über alle Ingredienzen für einen bezaubernd amüsanten Abend – samt Champagner, Kronleuchter, Goldbrokat und schweren roten Samtgardinen. Und natürlich einer Bühne für die charmante Chansonette Hertha Ottilie van Amsterdam.

Termine: Freitag, 4. Mai 2018, 20 Uhr / Samstag, 5. Mai 2018, 20 Uhr / Sonntag, 6. Mai 2018, 17 Uhr

Tickets sind online und in der Stadtinfo (04531/504-199) in Bad Oldesloe für 15,50 Euro (ermäßigt 13,50 Euro) erhältlich. Kurzentschlossene können auch an der Abendkasse am Theaterwagen ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn Tickets für 18,50 Euro (ermäßigt 16,50 Euro) erwerben.

Weiterlesen

Copyright © 2017 Zox News Theme. Theme by MVP Themes, powered by WordPress.