Symbolfoto: Stormarnlive

Tangstedt – Am Mittwochmorgen, den 05. April 2017, ist gegen 07:30 Uhr ein an der Bushaltestelle ‚Auf dem Kamp‘ im Rader Weg wartendes Kind von einem Hund gebissen und dadurch  verletzt worden.

Der 11-jährige Junge spielte mit seinen drei Geschwistern, während sie auf den Schulbus warteten, als plötzlich ein an einer langen Leine geführter Hund das Kind im Bereich der linken Hüfte biss und verletzte. Anschließend musste der Junge in der Paracelsus-Klinik ambulant behandelt werden.

Die Hundehalterin erklärte das Beißen ihres Hundes damit, dass das Tier das Spiel der Kinder nicht erkannt und das Jüngere vor dem vermeintlichen Angriff des Älteren habe schützen wollen.

Zu einer Entschuldigung in Richtung der Familie des verletzten Kindes habe sie sich nicht bereit erklären lassen.

Gegen die Halterin des Hundes wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT