Foto: shutterstock.com

Reinbek – Ein Mann brach vor Monaten in eine Wohnung in Reinbek ein und konnte nach einem kurzen Handgemenge mit dem Wohnungseigentümer flüchten. Doch der Einbrecher hinterließ etwas am Tatort: DNA-Spuren.

Der Täter schlug am 17. Dezember ein Badezimmerfenster ein und gelangte so in ein Haus in Reinbek, wo er 240 Euro Bargeld an sich nahm. Der Wohnungsinhaber überraschte den Täter auf frischer Tat und es kam zu einem Handgemenge. Der Täter entkam unerkannt.

Doch Spurensicherungskräfte der Reinbeker Ermittlungsgruppe Wohnungseinbruch sicherten am Tatort DNA-Spuren des Tatverdächtigen. Ein Abgleich mit der Datenbank ergab einen Treffer. Die DNA passte zu einem 22-jährigen Südosteuropäer. Da dieser über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt erließ das Amtsgericht Reinbek Haftbefehl.

Am 4. April wurde der Tatverdächtige von der Polizei in Rendsburg festgenommen und der Justizvollzugsanstalt zugeführt. Die Ermittlungsgruppe „WED“ in Reinbek prüft nun, ob der Tatverdächtige für weitere Straftaten in Betracht kommt.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT