Folge uns!

Sport

Stormarner Kegler steigen aus der 2. Bundesliga ab

Veröffentlicht

am

Foto: VSK Stormarn/hfr

Foto: VSK Stormarn/hfr

Ammersbek – Für die Kegler vom VSK Stormarn standen die letzten Heimspiele in der 2. Bundesliga Nord / West an.

„Zunächst hatten wir Kegler aus Pinneberg zu Gast und am Sonntag ab 10:00h die Kegler aus Halstenbek“ erklärt Thorsten Kröger.

Es stand vor den Spielen schon fest, dass der VSK Stormarn nach 4 Jahren aus der 2. Bundesliga absteigen würde. Aber man wollte sich trotzdem gut verkaufen und vernünftig verabschieden.

„Gegen Pinneberg gingen Martin Süling ( 874 Holz ) und Thorsten Lützow ( 898 Holz ) an den Start. Süling konnte nicht ganz an seine Leistung vom letzten Heimspiel anknüpfen und Lützow brachte seine gewohnte Leistung. Man lag nach der ersten Kette nur mit 3 Holz hinten. In der Mitte gingen dann Sascha Tücksen ( 864 Holz ) und Dirk Herre auf die Bahn, beide kamen nicht zurecht. Aber man darf nur einen auswechseln, so wurde Dirk Herre ausgewechselt und es kam dafür Hermann Thiesen. Zusammen kamen sie auf 874 Holz. Jetzt lagen wir mit 36 Holz hinten. In der Schlusskette spielten jetzt Götz Wohlgemuth ( 910 Holz ) und Rüdiger Tücksen ( 902 Holz ) Beide spielten wie gewohnt sicher auf und konnten Holz um Holz aufholen, zwischenzeitlich lagen wir schon in Führung, aber am Ende waren es doch zu viele Hölzer, die sie aufholen mussten, gleichzeitig wurden die Pinneberger sicherer und dadurch verlor der VSK das Spiel mit 2 Hölzern“, berichtet Kröger

Endergebnis am Ende Stormarn 5322 Holz : Pinneberg 5324 Holz. Den Zusatzpunkt nahm Pinneberg ebenfalls mit und sicherte sich somit ein 0:3 für Pinneberg. Bestes Ergebnis der Gäste spielte Marco Hebisch mit 896 Holz.

Kröger berichtet weiter: „Am Sonntag gegen den Erstligaabsteiger Halstenbek sollte es nicht leichter werden. Halstenbek brauchte noch einen Punkt um Meister zu werden und nach dem Abstieg aus der ersten Liga gleich wieder den Aufstieg perfekt zu machen. Auch heute sah man, warum der VSK da unten drin steht, nach 2 Ketten lag der VSK wieder mit 17 Holz hinten. Bis dahin hatten gespielt Hermann Thiesen ( 869 Holz ) Rüdiger Tücksen (887 Holz) Christian Calles ( 875 Holz ) Martin Süling ( 891 Holz ).

So musste die letzte Kette wieder versuchen was aufzuholen, damit der VSK auf jeden Fall sich mit einem Sieg aus der Liga verabschiedet. Götz Wohlgemuth ( 905 Holz ) und Thorsten Lützow ( 895 Holz ) zeigten wieder mal das sie nervenstark waren und mit Rückständen umgehen konnten. Diesmal wurde das Spiel noch gedreht, und der VSK gewinnt mit 22 Holz das Spiel. Der Zusatzpunkt geht an Halstenbek, was zugleich den Titel in der 2. Bundesliga für Halstenbek bedeutete.“

Endergebnis am Ende Stormarn 5322 Holz : Halstenbek 5300 Holz. Somit ein 2:1 für Stormarn.

„Wir gratulieren den KSV Halstenbek zur Meisterschaft und den damit verbundenen Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga“, so Kröger.

„Der VSK Stormarn muss nach 4 Jahren 2. Bundesliga wieder in die Landesliga Schleswig-Holstein absteigen. Aber eines ist sicher, der VSK möchte wieder hoch, und dafür wird in der neuen Saison alles gegeben, um diesen Plan zu verwirklichen“, zeigt sich das Team kämpferisch.

Bedanken möchte sich die Mannschaft und der Verein bei den Sponsoren und beim Hoisbütteler Sportverein für die Unterstützung und die stets hervorragend hergerichtete Kegelbahn. Ebenfalls ein Dankeschön an allen, die der Mannschaft die treue gehalten und bei den Punktspielen angefeuert und unterstützt haben.

Fußball

TSV Reinbek: Erste Herren-Fußballmannschaft hat jetzt einen Liga-Manager

Veröffentlicht

am

Rüdiger Neuhaus (Trainer), Artur Pigarew (Liga-Manager), Peter Nikolaus (Abteilungsleiter Fußball). Foto: hfr

Reinbek – Die Fußballabteilung des TSV Reinbek gibt bekannt, dass ab sofort Artur Pigarew das Team um die 1. Herren ergänzen wird.

Er wird die Mannschaft von Rüdiger Neuhaus künftig bei der Spielerakquise, sowie bei der Spielerbetreuung unterstützen. Pigarew soll als Bindeglied zwischen Spielern, Trainern und Abteilungsleitung fungieren. Aktuell stehen die 1. Herren auf dem achten Tabellenplatz. Mit der Unterstützung von Artur soll sich die Mannschaft weiterentwickeln und sich verbessern.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Der VfL Oldesloe hat jetzt eine Dart-Abteilung

Veröffentlicht

am

Timo Szelag (l.), Stellvertretender Dart-Abteilungsleiter, Christine Marck Stellvertretene Vorsitzende des VfL Oldesloe, VfL-Vorsitzende Gudrun Fandrey, Dart-Abteilungsleiter Jens Caesar und der stellvertretende Vorsitzende des VfL Oldesloe, und Eckhard Käding.
Foto: VfL Oldesloe/Hfr

Bad Oldesloe – Der VfL Oldesloe hat eine neue Abteilung in seinen Reihen. Am 13. April wurde die Dartabteilung gegründet. Die VfL-Vorsitzende Gudrun Fandrey, ihre Stellvertreterin Christine Marck und Stellvertreter Eckhard Käding waren bei der Gründung anwesend und standen für Fragen zur Verfügung.

Fandrey erläuterte die Bedingungen für das Entstehen einer neuen Abteilung im Gesamtverein. Im Anschluss gründeten 15 Personen die neue Dartsparte. Zum Leiter wurde Jens Caesar gewählt, sein Stellvertreter ist Timo Szelag.

„Die Mitglieder sind hoch motiviert und wir vom Vorstand freuen uns über die neue Abteilung in unserem Verein“, so  Fandrey. Eine Erstaustattung mit zwei Boards ist bereits geliefert worden.

Die Trainingsstätte ist das Vereinsheim im Travestadion in Bad Oldesloe. Die geplanten Trainingstage sind vorraussichtlich Dienstag und Donnerstag ab 19 Uhr.

„Weitere Mitglieder sind jederzeit herzlich Willkommen“, heißt es von Seiten des VfLs.

Kontakt bekommen interessierte Dartfreunde unter dart@vfl-oldesloe.de

 

Weiterlesen

Familie und Freizeit

CDU Ammersbek spendet an die Integrationsgruppe des Hoisbüttler SV

Veröffentlicht

am

Spendenübergabe an die Integrationssportgruppe „Sport für alle“ des Hoisbütteler Sportvereins in der Sporthalle der Grundschule Hoisbüttel.
Foto: CDU Ammersbek

Ammersbek – Die CDU Ammersbek hat 420 Euro an die Integrationssportgruppe des Hoisbütteler Sportvereins gespendet. Der Orts-Vorsitzende Bernd A. Sutter und sein Stellvertreter Heiko Steenhagen überreichten in der Sporthalle der Grundschule Hoisbüttel einen Scheck an Christian Schirrmacher, den Gründer der Integrationssportgruppe im Hoisbütteler SV.

Das Geld ist bestimmt für die Teilnahme von Sportlern an den Special Olympics, die in diesem Jahr vom 14. bis 18. Mai in Kiel stattfinden.

Die Integrationsgruppe im Hoisbütteler SV wurde vor 31 Jahren unter dem Namen „Sport für alle“ von Christian Schirrmacher gegründet. Der ehemalige Förderschullehrer ist Initiator der Deutschen Floorball-Liga und nationaler Koordinator für Floorball und Floorhockey. Für seine Verdienste um den Integrationssport wurde er 2013 mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet.

Die Nationalmannschaft im Floorhockey für Menschen mit geistiger Behinderung nahm 2013 an den Weltwinterspielen in Südkorea teil und gewann die Bronzemedaille – sieben Sportler und zwei Betreuer aus Ammersbek waren damals dabei.

Die diesjährige Spende für den Hoisbütteler SV ist durch den Verkaufserlös des CDU-Glühweinstandes auf dem Ammersbeker Weihnachtsmarkt zusammengetragen worden-

. Die Erträge des Weihnachtsstandes kommen traditionell einer sozialen Einrichtung zugute. 2017 ging die Spende an die Ammersbeker Jugendfeuerwehr, 2016 an den Ammersbeker Freundeskreis für Flüchtlinge.

Weiterlesen

Im Trend