Reinbek – Das 125-jährige Vereinsbestehen es TSV Reinbek wurde mit rund 180 geladenen Gästen ordentlich gefeiert, die zu Beginn erst bei strahlend-schönem Wetter vom TSV Spielmannszug begrüßt wurden und anschließend vom 1. Vorsitzenden Norbert Schlachtberger mit einer persönlichen Rede.

Hierbei wurde nicht nur an die Anfangszeit der TSV erinnert und Schlachtbergers zwei Vorgänger Uwe Plog und Christian Schröder gelobt, sondern auch über den aktuellen Standpunkt des Vereins aufgeklärt.

So war der Vorsitzende stolz erwähnen zu können, dass die Mitgliederzahlen weiter gestiegen sind, von 4000 auf fast 5000, womit die TSV Reinbek zu den größten Vereinen in Schleswig Holstein gehört.

 Aus dem anfänglichen Breitensport entwickelte sich nicht nur Freizeitsport, sondern es gingen auch Leistungssportler wie Norbert Meyer oder Max Kruse aus dem Verein hervor.

Trotz des enormen Wachstums in den letzten 60 Jahren, den der Vorsitzende „live“ miterleben durfte, ist für ihn die familiäre Stimmung beim Sport immer erhalten geblieben. „Dieser Verein ist Heimat, Solidarität und Gemeinschaft. Es bedeutet nicht nur Sport zu treiben, sondern auch sich mit anderen Menschen zu treffen“, sagte er.

Der weitere Verlauf des Abends wurde sehr locker vom NDR 2-Moderator Holger Ponik durchgeführt. So interviewte er Gäste aus Politik, Kultur, Verein und Sport zu ihrer sportlichen Laufbahn oder zu ihrer Verbindung mit der TSV, wobei jeder einen persönlichen Gegenstand von sich mitbrachte, um welchen sich dann das Interview drehte.

So wurde nicht nur Adelbert Fritz nach vorne gebeten, der als Vorsitzender des Kreissportverbandes Ehrenurkunden des Landes- und des Kreisportverbandes und ein jeweiliges Geldpräsent überreichte. Auch Reinbeks Bürgermeister und an diesem Tag Geburtstagskind Björn Warmer war einer der Gäste, welcher ein kleines, schwarzes Höschen präsentierte. Diese entpuppte sich als seine Wettkampfhose für Schwimmen aus den 70ern und trug zu der allgemeinen Erheiterung bei.

Weitere Talk-Gäste waren unser Clubwirt Tommy und Diethard Joppich und mehrere erfolgreiche Sportler des Vereins wie Birgit Bendel-Otto, Pelle Boerma und Kim Jonas Hellwig.

Nach der ersten Interview-Runde präsentierten die Ballett-, Tanz- und Kung Fu-Abteilung unterschiedlichste Vorführungen. Die großen Ballettmädchen von Julia Loureiro da Costa Cabral bezauberten in schwarzen Tütüs mit roten und weißen Rosen passend in den Vereinsfarben zum „Harry Potter“-Walzer die Gäste.

Gleich im Anschluss beeindruckten Jochen Mittelberger und seine Kung Fu Schüler mit einer spektakulären Show aus verschiedenen Kampftechniken und zuletzt traten die Turnierpaare aus der Tanzsportabteilung mit Standard- und Lateintänzen unter großem Applaus auf.

Zum Abschluss waren alle Gäste und Akteure zu einem kleinen Buffet eingeladen, um sich in entspannter Atmosphäre  noch miteinander unterhalten und die brandneuen Abteilungsbanner bestaunen zu können, die extra anlässlich des Jubiläums gedruckt wurden.

 

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT