Mit dem alten Trainergespann möchte der VfL Tremsbüttel wieder häufiger jubeln. Foto: SL
Mit dem alten Trainergespann möchte der VfL Tremsbüttel wieder häufiger jubeln.
Foto: SL

Tremsbüttel – Im Stormarnderby wollte der VfL Tremsbüttel gegen den SSV Pölitz eigentlich seine ansteigende Form bestätigen und einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf drei Punkte abjagen. Aber bekanntlich kam es in der Fußballverbandsliga anders und der VfL hängt nach dem 2:3 weiter mitten im Tabellen-Keller auf Platz 16 fest.

Am Wochenende verlor der VfL gegen den SSV Pölitz Foto: SL
Am Wochenende verlor der VfL gegen den SSV Pölitz
Foto: SL

Jetzt hat der Verein die Konsequenzen gezogen. Trainer Flemming Nielsen wurde etwas überraschend mit sofortiger Wirkung freigestellt –  nach einem längeren Gespräch mit der Vereinsführung. Noch überraschender ist, dass das Ex-Trainergespann Marco Schier und Carsten Holzmüller wieder das Ruder übernimmt.

Schier hatte den Verein in die Verbandsliga geführt, später übernahm dann Holzmüller, der wiederum von Nielsen abgelöst wurde. Gemeinsam sollen nun Schier und Holzmüller als die Nachfolger ihres Nachfolgers doch noch den Ligaverbleib schaffen.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT