Folge uns!

Fußball

Verbandsliga: Eichede II schießt Bargteheide Richtung Abstieg

Veröffentlicht

am

Foto: SL

Foto: SL

Stormarn – Das Fußballverbandsliga-Wochenende hatte einige sehr interessante, weil eventuell weichenstellende Partien zu bieten.

Der VfL Tremsbüttel wollte im Tabellenkeller gegen den Abstiegskampfkonkurrenten SSV Pölitz im Stormarnderby punkten. Doch am Ende gelang Pölitz ein verdienter 3:2 Sieg. Der SSV zeigte sich kämpferischer und zielstrebiger als die Gäste aus Tremsbüttel. Der Vorsprung der Pölitzer auf Tremsbüttel ist damit auf zehn Punkte angewachsen. Für die Grün-Weißen wird der Sprung auf die Nicht-Abstiegsplätze immer schwieriger. Neun Punkte sind es mittlerweile, die der Ligaverbleib entfernt ist. Allerdings hat Tremsbüttel bisher auch noch zwei Spiele weniger, als ein Teil der Konkurrenz im Tabellenkeller. Für Pölitz trafen Julian Ramm (2 Tore) und Marcel Noeske. Für Tremsbüttel konnten Jonas Fahrenkrog und Frederik Kühn treffen.

Der SC Elmenhorst wollte ebenfalls wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln. Doch im „6 Punkte Spiel“ gegen den Tabellenvorletzten Seretzer SV verspielte der SCE tatsächlich die schnelle 2:0 Führung. Julian Wenzel hatte die Elmenhorster schon nach zwölf Minunten mit einem Doppelpack mit 2:0 in Führung gebracht. Doch dann traf Abdullah Sahin ganze vier Mal für die Gäste und drehte das Spiel quasi im Alleingang. Erst in der letzten Spielminute konnte Alexander Agne auf 3:4 verkürzen. Zu spät, um doch noch einen Punkt zu retten. Ein Rückschlag für die Elmenhorster bei der Mission „Klassenerhalt“. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt 8 Punkte.

Der SSV Pölitz jubel, der VfL Tremsbüttel ist bedient.  Foto: SL

Der SSV Pölitz jubel, der VfL Tremsbüttel ist bedient.
Foto: SL

Der SSC Hagen Ahrensburg konnte gegen den SSV Güster einen 1:0 Sieg holen und somit verhindern den Anschluss an die Qualifikationsplätze für die Landeslige zu verlieren. Das Team von Coach Michael Schmal hinkt trotzdem in Sachen Punkteausbeute momentan den eigenen Ansprüchen noch hinterher. Die drei Punkte gegen Güster könnten eine Trendwende einläuten. Den späten Siegtreffer erzielte Christopher Herklotz in der 86. Minute.

Überraschend deutlich setzte der SV Preußen Reinfeld ein Ausrufezeichen. Mit einem 5:0 wurde Grün-Weiß Siebenbäumen von der Tabellenspitze gekickt. Reinfeld sorgte mit schnellen Treffern durch Timo Schwartz und Christoph Böckelmann für eine 2:0 Führung nach der ersten Viertelstunde. Tim Frederik Vogel erhöhte auf 3:0 bevor Siebenbäumens Schlussmann die rote Karte sah. Das spielte den Preußen in die Karten, die noch zwei Treffer durch Marcel Dankert und Mark Heinze nachlegten und damit den Aufstiegsfavoriten im eigenen Stadion demütigten. Die Reinfelder sicherten so ihren aktuellen vierten Platz weiter ab.

Direkt hinter Reinfeld ordnet sich der SV Eichede II ein. In dessen Stadion wollte der Tabellenletzte TSV Bargteheide im Derby nach zuletzt ansteigender Formkurve für einen überraschenden Punktgewinn sorgen. Nach starkem Beginn der Bargteheider und der 1:0 Führung durch Sebastian Meyer, dreht der SVE II angeführt von einem starken Vincent Janelt die Partie noch vor der Pause komplett. Janelt traf gleich drei Mal in 17 Minuten. Außerdem traf Alper Gürsoy. Zwar kam Bargteheide nochmal auf 2:4 und später 3:5 heran. Doch am Ende ging der SVE II als verdienter 7:3 Sieger gegen einen phasenweise komplett überforderten TSV vom Platz. Bargteheide fehlen nun  16 Punkte bis zu den Nicht-Abstiegsplätzen. Damit dürfte der Abstieg fast besiegelt sein.

 

 

Fußball

Fußballkreisliga: Bargteheide oder Tremsbüttel – wer wird Meister?

Veröffentlicht

am

Fußballkreisliga
Symbolfoto: SL

Bargteheide/Tremsbüttel – Pünktlich vor dem letzten und 30. Spieltag hat sich der VfL Tremsbüttel mit einem 4:0 im Nachholspiel gegen SV Borussia Möhnsen am TSV Bargteheide vorbei an die Tabellenspitze geschoben.

Der Tabellenerste steigt direkt in die Verbandsliga auf, der Tabellenzweite spielt eine Aufstiegsrelegation.

Vor dem letzten Spieltag, der am 26. Mai ausgespielt wird, ist die Ausgangslage im Meisterschaftsrennen klar.

Da Tremsbüttel nun zwei Punkte Vorsprung vor dem TSV Bargteheide hat, muss der TSV definitiv gegen den Bargfelder SV gewinnen, um noch wieder in letzter Sekunde am VfL vorbeiziehen zu können. Dafür bedard es allerdings dann der Schützenhilfe durch die SG Union Grabau im Parallelspiel gegen Tremsbüttel.

Und so sehen die Szenarien aus:

 a) VfL Tremsbüttel gewinnt bei der SG Union Grabau = VfL Tremsbüttel ist Kreisligameister und steigt auf.

a) TSV Bargteheide gewinnt nicht gegen den Bargfelder SV = VfL Tremsbüttel ist Meister und steigt direkt auf.

b) TSV Bargteheide gewinnt gegen Bargfeld und Tremsbüttel verliert bei der SG Union Grabau = TSV Bargteheide ist Meister und steigt direkt auf.

c) TSV Bargteheide gewinnt gegen den BSV und Tremsbüttel spielt Unentschieden gegen SG Union Grabau = Tremsbüttel ist Meister, solange Bargteheide nicht mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnt.

Der Abstiegskampf ist übrigens entschieden. JuS Fischbek konnte sich schon vor dem 30. Spieltag retten. Abgestiegen sind Tus Tenfeld und der Ratzeburger SV II.

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

„Liebe kennt keine Liga“: Oldesloer HSV Fans halten Absteiger die Treue

Veröffentlicht

am

HSV Coach Christian Titz mit dem Vorsitzenden Ansgar Tasche.
Foto: Oldesloer Rauten/hfr

Bad Oldesloe/Hamburg – Nun ist es doch passiert. Der scheinbar unabasteigbare HSV ist als letztes verbliebenes Gründungsmitglied der Bundesliga in die zweite Liga abgestiegen. Nachdem man diesem Schicksal einige Male in den vergangenen Jahren in der letzten Sekunde per knapper Siege in der Relegation oder Treffern im letzte Saisonspiel gerade noch von der Schippe gesprungen war, reichte es dieses Mal nicht mehr.

Doch wie auch beim Hamburger Sport-Verein selbst nach dem letzten Bundesligaspiel gegen Mönchengladbach, welches zunächst das letzte in der Bundesligageschichte des „Dinos“ war, konnten auch der HSV Fanclub „Oldesloer Rauten“ kurz nach der Mitgliederversammlung neue Mitglieder seinen Reihen begrüßen.Das spricht für die positive Stimmung trotz des ersten Abstiegs der Vereinsgeschichte.

Der Vorstand der Oldesloer Rauten.
Foto: Oldesloer Rauten/hfr

„Den 57 Mitgliedern des Oldesloe Fanclubs ist die Ligazugehörigkeit zwar nicht egal, dennoch blicken die HSV Fans aus Bad Oldesloe der neuen Saison, welche ja erstmals in der 2. Bundesliga absolviert wird, positiv entgegen“, sagt Ansgar Tasche, Vorsitzender der Oldesloer Rauten.

„Nun beginnt die wichtige Vorarbeit, um in der zweiten Liga bestehen zu können und möglichst gleich wieder aufzusteigen. Das dies keine leichte Aufgabe sein wird, dürfte uns diese Zweitligasaison schon gezeigt haben“, so Tasche weiter.

Seit dem 17.12.2015 existieren die Oldesloer Rauten. In der noch kurzen Clubgeschichte konnten bereits viele Aktionen durchgeführt werden. „Die Aktivitäten reichen von gemeinsamen Stadionbesuchen und internen Fanfesten bis zu den von der HSV Fanbetreuung organisierten Fantreffen für die OFC’s (OFC = Offizieller Fanclub). Ende 2016 war bereits Filip Kostic zu Gast in Bad Oldesloe.

Am 08.April waren die HSV Fans aus der Kreisstadt dann zu Gast im Volksparkstadion, um sich mit der gesamten Mannschaft auszutauschen. Trainer Christian Titz durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Ein junger Oldesloer HSV Fan mit Tatsuya Itō.
Foto: Oldesloer Rauten/hfr

Auf der Mitgliederversammlung wurde der bisherige Vorstand (1. Vorsitzender Ansgar Tasche, 2. Vorsitzender Jens Jensen und Kassenwart Rüdiger Pehmöller) im Amt bestätigt. Zur Kassenprüferin wurde Sandra Jensen gewählt.

Am 26. Mainehmen die Oldesloer Rauten an der 30. Westkurvenmeisterschaft auf dem HSV Trainingsgelände in Norderstedt teil, welche vom HSV-Fanprojekt in Zusammenarbeit mit dem Supporters Club ausgetragen wird. Anfang Juni folgt dann das erste interne Steel-Dart-Turnier in der Finkenweg-Arena in Bad Oldesloe.

„Interessierte HSV Fans, die bei den Oldesloer Rauten mitmachen möchten, sind jederzeit herzlich willkommen“, so der Vorsitzende. Der Fanclub ist für HSV Fans aus Bad Oldesloe und Umgebung. Weitere Informationen können per E-Mail  angefordert werden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

SG Oldesloe/Reinfeld lädt zum Tag des Mädchenfußballs

Veröffentlicht

am

Foto: SG Oldesloe-Reinfeld/von Hausen/hfr

Bad Oldesloe/Reinfeld -“ In Bad Oldesloe und Reinfeld liegt der Mädchenfußball voll im Trend“, kann Nico von Hausen, Pressewart des VfL Oldesloe berichten.

Um noch mehr Mädchen für den Fußballsport zu begeistern, veranstaltet die SG Oldesloe/Reinfeld am Samstag, den 26.Mai, von 11 bis 16:00 Uhr, den „Tag des Mädchenfußballs“ auf dem Sportplatz in Reinfeld (Bischofsteicher Weg 45).

Bei diesem Kinderfest sind alle Mädchen zwischen 5 und 16 Jahren eingeladen, an spannenden Fußball-Parcours den Sport kennenzulernen und beim Elfmeter- und Torwandschießen ihr Können unter Beweis zu stellen. Spannend wird es beim Freundinnen-Turnier:“ In kleinen Teams treten die Mädchen gegeneinander an und können hoffentlich viele Tore schießen. Anmeldungen hierfür sind am Festtag vor Ort möglich“, so von Hausen.

Zwar steht der Fußball im Mittelpunkt, es wird aber auch ein buntes Rahmenprogramm mit Hüpfburg, Kinderschminken und dem Spielmobil geben. „Ein besonderes Highlight: Die Mädchen können ihre Schussgeschwindigkeit am Schuss-Radar messen“. 

Mitzubringen sind lediglich sportliche Kleidung und Turnschuhe (falls vorhanden gerne auch Fußballschuhe).

Die SG Oldesloe/Reinfeld ist eine Spielgemeinschaft des VfL Oldesloe und Preußen 09 Reinfeld und bietet fußballbegeisterten Mädchen Juniorinnen-Mannschaften für alle Altersklassen ein Zuhause.

Alle Mädchen, die ebenfalls Lust auf Fußball haben und den Sport kennenlernen möchten, können auch jederzeit zum Probetraining vorbeikommen. Genaue Informationen gibt es auf der Homepage der SG Oldesloe/Reinfeld: www.sg-oldesloe-reinfeld.de

Weiterlesen