Folge uns!

Der Kreis

Langschläfer verärgert: Eine Stunde weniger Schlaf – jetzt kommt die Sommerzeit!

Veröffentlicht

am

shutterstock.com/Montage SL

Umstellung auf Sommerzeit: Für viele Menschen ein Graus.

Sonntagmorgen (26. März) werden wieder die Uhren umgestellt – in die doofe Richtung. Die Stunde zwischen 2 Uhr und 3 Uhr nachts wird übersprungen und damit ist die Nacht eine Stunde kürzer. Ärgerlich für Langschläfer.

Manche Menschen drehen die Zeiger ohne zu murren einfach eine Stunde nach vorn. Andere kommen mit der Zeitumstellung weit weniger gut klar. Für sie geht der „Zeitdiebstahl“ auf die Gesundheit und das Wohlbefinden.

Laut einer aktuellen Umfrage der Krankenkasse DAK-Gesundheit wächst der Widerstand gegen die Zeitumstellung. 73 Prozent der Menschen in Deutschland halten sie für überflüssig und finden, dass sie abgeschafft werden sollte. Im Vergleich zu 2013 bedeutet dies einen Anstieg um drei Prozentpunkte. Drei von zehn Befragten hatten infolge der Zeitumstellung schon einmal Probleme.

Im vergangenen Jahr waren die Auswirkungen auch in Unternehmen und Betrieben spürbar: Laut DAK-Statistik gingen an den drei Tagen nach der Umstellung 15 Prozent mehr Krankmeldungen ein als an vergleichbaren Werktagen.

Frauen hatten laut DAK-Umfrage öfter Probleme mit der Zeitumstellung als Männer (32 zu 23 Prozent). Insgesamt am häufigsten litten die 45- bis 59-Jährigen darunter (36 Prozent). Drei Viertel der Betroffenen klagten über Müdigkeit, 62 Prozent hatten Einschlafprobleme, 36 Prozent konnten sich schlechter konzentrieren und jeder Fünfte kam zu spät zur Arbeit.

Zwölf Prozent nannten die Zeitumstellung gar als Auslöser für depressive Verstimmungen. „Früher aus den Federn, später ins Bett – die Zeitumstellung ist vergleichbar mit einem kleinen Jetlag. Bei vielen wirkt sich das vermeintlich unbedeutende Drehen an der Uhr spürbar auf Gesundheit und Wohlbefinden aus“, kommentiert DAK-Ärztin Elisabeth Thomas das Ergebnis.

„Der Biorhythmus stellt sich nicht von einem Tag zum anderen auf das fehlende Licht am Morgen und die ungewohnte Helligkeit am Abend ein.“ Ihre Empfehlung: „Frische Luft, bewusste Entspannung und Gelassenheit sind die besten Mittel, um möglichst schnell wieder in den Takt zu kommen.“

In Deutschland wurde die Sommerzeit im Jahr 1980 eingeführt, um das Tageslicht besser zu nutzen und so Energie zu sparen. Die Sommerzeit dauert jeweils vom letzten Sonntag im März bis zum letzten Sonntag im Oktober. Ab dann gilt wieder die eigentliche Normalzeit, die umgangssprachlich auch Winterzeit genannt wird.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ammersbek

„Läuft!“: Kabarett im Pferdesttall mit Helge Thun und Udo Zepezauer

Veröffentlicht

am

Udo Zepezauer und Helge Thun. Foto: Fany Fazii

Ammersbek – Helge Thun und Udo Zepezauer sind in Süddeutschland schon richtig bekannt – in Norddeutschland zunehmend! Nun werden die Beiden hier im Norden noch bekannter: Der Ammersbeker Kulturkreis hat sie in den Pferdestall eingeladen!

Das Kabarett-Duo hat sich mittlerweile mit seinem ungewöhnlichen Mix aus intelligenten Sketchen und punktgenauer Improvisationskomik nicht nur die Freiburger Leiter sondern auch den Publikumspreis beim Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse ergattert.

Und auch in ihrem sechsten Programm „Läuft!“ laufen sie wieder zur Hochform auf in ihrer eigenen Mischung aus Anspruch und Unfug, aus Handwerk und Blödsinn, aus Anarchie und Präzision. Und darauf „Läuft!“ es unter anderem hinaus: Filmklassiker wie Alien, E.T. oder Star Wars als gereimte Sketche in drei Minuten, wortwitzige Gesangsmedleys quer durch alle Musikgenres.

Der Eintritt kostet 18 Euro, für Mitglieder des Ammersbeker Kulturkreises 15 Euro. Vorverkauf ab Samstag, den 3. März 2018 beim Optikergeschäft SICHTBAR,
Georg-Sasse-Straße 11.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels: Regionalentscheid in der Stadtbücherei

Veröffentlicht

am

Die Stadtbücherei in Bad Oldesloe. Foto: Stormarnlive.de

Bad Oldesloe – Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser des Kreises Stormarn? Beim Regionalentscheid im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels am 21. Februar ab 9.30 Uhr in der Stadtbibliothek Bad Oldesloe gehen die Vorlesesieger der Schulen aus dem Kreis Stormarn an Start.

An den regionalen Entscheiden der Städte und Landkreise beteiligen sich bundesweit rund 7.000 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen. Mit rund 600.000 Teilnehmern jährlich ist der Vorlesewettbewerb Deutschlands größte Leseförderungsaktion. Er wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, gehört zu den zentralen Anliegen des Verbandes. Die Etappen führen über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale am 20. Juni 2018 in Berlin. Die über 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen organisiert.

Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis. Der Sieger oder die Siegerin darf zum nachfolgenden Bezirksentscheid fahren.

Der aktuelle Stand des 59. Vorlesewettbewerbs sowie alle Infos, Termine und Teilnehmerschulen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

Weiterlesen

Ahrensburg

„Die beste Klasse Deutschlands“: Ahrensburger Schulklasse startet bei KiKA-Quizshow

Veröffentlicht

am

Die bester Klasse Deutschlands 2018 mit Assistentin Kim Unger und Moderator Malte Arkona
© KiKA/Melanie Grande – Honorarfreie Verwendung gemäß der AGB im redaktionellen Zusammenhang mit genannter Sendung bei Nennung „Bild: KiKA/Melanie Grande“. Andere Verwendung nur nach Absprache. KiKA Unternehmenskommunikation Tel.: 0361/218-1826 mail: bildredaktion@kika.de

Ahrensburg – Das Studio ist auf Hochglanz poliert, kilometerweise Kabel sind verlegt, neun Kameras stehen bereit, Hunderte von Scheinwerfern erstrahlen und die verschiedensten Requisiten – von gekochten Eiern, Luftballons bis Stahlwolle – liegen für die Experimente bereit. Moderator Malte Arkona wartet mit spannenden Quizfragen und kniffeligen Aufgaben am Ratepult. Endlich ist es soweit: Drehstart für „Die beste Klasse Deutschlands“ 2018!

Fast 1.100 Klassen der Stufen 6 und 7 haben sich für die 11. Staffel des größten bundesweiten Schülerquiz beworben. 32 Klassen aus 15 Bundesländern konnten mit ihren kreativen Bewerbungen bei der Jury punkten und gehen jetzt in den Kölner Studios an den Start.

Unter den ausgewählten Klassen ist auch die 7A der Stormarnschule.

In drei Wettbewerbsrunden im K.-o.-System stellen sich die Klassen spannenden Quizfragen aus Wissensgebieten wie Natur & Umwelt, Sport, Musik, Erdkunde oder Essen & Trinken. Hier ist Teamgeist gefragt, denn die Quiz-Show „Die beste Klasse Deutschlands“ setzt auf den Einsatz des gesamten Klassenteams.

Deutschlands größtes Schülerquiz wird ab dem 30. April 2018 bei KiKA ausgestrahlt. Am 19. März 2008 feierte „Die beste Klasse Deutschlands“ Premiere beim Kinderkanal von ARD und ZDF.

Zum Jubiläum dürfen sich die Zuschauer auf noch mehr Sendezeit freuen, denn die Wochenfinals werden auf 60 Minuten verlängert. Im Superfinale, das am 26. Mai 2018 im Ersten bei Check Eins zu sehen sein wird, treten die vier besten Teams der Staffel gegeneinander an. Die Klasse, die sich gegen die Konkurrenz durchsetzen kann, gewinnt den Titel und eine 5-tägige Klassenfahrt nach Edinburgh.

Zum Ensemble gehören in diesem Jahr wieder bekannte Gesichter: Ralph Caspers als nerdiger Experimentierer, Jeannine Michaelsen, die in Edinburgh den mitunter eigenwilligen schottischen Sitten und Gebräuchen auf der Spur ist und natürlich Phil Laude, der sich nicht zu schade ist, Dinge selbst auszuprobieren – ob freier Fall im Windkanal oder Zähneputzen beim Nilpferd. Neu mit dabei ist in diesem Jahr YouTuberin Kim Unger, die mit ihrem Kanal „So geht das“ Hundertausende von Fans mit Lifehacks begeistert. Sie ist die Fachfrau für ganz besondere Experimente und Aktionen im Studio sowie alles rund ums Nachmachen und Ausprobieren auf diebesteklassedeutschlands.de.

Und für ein Kind wird ein Traum wahr: Es darf Malte im Superfinale unterstützen und den begehrten Pokal für „Die beste Klasse Deutschlands“ 2018 ins Studio tragen.

„Die beste Klasse Deutschlands“ ist eine Produktion von Bavaria Entertainment im Auftrag von KiKA und Das Erste. Die Aufzeichnungen der Sendungen finden ab Februar 2018 in Köln statt. Verantwortliche Redakteure bei KiKA sind Annekatrin Wächter und Thomas Miles. Für Das Erste zeichnen Patricia Vasapollo und Tanja Nadig vom Hessischen Rundfunk verantwortlich.

„Die beste Klasse Deutschlands“ 2018

  • Die Wochenshows ab 30. April montags bis donnerstags um 19:25 Uhr bei KiKA
  • Die Wochenfinals ab 04. Mai immer freitags um 19:30 Uhr bei KiKA
  • Das große Superfinale am 26. Mai im Ersten bei Check Eins

Weiterlesen

Trending