Folge uns!

Steinburg

Wärme-Energie aus Biogas: Steinburg baut eigenes Nahwärmenetz

Veröffentlicht

am

Symbolischer Spatenstich für das neue Nahwärmenetz in Mollhagen mit Bürgermeisterin Heidi Hack, dem Vorstandsvorsitzenden der Energie-Genossenschaft Wolfgang Busche, Stefan Lohmeier von der Raiffeisenbank Bargteheide und Peter Lengfeld, dem Amtsvorsteher von Oldesloe-Land. Foto: Fischer

Symbolischer Spatenstich für das neue Nahwärmenetz in Mollhagen mit Bürgermeisterin Heidi Hack, dem Vorstandsvorsitzenden der Energie-Genossenschaft Wolfgang Busche, Stefan Lohmeier von der Raiffeisenbank Bargteheide und Peter Lengfeld, dem Amtsvorsteher von Oldesloe-Land. Foto: Fischer

Steinburg/Mollhagen – Warmes Wasser – und das ganz unabhängig zu großen Energiekonzernen: In dem Steinburger Ortsteil Mollhagen entsteht in den nächsten Monaten das kreisweit erste Nahwärmenetz, das aus der örtlichen Biogasanlage gespeist wird.

Vor zwei Jahren gründeten 66 Bürger der Gemeinde Steinburg, zu der auch das Dorf Mollhagen gehört, die Energiegenossenschaft-Steinburg eG. „Die Tendenz geht sicherlich dahin, dass es irgendwann gar keine Einzelfeueranlagen in den Häusern mehr gibt“, sagt die Steinburger Bürgermeisterin Heidi Hack, die in ihrer Funktion auch Aufsichtsratsvorsitzende der Genossenschaft ist. In ihrer Gemeinde dürfte das eher früher als später der Fall sein.

Biogasanlage deckt 95 Prozent des Wärmebedarfs ab

Die Nahwärmeleitung wird zunächst in Mollhagen, später dann auch in Eichede und Sprenge verlegt. Die Wärme der Biogasanlage wird mittels Rohrleitung zu einer Übergabestation geleitet. Dort sorgen große Pumpen dafür, dass das bis zu 80 Grad warme Wasser in die Häuser gelangt. In der Übergabestation befindet sich außerdem eine sogenannte Redundanz. Falls die Biogasanlage nicht genügend Wärme liefert, sorgt ein Ölbrenner für den Ausgleich. Das sollte aber nur bei anhaltender und extremer Kälte der Fall sein.

Planerisch deckt die Biogasanlage den Wärmebedarf zu 95 Prozent ab.

Die Vorbereitungen liefen nicht immer reibungslos. So mussten die Initiatoren reichlich Überzeugungsarbeit leisten – sowohl in den politischen Gremien als auch unter den Bewohnern. Neben der Kundengewinnung nahm die Planung wie etwa die Suche nach dem Standort für die benötigte Übergabestation viel Zeit in Anspruch. So musste nach Bürgerprotesten ein neuer Bauplatz gesucht werden.

„Die Energieversorgung in die eigenen Hände zu nehmen, ist schon etwas besonderes“

„Immer, wenn wir dachten, die Steine würden aus dem Weg geräumt, ergaben sich neue, andere Problemfelder“, sagt Vorstandsvorsitzender Wolfgang Busche.

Nach der Gründung der Genossenschaft habe es viel Euphorie, aber auch Skepsis gegeben. Busche war von Anfang an überzeugt: „Ich möchte meiner Enkelin einmal sagen können, dass ich versucht habe, etwas gegen die Umweltverschmutzung zu tun.“

Das neue Nahwärmenetz in Mollhagen alleine wird die Welt sicher nicht retten können. Aber es könnte als Beispiel für andere Gemeinden dienen: „Die Energieversorgung in die eigenen Hände zu nehmen, ist schon etwas besonderes“, sagt Isa Reher, Klimaschutz-Managerin des Kreis Stormarn. Sie erhoffe sich durch das Projekt auch eine Signalwirkung für andere Gemeinden.

Nach Fertigstellung wird die Leitung fünf Kilometer lang sein und sich durch fast alle Straßen erstrecken. So werden nicht nur die derzeit 66 festen Abnehmer profitieren. Auch später können Bürger ihre Häuser noch an das Netz anschließen lassen.

Weiterlesen
Werbung
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fußball

SV Eichede startet in die Oberligasaison

Veröffentlicht

am

SV Eichede
Archivfoto: SL

Eichede – Nach dem Abstieg aus der Regionalliga startet der SV Eichede am 5. August in die neue Saison in der Oberliga Schleswig-Holstein. Als einziger Vertreter aus Stormarn geht es gleich in der ersten Partie gegen die stark eingeschätzten „Strandpiraten“ vom NTSV Strand 08. Der NTSV gehört zu dem erweiterten Aufstiegsfavoritenkreis, der sich eine Hoffnung auf den Sprung in die Regionalliga machen kann.

Dieses Saisonziel soll es nach Angaben des Verein für den SV Eichede nicht geben. Der direkte Wiederaufstieg sei nicht das Ziel. Viel mehr stehe eine Art Umbruchs- und Übergangssaison vor der Tür. 13 Spieler verließen den Verein nach dem Abstieg – darunter einige Stammspieler.

Unter den Zugängen sind einige junge Talente. Das neue Team muss sich also erstmal finden. Gegen den NTSV, der in der vergangenen Saison am Ende Platz sechs in der Oberliga einnahm, gibt es also eine erste ernsthafte Standortbestimmung.

Und dann steht erstmal mit dem Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern in einer Woche auf der Lübecker Lohmühle in der ersten Runde des DFB Pokals ein ganz anderes Kaliber und ein echtes Saisonhighlight vor der Tür.

Anpfiff gegen NTSV Strand 08 ist heute um 15.30 Uhr in Eichede.

Weiterlesen

Fußball

SV Eichede wirbt mit humorvollem Video

Veröffentlicht

am

Eichede – Am 12. August findet in Eichede das bisher größte Spiel der Vereinsgeschichte statt, wenn der mehrmalige deutsche Meister 1.FC Kaiserslautern in der ersten Runde des DFB Pokals zu Gast ist. Mit einem augenzwinkernden Video, das Bezug auf das Image der „Dorfmannschaft“ nimmt, wirbt der SV Eichede für das Spiel gegen den Zweitligisten.

Weiterlesen

Fußball

SV Eichede vs FC Kaiserslautern: Jetzt gibt es Tickets

Veröffentlicht

am

SV Eichede
Archivfoto:

Steinburg / Lübeck – Das Warten hat für Fans des SV Eichede – oder auch des 1. FC Kaiserslautern ein Ende.

Der Vorverkauf für das erste DFB-Pokalspiel in der Vereinsgeschichte des SV Eichede hat begonnen. Eintrittskarten für die Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern am Sonnabend, 12. August (15.30 Uhr), in Lübeck sind ab sofort online sowie an allen Reservix-Vorverkaufsstellen und in der Geschäftsstelle des VfB Lübeck (dienstags bis donnerstags 8 bis 16 Uhr) erhältlich. Fans gelangen auch über die Homepage des Vereins bequem mit einem Klick zum Onlineshop.

Am kommenden Montag, 17. Juli, startet auch der Vorverkauf im Vereinsbüro im Ernst-Wagener-Stadion (Matthias-Claudius-Straße). Dort gibt es die Tickets zu den gewohnten Öffnungszeiten montags und donnerstags jeweils von 18 bis 20 Uhr.

Die Eintrittskarten für das Duell zwischen dem kleinsten Dorf im diesjährigen DFB-Pokal und dem viermaligen deutschen Meister und zweifachen Pokalsieger 1. FC Kaiserslautern kosten im Sitzplatzbereich 25 Euro (ermäßigt 20 Euro), im Stehplatzbereich 12 Euro (ermäßigt 10 Euro). Ermäßigte Tickets werden abgegeben an Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner und Schwerbehinderte; ein gültiger Nachweis ist am Einlass vorzulegen. Eintrittskarten für den Gästebereich (Steh- und Sitzplätze) werden in Kürze über den 1. FC Kaiserslautern erhältlich sein. Ticketanfragen für den VIP-Bereich und die Logen nimmt der SV Eichede per E-Mail an dfbpokal@sveichede.de entgegen.

 

Weiterlesen

Trending