Renate Tangermann, Bundestagsabgeordneter Norbert Brackmann, Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, und Kreisvorsitzender Tobias Koch. Foto: hfr
Renate Tangermann, Bundestagsabgeordneter Norbert Brackmann, Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, und Kreisvorsitzender Tobias Koch. Foto: hfr

Ahrensburg – Bei einem Besuch in Ahrensburg hat der Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt die Landesregierung für mangelnde Investitionen in die Infrastruktur des kritisiert.

Bundesweit stehen 40 Milliarden Euro an Investitionen für Infrastruktur-Maßnahmen bereit.

Der CSU-Politiker bemängelte, dass in den letzten dreieinhalb Jahren von der Landessregierung in Schleswig-Holstein keine einzige Straße zur Finanzierung freigegeben wurde. Das sei verantwortungslos für die Zukunft, so Dobrindt: „In Deutschland sind etliche Ortsumfahrungen im Bau, aber leider keine einzige in Schleswig-Holstein.“

Ginge es nach dem Bundesverkehrsminister, sollten auf den Straßen künftig mehr automatisierte Fahrzeuge fahren. Der Vorteil des automatisierten Fahrens sei die Vermeidung menschlicher Fehler. „Ein Computer schaut beispielsweise während der Fahrt nicht auf ein Handy und verhindert somit den Blindflug auf der Straße“, so Dobrindt. Außerdem erhalte automatisiertes Fahren die Mobilität bis ins hohe Alter.

Autofahren wird durch die Automatisierung sicherer und wird dazu beitragen, die Zahl der Verkehrsunfälle und damit die Anzahl der Verletzten und Verkehrstoten zu verringern.

„Die Investitionen in die Digitalisierung sind wichtige Maßnahmen für die Zukunft“, so Dobrindt. Das gilt auch und vor allem für die Digitalisierung im Alltag und die damit einhergehenden, steigenden Ansprüche an schnellere Internetleitungen. Der Minister merkte an, dass Förderbescheide zur Einführung des Glasfasernetzes für die Gemeinden Großhansdorf und Barsbüttel wurden bereits vergeben. Jede Gemeinde erhält zunächst 50.000 Euro für einen Masterplan. Diese Summe deckt zu 100 Prozent die Kosten für die Erstellung fachgerechter Einreichungsunterlagen.

Umsetzungsreife Projekt werden bis zu 15 Millionen Euro gefördert. Diese Fördermittel sind kombinierbar mit sämtlichen vorhandenen Förderkulissen, die es gibt. Ziel der Bundesregierung ist die die Versorgung sämtlicher Haushalte in Deutschland mit Glasfaser. Auch Gewerbegebiete sind seit Januar 2017 in die Maßnahmen einbezogen, derzeit läuft hierzu der vierte Förderaufruf.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT