Foto: Mascher/hfr
Foto: Mascher/hfr

Ahrensburg –  „Ecclesia semper reformanda“ („Die Kirche ist immer zu reformieren“) – dieser Satz wird dem Kirchenvater Augustinus zugeschrieben.

Deshalb ist der Beitrag des Gospelchores der Schloßkirche zum Reformationsjubiläum einem Reformator des 20. Jahrhunderts gewidmet: Das „Bonhoeffer-Oratorium“ am Sonntag, dem 2. April um 17 Uhr in der Schloßkirche.

Das Werk reflektiert in Sprechtexten und Liedern das Leben und Sterben des Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer. Dieter Stork hat das Konzept erarbeitet und den Text unter Verwendung von Originaltexten Bonhoeffers geschrieben.

Matthias Nagel hat die Musik komponiert, die einen großen stilistischen Bogen von der Tradition bis zur modernen, populären Formen und Klängen spannt.

Der Gospelchor der Schloßkirche Ahrensburg wird von einem Instrumentalensemble begleitet: Flöte (Kerstin Garthe), Saxophon (Klaus Nagurski), Trompete (Matthias Witt), Piano (Sven Klammer), Gitarre (Tilman Hübner), Percussion (Sönke Herrmannsen) und Streichquartett (Bettina Chambers u.a.).

Die Sprechtexte liest Pastorin Angelika Weißmann. Die Leitung hat Kirchenmusikdirektor Ulrich Fornoff.

Karten sind für 10 und 12 Euro (ermäßigt 8 und 10 Euro) bei der Buchhandlung Stojan und – soweit noch vorhanden – an der Abendkasse erhältlich.

 

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT