Lorenz Gösta Beutin (Die Linke). Foto: Peter Werner / Kieler Arbeiterfotografen
Lorenz Gösta Beutin (Die Linke). Foto: Peter Werner / Kieler Arbeiterfotografen

Bad Oldesloe – In Europa haben rechtspopulistische und nationalistische Kräfte immer mehr Zulauf. Über deren Strategien und Ideologien diskutiert die Partei „Die Linke“ bei einer Podiumsdiskussion im in Bad Oldesloe.

„In Zeiten, wo viele Menschen bei uns Schutz suchen, setzen sie auf Rassismus und nationalistische Ressentiments“, sagt Florian Kautter von der Linken in Stormarn: 

„Gemeinsam wollen wir über das Gehörte diskutieren und uns überlegen, wie wir die Situation in Schleswig-Holstein einschätzen und welche Positionen wir zur Verteidigung einer aufgeklärten und demokratischen Gesellschaft vertreten. Wie begegnen wir im Alltag Personen und Parteien, die bewusst an Vorurteile und Klischees appellieren?“

Die Sorge der Linken: Laut aktueller Umfragen könnte die AfD in Schleswig-Holstein im Mai 2017 den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde schaffen.

Zur Einführung wird Historiker Lorenz Gösta Beutin zentrale Elemente rechtspopulistischer Ideologie und Strategie beleuchten. In einem anschließenden Vortrag stellt Tim Gijsemans, Referent im „Regionalen Beratungsteam gegen Rechtsextremismus Schleswig-Holstein“ und studierter Sozial- und Politikwissenschaftler, die Lage rechtspopulistische Kräfte in Schleswig-Holstein dar, besonders die AfD im Norden.

Diskussionsveranstaltung „Rechtspopulismus als Strategie und Ideologie“ am Dienstag, 28. März, 19.30 Uhr im Kultur- und Bildungszentrum (KuB) – historisches Rathaus – Beer-Yaacov-Weg 1, in Bad Oldesloe.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT