Folge uns!

Bad Oldesloe

Versenkte PR-Blumenkübel wieder aufgetaucht

Veröffentlicht

am

: Holger Mahlke (in der Trave stehend), Rolf Witthöft (links) und Michael Gilbert (rechts) eine Blumentasche aus der Trave. Foto: Prodibra/hfr

Drei Mann im Einsatz für eine Tüte:  Holger Mahlke (in der Trave stehend), Rolf Witthöft (links) und Michael Gilbert (rechts) bergen eine Blumentasche aus der Trave.
Foto: Prodibra/hfr

Bad Oldesloe – Freude bei einer Oldesloer PR-Agentur. Zwei in der Innenstadt offensichtlich mutwillig entfernte PR-Blumentasche, sind in der Trave wortwörtlich wieder aufgetaucht.

Eine Verkäuferin aus der Innenstadt sah die roten Tüten im Gewässer am Travewanderweg. Die Taschen-Besitzerinnen Nicole Brandstetter und Angela Dittmar, die Anzeige gegen unbekannt gestellt hatten, sind total erleichtert über die Rückkehr ihrer Marketing-Utensilien.

„Ich habe mich total gefreut, dass die Taschen wieder aufgetaucht sind, nicht zuletzt deswegen, weil sie einen hohen Wert haben“, sagt Geschäftsfrau Dittmarein. Sie gehe davon aus, dass die Blumentaschen in einer Alkohol-Laune von bisher Unbekannten über die Brückenbrüstung in der Mühlenstraße geworfen wurde und die Strömung sie durch die Trave getrieben habe. „So eine Blumentasche wiegt zirka 6 Kilogramm. Ich glaube nicht, dass sich jemand die Mühe macht und sie erst durch die Stadt trägt, um sie an anderer Stelle in die Trave zu werfen.“

Als Polizei und Feuerwehr kurzfristig nicht bei der Bergung der versenkten Blumenkübel helfen konnten, schritten einige der an der Marketing-Aktion beteiligten Kaufleute ein. Sie begaben sich an den Fundort der versunkenen Werbeträger, fischten das Treibgut aus der Trave und verhinderten so neben der Rettung der entwendeten Gegenstände auch eine andauernde Umweltverschmutzung.

Die „Blumentaschen“ werden in den nächsten Tagen gereinigt und neu beklebt, damit sie bald wieder im Stadtbild zu sehen sind.

Bad Oldesloe

„Stormarn Magic“ feiert sonniges Pfingskonzert

Veröffentlicht

am

Die Magics mit ihren Gästen aus Malente und Norderstedt beim abschließenden Gruppenfoto.
Foto: SL

Bad Oldesloe – Mit Gastmusikern vom Spielmannszug aus Malente und dem Phoenix Performance Ensemble aus Norderstedt hat die Oldesloer Marching Band „Stormarn Magic“ bei bestem Sommerwetter ein überaus erfolgreiches Pfingstkonzert auf dem Marktplatz gefeiert. 

Die Magic Color Guard in Aktion
Foto: SL

Vor sieben Jahren übernahmen die Magics aus der Kreisstadt die Tradition von der damals aufgelösten Stadtgarde. So erfolgreich wie am vergangenen Pfingstwochenende war das Event aber lange nicht, auch wenn man sich seit Jahren – egal wie das Wetter ist – auf ein Stammpublikum verlassen konnte. Dieses Mal stimmten die  aber so gut, wie lange nicht. Es war sonnig, aber nicht brütend warm und es hingen keine Gewitterwolken in der Luft. 

Rund Tausend Zuschauer kamen im Verlauf der drei Konzerte auf dem Oldesloer Marktplatz vorbei. Die Sitzplätze auf den aufgestellten Partybänken waren schnell vergeben. Die Gäste aus Malente boten das, was man von einem klassischen Spielmannszug erwartet und begeisterten damit zahlreiche Traditionalisten unter den Besuchern.

Großer Andrang auf dem Oldesloer Marktplatz
Foto: SL

Moderne Einflüsse inklusive Drum-Computer und Synthesizer Einsatz brachten die Norderstedter mit. Die Gastgeber selbst zeigten sich weiter erstarkt. Vor allem die Color-Guard hat so manche Mitglieder gewonnen. Mit einem Ausschnitt aus dem aktuellen Magics-Programm und einem gemeinsamen großen Finale endete das Pfingstkonzert mit einem großen Gruppenfoto vor der Sparkasse nach über zwei Stunden Musik. 

Der amtierende Oldesloer Bürgermeister Horst Möller – Jörg Lembke war durch seinen Urlaub verhindert – lobte das große Engagement der Magics und betonte, dass er auf eine Fortsetzung der Tradition im nächsten Jahr hoffe. Nachdem in den vergangenen Jahren fast alle Wetterkapriolen abgehakt wurden, gehe er dann davon aus, dass 2019 der Schneepflug dran ist, scherzte er. 

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Einbrecher auf frischer Tat gefasst

Veröffentlicht

am

Die Polizei rückte mit mehreren Fahrzeugen in der Hagen- und Hindenburgstraße an.
Foto: SL

Bad Oldesloe – Einbruch am Sonntagabend in der Oldesloer Innenstadt. Am 20.Mai, gegen 18.05 Uhr, meldete ein Anwohner der Hindenburgstraße, dass es gegenwärtig in einem dort ansässigen Nagelstudio zu einem Einbruch käme. Bei dem Gebäude, in welchem sich das Studio befindet, handelt es sich um ein kombiniertes Wohn- und Geschäftsgebäude.

Einsatzfahrzeug am „Petersparkplatz“
Foto: SL

„Die Polizei war nach dem Hinweis schnell mit mehreren Streifenwagen vor Ort und konnte noch im Gebäude eine männliche Person antreffen und festnehmen. Hierbei handelte es sich um einen polizeilich einschlägig bekannten 37-jährigen Mann aus Bad Oldesloe. Der 37-jährige hatte eine Notausgangstür des Hauptgebäudes sowie die Zugangstür zum Studio aufgehebelt, um sich Zutritt zu verschaffen“, so Polizeisprecher Holger Meier. 

Es entstand ein Sachschaden von 300 Euro. Der 37-jährige wurde zunächst vorläufig festgenommen und dem Polizeirevier Bad Oldesloe zugeführt. In einer durchgeführten Vernehmung räumte er die Tat ein. Im Anschluss daran ist der Mann wieder entlassen worden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Steinfeld: Polizei stellt Raser nach Verfolgung

Veröffentlicht

am

Polizei im Einsatz. Symbolfoto: SL

Steinfeld – In Steinfeld bei Bad Oldesloe hat die Polizei einen Raser gestellt. Der Mercedesfahrer (20) fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit durch den Ort und gefährdete mehrere Personen. Anschließend wollte er sich der Kontrolle entziehen. 

Von Samstag auf Sonntag fand in Steinfeld bei Bad Oldesloe eine jährlich veranstaltete Scheunenfete statt. Auf Grund der hohen Besucherzahlen in der Vergangenheit ist im Verlauf der Ortsdurchfahrt, für den Bereich um die Scheunenfete, eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 Kilometern pro Stunde eingerichtet worden.

Gegen 04.45 Uhr fiel Beamten des Polizeirevieres Bad Oldesloe ein silberner Mercedes C 180 mit HH-Kennzeichen auf, der auf der Straße Steinfeld, aus Richtung Reinfeld kommend, mit sehr hoher Geschwindigkeit in die Ortschaft einfuhr und auch den Bereich der Scheunenfete passierte.

„Es war reines Glück, dass es nicht zu einem schweren Unfall gekommen ist“

Zu diesem Zeitpunkt war die Fete praktisch beendet und es standen viele, häufig auch angetrunkene Personen an und auf der Straße Steinfeld.

„Es war reines Glück, dass es nicht zu einem schweren Unfall gekommen ist“, sagt Polizeisprecher Holger Meier.

Die Beamten nahmen die Verfolgung des Mercedes auf. Der Fahrer des Mercedes versuchte offensichtlich durch Beschleunigen einer Kontrolle zu entgehen.

Hierbei verließ er den Ortsbereich Steinfeld (Richtung B 75) mit einer Geschwindigkeit von ca. 120 Kilometern pro Stunde.

Raser wollte vor Polizei flüchten

Im weiteren Verlauf der Straße Steinfeld, kurz vor der Einmündung in die Bundesstraße 75, musste der Mercedesfahrer seine Geschwindigkeit auf Grund eines vor ihm fahrenden Taxis soweit reduzieren, dass die Beamten den Mercedes mit zwei Streifenwagen zum Anhalten zwingen und den Fahrer kontrollieren konnten.

Hierbei handelte es sich um einen 20-jährigen Schwarzenbeker. Eine Überprüfung auf Alkohol und Drogenkonsum verlief negativ.

Gegen den Mercedesfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren gem. § 315d –Verbotene Kraftfahrzeugrennen eingeleitet.

Die Polizei Bad Oldesloe sucht nun Zeugen für die „rasende“ Fahrt des 20-jährigen.

Wer kann Angaben zur Vorbeifahrt des silbernen Mercedes an der Scheunenfete und zur weiteren Durchfahrt durch Steinfeld machen?

Ferner sucht die Polizei insbesondere den Fahrer des oben beschriebenen Taxis.

Dieser sowie die weiteren Zeugen mögen sich bitte mit dem Polizeirevier in Bad Oldesloe unter Telefonnummer 04531 / 501-555 in Verbindung setzen.

Weiterlesen