hassbotschaften-twitterHacker haben sich am Mittwoch Zugang zu tausenden Twitter-Accounts verschafft und auf diesem Weg Hassbotschaften gegen Niederlande und Deutschland verbreitet.

Die Hakenkreuz-Posts tauchten auf zahlreichen offiziellen Accounts von Unternehmen und Prominenten auf und werben für die Verfassungsreform des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan.

Unter anderem betroffen: Borussia, Dortmund, ProSieben, Amnesty International, der Entertainer Klaas Heufer-Umlauf und die Zeitung „Welt“. Wie die Hacker zeitgleich tausende Twitter-Accounts kapern konnten, ist unklar. Wahrscheinlich ist, dass dies über eine Zusatz-Anwendung passierte, die Zugang zu all diesen Accounts hatte.

Twitter hat Untersuchungen des Vorfalls angekündigt. Gegenmaßnahmen sollen bereits ergriffen worden sein.

Auch in der Vergangenheit wurden immer wieder vereinzelt oder in geringer Zahl Profile von Prominenten gekapert. Ein Angriff dieser Größenordnung ist aber bislang beispiellos.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT