"Flutes en bloc"  Foto: privat/hfr
„Flutes en bloc“
Foto: privat/hfr

Ahrensburg – Am Sonntag, 26. März, präsentiert der Förderverein St. Johannes ein Blockflötenkonzert des Ensembles „Flûtes en bloc“. Ab 19.30 Uhr werden in der St. Johanneskirche (Rudolf-Kinau-Straße 19) Stücke quer durch die musikalischen Epochen erklingen.

Das Repertoire des Hamburger Ensembles umfasst Werke des Mittelalters, der Renaissance, des Barock sowie der Moderne. So werden die Zuhörer mitgenommen auf eine Reise durch mehr als 600 Jahre Musikgeschichte.

Das Programm umfasst Werke der Renaissance, wie von Thomas Lupo 1571- 1627) und Barockstücke von Johann Sebastian Bach (1685-1750) sowie Werke aus der Frühklassik (Leonhard von Call, 1767- 1815). Aber auch zeitgenössische Stücke aus diesem Jahrhundert werden an dem Abend zu hören sein, wie von Sören Sieg, der als Komponist auch Lieder für die Acapella-Gruppe „LaLelu“ schreibt. Außerdem werden Arrangements bekannter Traditionals, wie das englische Volkslied Greensleeves (Martin Nitz) gespielt.

Damit die alten Stücke auch authentisch aufgeführt werden können, werden Renaissance-Consorts, also bestimmte Ensemble aus Musikinstrumenten, sowie hochbarocke Instrumente in verschiedenen Stimmungen eingesetzt. Zudem werden sämtliche Instrumente der Blockflötenfamilie, wie die Sopranino bis zur Subbassblockflöte, gespielt.

„Flûtes en bloc“ gründete sich vor rund 20 Jahren, bestehend aus Anette Bahe, Corinna Fröhlich und Ebba-Maria Künning. Alle drei Frauen sind studierte Musikerinnen und sie eint die Leidenschaft für die Blockflöte.

Der Eintritt ist frei, Spenden dienen dem Erhalt der St. Johanneskirche.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT