Die Hagenstraße wird ab 2018 saniert. Foto: Fischer
Die Hagenstraße wird ab 2018 saniert. Foto: Fischer

Bad Oldesloe – Die Oldesloer Fußgängerzone soll in den nächsten Jahren grundsaniert werden. Auch die Erneuerung des Marktplatzes wäre möglich.

Die Landesregierung hat der Stadt Fördermittel für die Maßnahme in Aussicht gestellt. „Es ist in Kiel erkannt worden, dass in der Oldesloer Innenstadt ein hoher Sanierungsbedarf besteht und wir haben explizit die Chance, dafür Gelder zu bekommen“, sagt Bauamtsleiter Thilo Scheuber.

Das ist eine Überraschung: Bislang sei die Verwaltung davon ausgegangen, dass die Fördermöglichkeiten mit Beendigung der Stadtumbau West-Maßnahmen erschöpft seien. Durch das Städtebauförderprogramm konnten bislang mehrere Straßenzüge erneuert werden.

Anwohner und Geschäftsleute müssen sich also auch in den nächsten Jahren weitreichende Straßenbaumaßnahmen gefasst machen. Bereits Anfang 2018 wird mit der Sanierung der Hagenstraße begonnen.

„Die Baumaßnahme wird etwa zwei Jahre dauern und sicher wird es je nach Stand auch Beeinträchtigungen und befristete Vollsperrungen geben“, sagt Bürgermeister Jörg Lembke. Auch der Marktplatz werde für einige Zeit nicht anfahrbar sein. Das betrifft in besonderem Maße die Marktbeschicker.

In dem Zeitraum in dem der Marktplatz nicht anfahrbar ist, soll der Wochenmarkt auf einer Ersatzfläche stattfinden. Geschäfte sollen aber jederzeit erreichbar bleiben.

Schon länger waren die Gerüchte im Umlauf, dass der Wochenmarkt in den nächsten Jahren längerfristig seinen Standort wechseln muss, was bei den Marktbeschickern zu größerer Unruhe führt. Ob der Markt tatsächlich über viele Monate an einen Alternativstandort weichen muss, ist noch nicht absehbar. Aktuell ärgern sie sich schließlich bereits mit der neuen Polleranlage an den Stadteingängen umher.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT