Der Oldesloer Bahnhof Foto: SL
Der Oldesloer Bahnhof
Foto: SL

Bad Oldesloe – Am Dienstagmorgen, 14.März, wurden zwei junge Frauen im Regionalexpress Hamburg – Lübeck, kurz vor Einlaufen des Zuges in den Bahnhof Bad Oldesloe, durch einen jungen Mann bedrängt.

Trotz wiederholter Aufforderung, sie in Ruhe zu lassen, wurde der 20-jährige aus Bad Oldesloe immer aufdringlicher.

Plötzlich schlug er einer der Frauen mehrfach mit der Faust ins Gesicht und versetzte ihr mehrere Fußtritte. Als die zweite Frau der anderen zur Hilfe eilte, wurde sie von dem jungen Mann heftig in einen Finger gebissen.

Der auf die sich zuspitzende Situation aufmerksam gewordene Zugbegleiter wusste sich nur durch Einsatz von Pfefferspray zu helfen. Landes-und Bundespolizei waren inzwischen informiert worden. Streifen der Landespolizei waren zuerst vor Ort und klärten die Situation. Da der 20-jährige sich völlig unkooperativ verhielt und massiven Widerstand leistete, musste er gefesselt werden. Trotzdem spuckte und trat er nach ihnen und beleidigte und bedrohte die Beamten.

Die geschlagene junge Frau wurde vor Ort durch die Besatzung eines ebenfalls herbeigerufenen Rettungswagen behandelt, die gebissene junge Frau wurde zur Erstversorgung in eine Klinik gefahren.

Zum Zwecke einer Blutentnahme wurde der Täter ebenfalls in eine Klinik gebracht, wo er – immer noch höchst aggressiv – eine Ärztin durch eine Kopfnuss verletzte.

Im Zuge der Ermittlungen stellte es sich heraus, dass es sich um einen polizeibekannten 20-jährigen Deutschen aus Bad Oldesloe handelt. Er gilt als gewalttätig und hatte einen Blutalkoholwert von 2 Promille. 

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT