Folge uns!

Kultur

Jugendkulturpreis: Kreis sucht die besten Kurzfilme

Veröffentlicht

am

Foto: stormarnlive.de Symbolfoto)

Foto: stormarnlive.de Symbolfoto)

Bad Oldesloe – Der Kulturausschuss des Kreis Stormarn schreibt den diesjährigen Jugendkulturpreis in der Sparte Kurzfilm aus und folgt damit dem Vorschlag der Kulturreferentin Tanja Lütje.

Zum Thema „Anders – Gleich“ sollen junge Menschen zwischen 10 und 21 Jahren ihre Ideen künstlerisch-kreativ umsetzen und als Kurzfilm mit einer maximalen Länge von 150 Sekunden einreichen.

Tanja Lütje: „Im Jahr des Kreisjubiläums einen Jugendkulturpreis ausloben zu können, ergibt eine wunderbare Möglichkeit, gegenwärtige Einblicke in die kreativen Leistungen junger Menschen in Stormarn zu bekommen. So verorten wir das Kreisjubiläum nicht nur historisch, sondern auch im Hier und Heute.“

Das Thema sei in der Formulierung bewusst nicht mit direktem Bezug zum Kreisjubiläum gewählt. Man wolle genug Offenheit für künstlerisch-kreative Prozesse und Gedanken geben.

Auch das Genre ist nicht festgelegt: ob Spot, Collage, Trickfilm, eine Einstellung oder Stummfilm – entscheidend in der Bewertung ist der gesamte Prozess, von der Idee über die filmische Umsetzung bis hin zur Länge – denn diese darf 150 Sekunden nicht überschreiten.

Teilnehmen können alle jungen Menschen zwischen 10 und 21 Jahren, die in Stormarn leben, zur Schule gehen oder hier arbeiten. Einzelpersonen, Kleingruppen oder Schulklassen können ihren Filmbeitrag in drei Altersgruppen einreichen: 10 bis 13 Jahre, 14 bis 17 Jahre und 18 bis 21 Jahre. Bewerbungen sind ausschließlich digital und online möglich. Die Ausschreibung endet am 16. Juni.

Gewinnerbeiträge sollen in „Stormarn-Film“ eingebunden werden

 

Der Stormarner Jugendkulturpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 500 Euro je Altersklasse dotiert. Eine Fachjury wird aus allen Einsendungen drei Gewinnerfilme ermitteln.

Zusätzlich sollen die Gewinnerbeiträge in den noch unbetitelten „Stormarn-Film“ des Filmemachers Rolf Schwarz eingebunden werden. Angedacht ist, dass ein generationsübergreifendes Filmprojekt im Rahmen des Kreisjubiläums entsteht.

Der Preis soll ein Zeichen der Anerkennung und eine Bestätigung für die kreativen Ideen von Heranwachsenden sein und soll Jugendlichen ein Präsentationsforum für künstlerische Tätigkeit bieten. „Mit dem Jugendkulturpreis will der Ausschuss die künstlerisch-kreativen Leistungen von Nachwuchskunstschaffenden fördern und Gelegenheit bieten, sich der Öffentlichkeit vorzustellen. Gleichzeitig soll Mut gemacht werden für weitere künstlerische Betätigung“, sagt Sigrid Kuhlwein, Vorsitzende des Schul-, Kultur- und Sportausschusses. Die feierliche Preisverleihung findet voraussichtlich am 6. Oktober im Kleinen Theater Bargteheide statt.

Auf der neu eingerichteten Internetseite www.jugendkulturpreis-stormarn.de finden Interessierte die Online-Bewerbungsmaske sowie Downloads und viele praktische Tipps und Hilfestellungen.

„Die Filmbeiträge können ganz einfach per Youtube hochgeladen werden, der Link zum Video muss dann in die Bewerbungsmaske eingefügt werden“, erläutert Daniela Frackmann, die für das Kulturmarketing und die Internetseite zuständig ist.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

Pünktlich zu Weihnachten: Stormarn-Film ab sofort auf DVD

Veröffentlicht

am

Collage: D.Frackmann/Kreis Stormarn/hfr

Bad Oldesloe – Der erste Dokumentarfilm über Stormarn entstand als eines der Leitprojekte des 150jährigen Kreisjubiläums. Im September feierte der Film „Stormarn – gestern, heute, morgen“ dann auf der Kinoleinwand bei den Stormarner Filmtagen seine Premiere.

Aufgrund vielfacher Nachfragen ist der Film ab sofort pünktlich vor Weihnachten als DVD in limitierter Auflage sowohl in der Stadtinfo im KuB – Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe als auch über die Kreiskulturabteilung erhältlich.

Filmemacher und Regisseur Rolf Schwarz arbeitete rund ein Jahr lang an Konzept, Drehbuch, Film- und Schnittarbeiten. Das knapp einstündige Ergebnis stieß bisher auf viel positive Resonanz und Begeisterung. Als abwechslungsreich, kurzweilig, mit betont hochwertigen Bildern und Kamerafahrten sowie als gute Übersicht der vielen Facetten des Landkreises wurde die Doku von Premierenbesuchern beschrieben.

In Form einer filmischen Collage zeigt die Doku viele Facetten von Stormarn: leuchtende Rapsfelder an blauem Himmel, Schlösser, Museen und Kulturzentren werden neben öffentlichen, kulturellen und sozialen Einrichtungen und Vereinen schlaglichtartig beleuchtet. Doch „stormarn – gestern, heute, morgen“ bleibt bei weitem nicht nur an landschaftlichen oder kulturellen Aspekten des Landkreises haften.

Vielmehr eröffnen sich im Laufe der 52-minütigen Dokumentation persönliche Geschichten und Aspekte der eigentlichen Hauptdarsteller des Films: die Menschen, die im Kreis leben, arbeiten oder sich ehrenamtlich engagieren. Der Spannungsbogen reicht von der Flüchtlingshilfe, über die Wirtschaftsförderung, die lokale Kultur- und Musikszene bis hin zum Heimatbund. „stormarn – gestern, heute, morgen“ ist ein Kaleidoskop aus Geschichten, eine spannungsreiche dokumentatorische Momentaufnahme über und aus dem Kreis Stormarn.

Die DVD ist ab sofort in der Stadtinfo im Kultur- und Bildungszentrum, Beer-Yaacov-Weg 1, Bad Oldesloe für 10 Euro erhältlich. Öffnungszeiten bis 22. Dezember und ab dem 2. Januar: Mo, Di, Fr: 10 bis 16 Uhr und Do: 10 bis 18 Uhr. Auch über die Kreiskulturabteilung kann die DVD bestellt werden: kultur@kreis-stormarn.de.

Weiterlesen

Kultur

Bargteheider Chorkinder singen im Seniorenzentrum

Veröffentlicht

am

Foto: Lorberg/hfr

Bargteheide – Alle Jahre wieder – so will es die inzwischen entstandene und lieb gewonnene Tradition in Bargteheide – machen sich die Chorkinder der Carl-Orff-Schule auf ins nahegelegene Seniorenzentrum. Diesmal hatten die 48 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Stefanie Steinbuck wieder ein umfangreiches Programm einstudiert und erfreuten die Bewohner zunächst mit Liedern aus ihrem „Alltagsrepertoire“.

Dargeboten wurden z. B. das COS-Begrüßungslied in mehreren Sprachen, „Ich schenk dir einen Regenbogen“, Im Frühtau zu Berge“, oder „Paff, der Zauberdrachen“.

Dann aber wurde es adventlich. Zuerst begeisterten die Chorkinder mit einem Adventskalender-Rap, gefüllt mit eigenen Überraschungen, somit zum Teil eine Eigenkomposition.

Gemeinsame Lieder fehlten natürlich auch nicht, für die Senioren liebe Erinnerungen an ihre eigene Kindheit, wie „Alle Jahre wieder“, Ihr Kinderlein kommet“, Schneeflöckchen, Weißröckchen“. Für das gemeinsame Lied „In der Weihnachtsbäckrei“ hatten sich die Senioren gut vorbereitet und vorher extra geübt.

Mit einem Abschiedslied auf die Melodie „Bella-Ciau“ sagten die Chorkinder Auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal, belohnt mit begeistertem Beifall, einem Getränk und Schokoladenküssen.

Wieder einmal zeigte es sich, wieviel Freude Jung und Alt bei fröhlicher Musik erleben. Alle freuen sich schon jetzt auf weitere Besuche im Seniorenzentrum.

Die Carl-Orff-Schule ist Mitglied im Netzwerk „Bargteheider Stadtmusikanten – Musikbildung für Kinder“.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Weihnachtsmärchen im KuB: Bargteheider Theatergruppe springt ein

Veröffentlicht

am

 

Das Oldesloer KuB.
Foto: KuB Bad Oldesloe/hfr

Bargteheide – Weil die geplanten Vorstellungen des Weihnachtsmärchens „Rotkäppchen und der böse Wolf“ nach dem plötzlichen Tod eines Schauspielers der Oldesloer Bühne leider komplett abgesagt werden mussten, haben der Kulturbereich der Stadt Bad Oldesloe und die Oldesloer Bühne bei der Bargteheider Theatergruppe „Blaues Wölkchen“ angefragt, ob sie mit ihrem Weihnachtsstück einspringen können. 

„Es war es für uns keine Frage, dass wir helfen wollen, damit das Oldesloer Publikum in der Vorweihnachtszeit ein Familientheaterstück in der eigenen Stadt zu sehen bekommt“, so Regisseurin Caroline Dibbern. „Natürlich mussten erst die über vierzig DarstellerInnen und das große Helferteam angefragt werden, ob wir das Stück so schnell noch einmal auf die Beine bekommen.“

Innerhalb von zwei Tagen wurde das Team zusammengetrommelt und die Inszenierung auf die Raumverhältnisse im KuB angepasst. KuB-Managerin Inken Kautter ist begeistert über die Einsatzbereitschaft der Bargteheider. „In den letzten Tagen bin ich von vielen Oldesloern angesprochen worden, ob wir vielleicht doch noch ein Weihnachtsstück zeigen können. Ich freue mich riesig, dass das mit den zwei Aufführungen von „Emil und die Detektive“ im KuB gelingt.“

Zwischen 6 und 16 Jahre alt sind die Schauspieler des Blauen Wölkchen, unterstützt werden sie durch ein professionelles Team aus Theatermachern. Darunter die Schauspielerin und Regisseurin Caroline Dibbern, sowie die Choreografin Svetlana Frank. Die Proben für das Weihnachtsstück haben im Februar begonnen, ab September wird zusätzlich zu den wöchentlichen Proben an jedem Wochenende eine lange Probe angesetzt hinzu. Die viele Arbeit lohnt sich – schauspielerisch und tänzerisch zeigen die Kinder eine Leistung, die begeistert. „Ich freue mich darauf, dass Stück noch einmal spielen zu dürfen“ so Luisa Müller-Brangs 15 J. (Rolle: Pastorin Käthe König). „Für uns ist das ein toller Abschluss, noch einmal ein Gastspiel in Bad Oldesloe spielen zu können.“

Ersetzen lassen sich die acht entfallenen Vorstellungen der Oldesloer Bühne nicht, aber den Mitgliedern der Bühne war es wichtig, dass das Weihnachtsstück im KuB nicht ersatzlos entfällt. „Für uns war es nicht vorstellbar, „Rotkäppchen und der böse Wolf“ ohne Peter zu spielen“, so die Vorsitzende Heike Gräpel, „Aber die Kinder haben sich zum Teil schon sehr lange auf ihren Theaterbesuch gefreut. Da ist es gut, dass wir für diesen Samstag eine Alternative gefunden haben.“

Im Bewusstsein dafür, dass es für die Oldesloer Bühne finanziell ein herber Verlust ist, auf die Einnahmen des Weihnachtsmärchens zu verzichten, spendet das Blaue Wölkchen einen Teil der Vorstellungseinnahmen aus Bad Oldesloe an die Oldesloer Bühne. „Wir wissen, dass von den Einnahmen des Weihnachtsmärchens die Theaterarbeit eines ganzen Jahres finanziert werden muss. Da ist das was wir tun können natürlich ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber vielleicht werden durch uns noch andere motiviert, die Arbeit der Oldesloer Bühne auch zu unterstützen,“ so Jan Roßmanek, (Blaues Wölkchen)

Inken Kautter freut sich über diesen Schulterschluss der Kulturschaffenden „Das ist beispielgebend, dass sich die Gruppen so unterstützen und auch in dieser Situation noch so im Sinne der Zuschauer handeln.“

Tickets sind online oder in der Stadtinfo in Bad Oldesloe zu erhalten, Kurzentschlossene können vor der Vorstellung Tickets im KuB erwerben.

Karten für „Rotkäppchen und der Wolf“ können an der Stadtinfo im KuB zurückgegeben oder umgetauscht werden.

Termine: Samstag, 16. Dezember 2017, 14 Uhr und 17 Uhr

Ort: KuB – Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe, Saal, Beer-Yaacov-Weg 1, 23843 Bad Oldesloe

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de.

Preise: 8,50 € (Einheitspreis)

 

 

 

Weiterlesen

Trending