Folge uns!

Fußball

Verbandsliga: Pölitz trotzt VfB Lübeck II einen Punkt ab

Veröffentlicht

am

Großer Jubel nach dem Ausgleich in der 87. Minute.

Großer Jubel nach dem Ausgleich in der 87. Minute.

Pölitz – Die Ausgangslage in der Fußballverbandsliga war klar. Der VfB Lübeck II (Platz 2) wollte unbedingt drei Punkte in Pölitz (Platz 14) holen, um im Kampf um den möglichen Aufstieg in die SH-Liga am Ball zu bleiben. Pölitz hingegen wollte alles geben, um im Abstiegskampf zu punkten.

Wie erwartet hatte Lübeck dann auch zunächst mehr vom Spiel, zumindest was die Chancen und den Ballbesitz anging. Doch die Pölitzer stemmten sich von Anfang an gegen eine Niederlage und überraschten die Reserve des VfB dadurch offensichtlich. Denn die Lübecker konnten aus ihrer Platzüberlegenheit erstmal keinen Vorteil ziehen.

Doch nach vielen gelungenen Abwehraktionen der Pölitzer traf dann in der 20. Minute schließlich Ramyar Azsad Ismael Ismail zum 1:0. Doch die Stormarner ließen sich davon nicht beeindrucken schlugen schon fünf Minuten später durch Patrick Lütje zurück – 1:1 (25.). 

Der VfB wurde jetzt sichtbar nervös, die Spieler verwickelten sich immer wieder in Verbalduelle mit dem Schiedsrichter und auch von der Außenlinie wurde die Kritik der Lübecker am Schiri-Gespann immer lauter. Ein untrügliches Zeichen dafür, dass der SSV den VfB aus dem Konzept gebracht hatte. Dass ein Aufstiegsfavorit gegen ein Team im Abstiegskampf spielte, war über weite Strecken in Sachen Einsatzwillen nicht zu erkennen.

HöppnerDer VfB sah sich mit fortschreitender Spieldauer schlecht behandelt, bemängelte angebliches Zeitspiel der Stormarner und kommentierte jetzt jedes Foul. Der Jubel bei den Gästen in Grün-Weiß war daher umso lauter, als Cemal Sezer erneut zur Führung für den Favoriten traf (74.). Lübeck sah sich jetzt schon auf der erhofften Siegerstraße, versuchte seinerseits nun den Schwung aus dem Spiel zu nehmen.

Bei einem Handspiel des Lübecker Schlussmanns Alexander Langer außerhalb des Strafraums wurde es still auf der VfB-Bank, die auf der Gegenseite vehement ein härteres Durchgreifen des Schiedsrichters forderte. Langer hatte Glück, dass er keine rote Karte kassierte und nur den gelben Karton sah.

Doch den fälligen Freistoß aus einer guten Distanz nutzte Jonas Borrek zum verdienten Ausgleich für den SSV (87.). Lübeck rannte in der Folge wütend an, doch Pölitz schlug mit einer gemeinsam starken Defensivleistung jeden Ball aus der eigenen Hälfte und jubelte am Ende über den Punktgewinn, während die Stimmung bei den Gästen sichtbar im Keller war. 

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

Verbandsliga: VfL Oldesloe zerlegt WSV Tangstedt 4:1

Veröffentlicht

am

Lukas Schacht jubelt nach seinem 1:0
Foto: SL

Bad Oldesloe – Überraschend deutlich hat der aktuell formstarke VfL Oldesloe in der Fußballverbandsliga im Stormarnderby den wenig überzeugenden WSV Tangstedt geschlagen. Während die Oldesloer defensiv gut standen und kaum Chancen der favorisierten Gäste zuließen, kam der WSV lange Zeit gar nicht ins Spiel. 

Tangstedt – das von vielen Fußballanhängern auf Grund der Qualität des Kaders zu den Aufstiegsfavoriten in die Landesliga gezählt wird – wirkte unkonzentriert und überrascht vom forschen Auftreten der Platzherren.  Ganz anders die Heimelf von Coach Marius Kuhlke. Mit einer vor allem kollektiv guten und starken Willensleistung konnte man gegen die individuell stärker besetzten Tangstedter über die komplett Spieldauer überzeugen. 

Lukas Schacht (24.) und Patrick Espe (37.) sorgten für die verdiente Pausenführung. In der zweiten Hälfte kam der WSV besser ins Spiel, entfaltete ab der 60 Minute immer mehr Druck und traf zum zwischenzeitlich durchaus auch verdienten 1:2 (75.) durch Leon Neumann. Doch die vor allem als Mannschaft geschlossener auftretenden Oldesloer ließen sich davon nicht verunsichern. Erneut Schacht (82.) und erneut Espe (82.) stellten auf 4:1 für die Kreisstadt-Elf.  

Der VfL Oldesloe verschafft sich damit weiter einen guten Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Der WSV hingegen steckt in einer Mini-Krise. Der von manchen Fans erwartete Durchmarsch in die Landesliga wird mit nun vier Niederlagen aus den ersten 15 Spielen unwahrscheinlicher. 

Weiterlesen

Fußball

Landespokalspiele für Stormarner Kicker

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: SL

Reinfeld/Ahrensburg – Für zwei Stormarner Fußballvereine geht es heute um den Einzug in die nächste Runde des Landespokals.

Die Kickerinnen des SSC Hagen Ahrensburg müssen dabei gegen Holstein Kiel im Viertelfinale antreten. Dabei nehmen die Stormarnerinnen die Position des Underdogs ein. Regionalligist Kiel gilt als  Favorit auf den Titelgewinn. Anstoß ist in Ahrensburg um 15 Uhr.

Eine Runde weiter sind bereits die Fußballer des SV Preußen Reinfeld. Sie stehen im Halbfinale des Landespokals und treffen heute um 15 Uhr auf den Husumer SV. Im Viertelfinale hatten die Landesligisten aus Reinfeld den Oberligisten Heider SV im Elfmeterschießen bezwungen. Jetzt wollen die Karpfenstädter zum großen Sprung ansetzen und gegen den Landesligisten aus Husum ins Finale einziehen. Das Spiel findet in Husum statt.

Weiterlesen

Fußball

SV Eichede startet in die Oberligasaison

Veröffentlicht

am

SV Eichede
Archivfoto: SL

Eichede – Nach dem Abstieg aus der Regionalliga startet der SV Eichede am 5. August in die neue Saison in der Oberliga Schleswig-Holstein. Als einziger Vertreter aus Stormarn geht es gleich in der ersten Partie gegen die stark eingeschätzten „Strandpiraten“ vom NTSV Strand 08. Der NTSV gehört zu dem erweiterten Aufstiegsfavoritenkreis, der sich eine Hoffnung auf den Sprung in die Regionalliga machen kann.

Dieses Saisonziel soll es nach Angaben des Verein für den SV Eichede nicht geben. Der direkte Wiederaufstieg sei nicht das Ziel. Viel mehr stehe eine Art Umbruchs- und Übergangssaison vor der Tür. 13 Spieler verließen den Verein nach dem Abstieg – darunter einige Stammspieler.

Unter den Zugängen sind einige junge Talente. Das neue Team muss sich also erstmal finden. Gegen den NTSV, der in der vergangenen Saison am Ende Platz sechs in der Oberliga einnahm, gibt es also eine erste ernsthafte Standortbestimmung.

Und dann steht erstmal mit dem Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern in einer Woche auf der Lübecker Lohmühle in der ersten Runde des DFB Pokals ein ganz anderes Kaliber und ein echtes Saisonhighlight vor der Tür.

Anpfiff gegen NTSV Strand 08 ist heute um 15.30 Uhr in Eichede.

Weiterlesen

Trending