Foto: Stadt Ahrensburg/hfr
Foto: Stadt Ahrensburg/hfr

Ahrensburg– „Ein Gang durch den Fußgängertunnel in der Manhagener Allee lohnt sich“, ist sich Ahrensburgs Pressesprecherin Imke Bär sicher. Am 03. März wurden dort zwei weitere Mosaike in der „Galerie der Hände“ fertiggestellt und an die Stadt übergeben.

Bei den Mosaiken handelt es sich zum einen um einen Ausschnitt aus dem „Selbstportrait“ Élisabeth Vigée-Lebrun  und zum anderen um einem Ausschnitt aus „Alte Armenhäuslerin im Garten“ von Paula Modersohn-Becker, beide von der Künstlerin Heidi Laute-Sies entworfen, als Fortführung der künstlerischen Arbeit der Innengestaltung des Fußgängertunnels Manhagener Allee von Rolf Laute.

Die Fertigstellung wurde durch eine Einzelspende einer Ahrensburger Firma ermöglicht. Um die Galerie der Hände endgültig zu vervollständigen sind noch zwei großformatige Rahmen zu füllen. Hierfür werden nochmals rund 8.700 € benötigt.

Hintergrund „Galerie der Hände“:

Bisher sind 20 Keramikmosaike und 4 Statuen in die weißen Kachelwände des Fußgängertunnels eingelassen, alle mit einer Relief-Umrandung als Rahmen. Die Bilder haben ein gemeinsames Thema: Sie zeigen weibliche Hände, mal realistisch, mal abstrakt, allesamt Details aus Klassikern der Kunstgeschichte. Seit Anfang des Jahres 2016 sind rund 10.300 € von 30 Spenderinnen und Spendern bei der Stadt eingegangen.

Für Informationen über die weitere Vollendung der „Galerie der Hände“ steht Frau Haebenbrock-Sommer, Tel.: 04102-77256 oder per Mail: petra.haebenbrock-sommer@ahrensburg.de zur Verfügung.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT