Folge uns!

Trittau

Neuen Stipendiatin für das Wassermühlen-Atelier

Veröffentlicht

am

Vogt zieht ins Atelier Foto: Polina

Vogt zieht ins Atelier
Foto: Polina

Trittau – Von Kiel nach Trittau: Constanze Vogt tritt im Mai das Kunststipendium der Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn in der Wassermühle Trittau an. 1984 in Bielefeld geboren, studierte Constanze Vogt von 2007 bis 2015 an der Muthesius Kunsthochschule Kiel mit einem Studienaufenthalt an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee.

Im Jahr 2015 erhielt sie den bedeutenden Gottfried Brockmann Preis der Stadt Kiel. 2016 zeigte sie unter anderen Einzelausstellungen im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop sowie im Zentrum für interdisziplinäre Forschung Bielefeld.

Vogt nimmt fragile, vergängliche Materialien wie Papier, Licht und Sprache zum Ausgang und Thema ihrer künstlerischen Arbeit. Es entstehen Bilder, Installationen, Objekte und Texte, die eine reduzierte, poetische Material- und Formensprache verbindet. Es sind besonders die Arbeitsprozesse, die die Künstlerin interessieren: In langen, konzentrierten Arbeitsphasen durchdringt sie die gewählten Materialien und unterzieht diese nicht selten einer Transformation.

Über ihre Pläne für die Zeit in Trittau sagt Vogt: „Ich möchte die Bedingung meiner Arbeit selbst zur Arbeit zu machen: ein Bleistift, ein Papier, eine Wand. Manchmal zeigt sich mein Bildgrund fern von seiner Trägerfunktion in seinen eigenen Möglichkeiten. Zuweilen gehen Bild und Bildgrund ineinander über oder treten in einen Dialog. In meiner Zeit in Trittau möchte ich Fragen nach dem Bild und seinem Träger, Materialität und Prozesshaftigkeit nachgehen. Mit und ohne Worte untersuche ich Möglichkeiten eines Denkens mit den Händen; zwischen und inmitten meiner Arbeiten.“

Seit 25 Jahren vergibt die Sparkassen-Kulturstiftung Stormarn das Kunststipendium in der Trittauer Wassermühle jährlich an Künstler aus dem Norddeutschen Raum. Die Stiftung sieht ihre Aufgabe u.a. darin, Künstler zu fördern und ihnen eine künstlerische Weiterentwicklung zu ermöglichen.

Durch das Stipendium findet diese Förderung in besonderem Maße statt. Das Stipendium beinhaltet freies Wohnen in einer Wohnung in der Wassermühle sowie einen Arbeitsraum im angegliederten Atelierhaus. Zudem erhalten die Stipendiaten einen monatlichen Unterhaltszuschuss von 800 Euro. Zum Abschluss des Jahres findet jeweils eine Abschlussausstellung statt, zu der ein ebenfalls von der Stiftung geförderter Katalog entsteht.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trittau

Raiffeisenbank: Bilanzsumme erstmals über 700 Millionen Euro

Veröffentlicht

am

Die Vorstandsmitglieder der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln Heiko Ernst (re.) und Kai Schubert freuen sich trotz Ausnahmejahr über ein gutes Ergebnis. Foto: Anders/herzogtum-hirekt.de

Trittau – Das Jahr 2017 war ein weiteres Ausnahmejahr als Folge der Finanz- und Staatenkrise 2008/2009. Die Europäische Zentralbank hat ihre Zinspolitik der Negativzinsen konsequent fortgeführt und beeinflusst damit ganz wesentlich die Geschäftsentwicklung der Banken und deren Ergebnisse. Durch den größer werdenden Ertragsdruck bei allen Banken, nehmen die Margen im Wettbewerb weiter ab und der Risikoappetit weiter zu.

„Wir haben ein gutes Jahr gehabt“, stellt Vorstandsmitglied Kai Schubert fest. Befragt zu den Erfolgsfaktoren des Hauses muss er nicht lange überlegen: „Unser auf Stabilität und Nachhaltigkeit ausgerichtetes Geschäftsmodell wird von der Kundschaft geschätzt und honoriert. Wir sind sehr eng mit der Region verbunden und stehen zu unserer Verantwortung für die hier lebenden und arbeitenden Menschen.“ Im traditionellen Jahrespressegespräch im Trittauer Verwaltungssitz blickte Schubert gemeinsam mit seinem Kollegen Heiko Ernst, auf das Jahr 2017 zurück.

Ergebnis- und Bilanzentwicklung

„Unsere Bank konnte sich gut behaupten und ein Betriebsergebnis erzielen, das etwa in Höhe des Vorjahresergebnisses liegt. Aus diesem Ergebnis ist eine gute Eigenkapitaldotierung möglich.“ Für die rund 16.000 Mitglieder hatte das Vorstandsduo deshalb gute Nachrichten parat: „Unser Betriebsergebnis ermöglichen es uns eine attraktive Dividende in Vorjahreshöhe auszuschütten.“

Und in der Tat: Sämtliche 2017er-Zahlen der Bank können sich sehen lassen. In allen Bereichen seien leicht Zuwächse zu verzeichnen. Was Schubert und seinen Vorstandskollege besonders freut: Bei den Kundeneinlagen konnte die Bank zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2017 fast 490 Millionen Euro verzeichnen. Die Bilanzsumme übertraf erstmalig das Volumen von 700 Millionen Euro (717 Mio. Euro).

Weiterlesen

Trittau

Stadtwerke planen Gigabit-Internet in Großensee

Veröffentlicht

am

Symbolfoto: Stormarnlive.de

Großensee – Internet in Lichtgeschwindigkeit ist rund um Großensee bereits in den Gemeinden Kuddewörde, Rausdorf, Brunsbek und Braak verfügbar. In den Gemeinden Trittau, Lütjensee und Hoisdorf ist das Gigabitnetz in Bau. Und in Grönwohld läuft parallel die Vertragsabschlussphase für die kostenlosen Gigabitanschlüsse.

Großensee selbst kann zukünftig auch ans Glasfasernetz angeschlossen werden, sofern sich ausreichend Großenseer für einen Anschluss entscheiden. Für den Ausbau wird eine Mindestanschlussquote i. H. Von 35 Prozent vorausgesetzt. Wenn genügend Anträge bis zur Frist am 2. März 2018 vorliegen, kann Großensee ausgebaut werden.

Am Dienstag, den 9. Januar um 19.30 Uhr informieren die Vereinigte Stadtwerke Media GmbH (VS Media) mit einer Präsentation im Dörphus, Hamburger Straße 11 über das Projekt. Am Dienstag, den 23. Januar und am Dienstag, 6. Februar, beraten Vertreter der VS Media jeweils von 17 bis 20 Uhr zum Glasfaserausbau im Dörpshus.

Der Anschluss an das Gigabitnetz der VS Media, mit Glasfaser bis in das Haus, ist für Kunden kostenlos, sofern ein Auftrag für mindestens einen der Dienste Telefon, Fernsehen oder Internet gebucht wird. Standardleistung für das Internet ist 200 Mbit/s (symmetrisch). Für Gewerbekunden gibt es attraktive Basisprodukte und individuell angepasste Angebote.

Weitere Infos zum Ausbau in Großensee, zu den Geschwindigkeiten und Preisen sind unter www.vereinigte-stadtwerke.de/media (Großensee) zu finden. Hier können Interessierte auch online einen Vertrag abschließen.

Die VS Media ist eine Tochter der Vereinigte Stadtwerke GmbH (Ratzeburg, Mölln Bad Oldesloe). Aktuell haben sich mehr als 35.000 Kunden für den Breitbandausbau durch die VS Media entschieden. Angeschlossen und in Betrieb, sind gut 27.000 Nutzer. In den Kreisen Herzogtum Lauenburg und Stormarn sind mehr als 200 Gemeinden, Ortschaften und Städteteile gebaut und größtenteils in Betrieb. Seit dem Beginn des Breitbandausbaus 2009, hat die VS Media etwa 90 Millionen Euro in die Region investiert und ist inzwischen einer der größten FTTH (Fibre To The Home) Anbieter in Schleswig-Holstein.

Weiterlesen

Trittau

Hamfelder Gespräch der CDU Trittau mit Norbert Brackmann

Veröffentlicht

am

Norbert Brackmann MdB. Foto: hfr

Hamfelde – Der Ortsverband der CDU in Trittau lädt zu ihrem 54. Hamfelder Gespräch am Donnerstag, 28. Dezember, in den Gasthof Waldeslust (Dorfstraße 6 in Hamfelde) ein. Zu Gast wird der CDU-Bundestagsabgeordnete Norbert Brackmann sein. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Nach dem traditionellen Grünkohlessen wird Norbert Brackmann, der bei der Bundestagswahl am 24. September zum dritten Mal in Folge für die CDU ein Direktmandat im Wahlkreis Herzogtum Lauenburg/Stormarn-Süd gewann, von seiner Arbeit in Berlin berichten und über aktuelle Fragen wie zum Beispiel die Herausforderungen der Regierungsbildung im Bund diskutieren.

Anmeldungen bitte bis zum 27. Dezember bei Ulf Zingelmann, dem Ortsvorsitzenden der CDU Trittau (Telefon: 0171-4358432,  Mail: ulfzingelmann@web.de), oder seinem Stellvertreter Harald Martens (Telefon: 0172-4008959).

Weiterlesen

Trending