Folge uns!

Trittau

Weiterer Vizetitel für Stormarner Turnerinnen

Veröffentlicht

am

 Sofia Freire Mendes Foto: Biemann/hfr

Sofia Freire Mendes
Foto: Biemann/hfr

Großhansdorf – Beim Landesfinale Jugend trainiert für Olympia am 21. Februar heimsten Stormarner Schülerinnen einen weiteren Landesvizetitel, diesmal im Wettkampf 3 Gerätturnen (Jg 2002-2005) ein.

Die Mädchenmannschaft des Gymnasiums Trittau mit: Anna Jandtke, Nele und Selina Julian, Finnja Samain und Ronja Rischke landete mit 202 Punkten hinter dem Gymnasium Schenefeld (205 Punkte) auf dem Silbermedaillenplatz. „Das Ziel, den Titel zu gewinnen und damit die Fahrkarte zum Bundesfinale in Berlin zu bekommen, hat leider nicht ganz geklappt, dennoch waren die Mädels mit Wettkampf zufrieden.Am Balken hatten sie viele Stürze, ohne Sturz hätte es vielleicht gereicht“, resümiert die begleitende Lehrerin nach dem Wettkampf. „Allerdings hatten die Schenefelder Turnerinnen auch Stürze am Balken. Es ist doch nicht so einfach auf dem 10 cm breiten Gerät die Nerven zu behalten.“

Das Team aus Trittau Foto: Biemann/hfr

Das Team aus Trittau
Foto: Biemann/hfr

Die Schülerinnen des ausrichtenden Emil von Behring Gymnasiums aus Großhansdorf (Emma Biemann, Sofia Freire Mendes, Fiona Repky, Lisa Mitzkus und Esther Lympius) freuten sich über den 6. Platz (185,65 Punkte). Die Anne Frank Schule (Kara Kieling, Mira Pöhlsen, Emily Ruß, Anna Schmidt, Emily Schwarz) aus Bargteheide erreichte mit 171,65 Punkten den 12. Rang und die Hahnheide Schule Trittau (Antonia Dietrich, Kiara Pieper, Joée Schliebenow, Stina Schermer und Lea Weber) mit 167 Punkten den 13. Rang.

Bei diesem Turnwettkampf wird an den vier olympischen Geräten: Sprung, Stufenbarren, Schwebebaken und Boden geturnt. Die Mädchen können sich eine eigene Kür zusammenstellen, die aus mindestens 6 Elementen besteht. Dabei gibt es, außer am Sprung 5 Kompositionsanforderungen. Am Schwebebalken sind das z.B.: Ein Gleichgewichtselement (z.B. Standwaage), eine gymnastische Sprungverbindung (z.B. Pferdchensprung, Strecksprung), eine ½ Drehung auf einem Bein, ein akrobatisches Element (z.B. Rad) und ein Abgang aus der nationalen Elementeliste (z.B. Handstandüberschlag).

„Für die Turnerinnen ist diese Wettkampfart toll, jede kann das turnen, was sie am besten kann“, erklärt Organisatorin Eike Biemann, „das Bewerten dauert allerdings etwas länger, als bei Pflichtübungen.“

Insgesamt waren 15 Mannschaften aus Schleswig-Holstein zu diesem Landesfinale angetreten. Der Kreis Stormarn stellte mit 4 Mannschaften die meisten Teilnehmer.

In der Einzelwertung kamen unter die Top Ten kamen:

Emma Biemann ( 5. Platz, 51,20 Punkte), Nele Julian (6. Platz, 51,05 Punkte), Anna Jandtke (7. Platz, 50,85 Punkte), Sofia Freire Mendes (10. Platz, 50,45 Punkte)

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trittau

Trittaus DRK sucht dringend weitere Ehrenamtliche

Veröffentlicht

am

Nikolaus Weber (Schatzmeister), Erika Zunk (Mitgliederverwaltung), Denis Steuber (Vorstandsvorsitzender), und Ursula Meyer (stellvertretende Vorstandsvorsitzende) suchen dringend Verstärkung.
Foto: DRK/hfr

Trittau – Der Ortsverein Trittau des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bietet so einiges für seine Mitglieder und interessierte Bürger. Von der vor zwei Jahren eröffneten Kleiderkammer über regelmäßige Blutspende-Termine, vom Besuchsdienst, Ausflügen, Veranstaltungen wie Lesungen bis hin zu verschiedensten Kursen wie Malen, Qigong oder Handy-Nachhilfe. Das ist viel Arbeit für die derzeit beim DRK Trittau tätigen Ehrenamtlichen.

Und viele dieser Aufgaben laufen bei ihr zusammen: Ursula Meyer, stellvertretende Vorstandsvorsitzende und seit mehr als 50 Jahren für das DRK mit vollem Engagement tätig. Sie möchte sich aus Altersgründen zurückziehen und ihre vielfältigen Aufgaben, die sich zukünftig gerne auf mehrere Schultern verteilen dürfen, in neue Hände legen.

Aus diesem Grund sucht der Ortsverein Trittau dringend Ehrenamtliche, die Lust haben, sich langfristig und regelmäßig zu engagieren. Denn es ist viel zu tun: Die Arbeit mit den Freiwilligen in der Kleiderkammer muss koordiniert werden, ebenso die regelmäßig stattfindenden Blutspendetermine. Jedes Jahr werden zwei Ausflüge veranstaltet, die ebenfalls zu organisieren sind. Auch in der Vorstandsarbeit ist Unterstützung sehr willkommen.

Diese und andere Aufgaben sollen künftig mehrere Ehrenamtliche übernehmen, die dazu Zeit und Lust haben. Dabei braucht niemand Angst zu haben, ins kalte Wasser springen zu müssen: „Ich stehe künftig zwar weniger mit Tat, dafür aber auf jeden Fall immer gerne mit Rat zur Verfügung, um meine Nachfolger/innen einzuarbeiten“, verspricht Ursula Meyer.

„Es macht mich traurig zu sehen, wie schwierig es in der heutigen Zeit ist, Ehrenamtliche zu finden, die sich für soziale Aufgaben und für das Gemeinwohl einsetzen möchten. Deshalb würde ich mich riesig freuen, wenn sich zahlreiche Interessierte bei uns melden würden“, so Vorstandsvorsitzender Denis Steuber.

Ohne die Unterstützung von Ehrenamtlichen sind viele Angebote und Aktivitäten des DRK-Ortsvereins nicht möglich. Wer also Lust hat, eine der zahlreichen Aufgaben zu übernehmen, zum Beispiel die Kleiderkammer zu leiten, die vier Blutspende-Termine jährlich zu koordinieren, im Vorstand mitzuarbeiten, Ausflüge zu organisieren, im Besuchsdienst mitzuwirken oder wer Ideen für neue Kurse hat und diese auch selbst durchführen möchte, ist herzlich eingeladen, sich beim DRK-Ortsverein zu melden. Viele verschiedene Talente und Fähigkeiten sind gefragt, auch Ihre!

Der DRK-Ortsverein Trittau ist jeden ersten und dritten Dienstag im Monat jeweils von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 04154/45 88 erreichbar (außerhalb der Bürozeiten läuft ein Anrufbeantworter). Informationen gibt es aber auch bei Ursula Meyer, Telefon 04154/25 57.

Weiterlesen

Trittau

Herbstmarkt in der Kita: Große Kartoffeln, riesige Kürbisse und ganz viel Spaß

Veröffentlicht

am

Ein dicker Kürbis bekommt ein Gesicht. Foto: Katrin Dedek/hfr

Trittau – In der Kindertagesstätte „Kinderzeit“ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Trittau fand bei schönstem Herbstwetter ein bunter Herbstmarkt statt. Schon Wochen vorher drehten sich in allen Gruppen die Projekte um Kartoffeln, Kürbisse, Kastanien und bunte Blätter – kurz, alles was der Herbst in der Natur so zu bieten hat.

Ausflüge führten die Kinder zum Beispiel nach Braak zum Hof „Adolf-Kürbisparadies“, nach Oststeinbek zum Hof „Posewang“, auf den Fielmann-Hof nach Lütjensee, zu „Kudde“ nach Kuddewörde und nach Basthorst.

Insgesamt ernteten die Jungen und Mädchen 85 Kilogramm Kartoffeln, die sie mit Bollerwagen zurück in die Kindertagesstätte brachten. Alle halfen beim Schälen und Schneiden der Kartoffeln und beim Gemüseputzen fleißig mit, denn zum Herbstmarkt sollte es für Groß und Klein eine leckere Kartoffelsuppe geben.

Schließlich war der große Tag gekommen. Viele Stationen sorgten für jede Menge Spaß. So konnten die Kinder beispielsweise Kartoffeln ausbuddeln und sie anschließend schälen, um dann aus diesen Kartoffeln Pommes Frites zu erhalten – das war der Renner für alle!

Außerdem gab es die Möglichkeit, Kartoffelmännchen zu basteln, ein Herbstpuzzle zu lösen, das die Vorschulkinder auf große Kartons gemalt hatten, kleine Leinenbeutel mit Kartoffeldruck zu gestalten oder am Kartoffelwettlauf teilzunehmen.

Vom Kürbishof hatten die Jungen und Mädchen sechs große Kürbisse mitgebracht, die von den Eltern für die jeweilige Gruppe ihrer Kinder gestaltet wurden.

Im Kaufmannsladen wurden selbstgebackene Kürbisbrötchen angeboten, die besonders gut zur leckeren Kartoffelsuppe schmeckten.

Die Kindertagesstätte „Kinderzeit“ bedankt sich bei allen Eltern, die durch ihre Hilfe und Unterstützung zum Gelingen dieses schönen Herbstmarktes beigetragen haben.

Weiterlesen

Trittau

Feuer verursacht großen Schaden auf Reiterhof in Trittau

Veröffentlicht

am

Von

Trittau_Scheunenbrand_Reiterhof_15-(1)

Bild 1 von 6

Foto: mopics.eu

Trittau – Gegen 8:30 Uhr wurde am Sonntagmorgen die Feuerwehr ins Trittauer Feld gerufen. Grund war ein Feuer in einer Scheune eines dort ansässigen Reiterhofes.

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus dem Dach des mehr als 200 Quadratmeter großen Gebäude.

Neben einer Werkstatt und Sattelkammer war in dem Gebäude wohl auch ein Heulager untergebracht. Schnell wurde für die umliegenden Wehren Großalarm ausgelöst. Neben der Trittauer Feuerwehr waren auch die Feuerwehren, Lüttjensee, Großensee und Glinde mit insgesamt 100 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Weshalb das Gebäude in Brand geraten ist wird nun von Brandermittlern der Polizei ermittelt. Diese haben noch während der Löscharbeiten ihre Arbeit aufgenommen. Pferde waren in dem Gebäude glücklicherweise nicht untergebracht.

Neben der Drehleiter und mehreren Löschfahrzeugen kam zur Brandbekämpfung auch ein Bagger zum Einsatz. Während der über vier Stunden dauernden Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Da die Brandstelle ein wenig außerhalb von Trittau liegt, musste die Feuerwehr zwei Kilometer Schläuche verlegen. Die L93 war während des Feuerwehreinsatzes voll gesperrt.

Weiterlesen

Trending