Folge uns!

Bad Oldesloe

Konzept in Planung: Oldesloer Oho-Kino soll wiedereröffnen

Veröffentlicht

am

Foto: Finn Fischer/SL

Foto: Finn Fischer/SL

Bad Oldesloe – Kino und Hotel Oldesloer Hof haben einen neuen Eigentümer. Teil des Deals: Der ehemalige Betreiber Heinz Wittern wird weiterhin das Programm gestalten. Ein entsprechender Pachtvertrag ist unterschrieben.

Um die neuen Eigentümer machte Nicole Göbel ein großes Geheimnis. Die Bargteheider Immobilienmaklerin hat die Immobilie im Auftrag des Insolvenzverwalters verkauft. Auch über die Höhe des Kaufpreises ist nicht bekannt. Nicht so ein ihr wichtiger Teil des Deals: Heinz Wittern. Der insolvente ehemalige Eigentümer wird der neue Pächter des Kinos. „Ich habe den Kinostandort Bad Oldesloe nie aufgegeben“, sagt Wittern. „Obwohl ich ganz unten war.“

Gemeinsam mit einem noch nicht näher definierten „Team“ möchte Wittern in wenigen Wochen ein neues Konzept vorstellen. Das Oho-Kino hatte nach einer schon länger andauernden Krise 2015 eigentlich nur für eine Pause geschlossen. Ein Problem war, dass Wittern kaum noch aktuelle Filme ins Programm bekam, während gleichzeitig auch große Blockbuster auf dem Markt Mangelware waren. Somit gingen die Besucherzahlen stetig weiter zurück.

Das Konzept sollte laut Wittern damals überarbeitet werden. Es öffnete aber seitdem nie mehr für den Publikumsbetrieb. Anfang 2016 schließlich wurde bekannt, dass Wittern Insolvenz angemeldet hatte.

Kurzzeitig hatte auch die Stadt Bad Oldesloe – die bereits zuvor Geld in die Digitalisierung des Kinos investiert hatte – Interesse daran das Kino zu kaufen, nahm dann aber von der Idee Abstand. Der bekannte Kinobetreiber Hans-Peter Jansen, der unter anderem sehr erfolgreich das „Cinema Paradiso“ in Bargteheide betreibt, hatte ebenfalls Interesse, konnte sich aber mit den Maklern nicht einigen.

Innerhalb eines Jahres gab es laut Maklerin Nicole Göbel mehr als 100 Interessenten – und zahlreiche Ideen für eine Wiederbelebung der Immobilie. Neben einigen Kinobetreibern gab es auch andere Nutzungsvorschläge: Von Flüchtlingsunterkünften über Hotels und Gastronomie bis hin zu einem Interessenten, der dort ein Bordell eröffnen wollte.

Von Anfang an wollte die Bargteheider Maklerin möglichst auch Heinz Wittern als Kinopächter unterbringen: „Das war natürlich keine Voraussetzung“, so Göbel. In erster Linie sei sie dem Auftraggeber, also dem Insolvenzverwalter, verpflichtet.

 

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Weihnachtsbeleuchtung hängt ohne Diskussion

Veröffentlicht

am

Foto: SL

Bad Oldesloe – Die Adventszeit rückt unaufhaltsam näher. Das ist auch daran zu bemerken, dass die Weihnachtsbeleuchtung in der Oldesloer Innenstadt in diesen Tagen aufgehängt wird.

Der Bauhof der Stadt und der Elektro Service Bad Oldesloe montierten in dieser Woche die Deko-Girlanden die in der Fußgängerzone hängen.

Dieses Jahr ging das alles übrigens sehr geräuschlos über die Bühne. In der Vergangenheit hatte es seit der Auflösung der Gemeinschaft Oldesloer Kaufleute (GOK) immer wieder Diskussionen um die Finanzierung dieser weihnachtlichen Deko gegeben. Die Hauptfrage ( wie auch bei anderen Themen der Innenstadtverschönerung ) liegt die Aufgabe der möglichst attraktiven Gestaltung der Einkaufszonen in der Fußgängerzone hauptsächlich in der Verantwortung der Stadtverwaltung oder der Kaufleute.

Aktuell finanziert die Stadtverwaltung die Beleuchtung. In Zukunft besteht die Hoffnung, dass sich die Kosten mindestens mit der neuen Wirtschaftsvereinigung geteilt werden können.

 

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Rock am Schloss: Lions geben geförderte Projekte bekannt

Veröffentlicht

am

„Magic of Queen“ auf der Bühne bei „Rock am Schloss 2017
Foto: SL

Bad Oldesloe – Nach dem Benefizkonzert Rock am Schloss hat die Jury über die Vergabe der eingenommenen Eintrittsgelder entschieden.

Der Lions Club Stormarn vergibt in diesem Jahr 15.200 Euro an Organisationen oder Personen, die sich für bedürftige Kinder und Jugendliche einsetzen.

Zwar waren die Besucherzahlen wegen des extrem schlechten Wetters niedriger als in den Vorjahren aber mit den Bands The Magic of Queen und Days of Northern Lights konnte der Lions Club Stormarn zwei Bands gewinnen, die das Publikum begeisterten.“

Für den Lions Club Stormarn ist Rock am Schloss ein besonderes Ereignis, wie Lions-Präsident Stefan Woelke erklärt: „Der gesamte Club einschließlich der Familien engagiert sich, ehrenamtliche Helfer und zahlreiche Stormarner Unternehmen sind Jahr für Jahr bereit, zu helfen. Baron Jenisch, der Hausherr von Schloss Blumendorf, ist mit seiner Familie immer wieder ein großzügiger Gastgeber.“

17 Anträge sind in diesem Jahr eingegangen

Die Einnahmen spendet der Lions Club Stormarn in jedem Jahr für soziale Zwecke.

„Damit wollen wir Kinder und Jugendliche unterstützen, die Hilfe brauchen. Aber wir wollen damit auch allen, die sich für diese jungen Menschen einsetzen, unseren Respekt und unsere Anerkennung für Ihren Einsatz zeigen“, so Woelke.

Sowohl Einzelpersonen als auch Vereine und andere Organisationen konnten sich vorher um ein Teil der Fördergelder bewerben. Eine unabhängige Jury entschied dann über die Vergabe.

„17 Anträge sind dieses Mal eingegangen“, sagt Rolf Rüdiger Reichardt, Organisation Rock am Schloss. „Wir sind immer wieder neu beeindruckt von dem breiten Spektrum großartigen Engagements im sozialen und gesellschaftlichen Leben im Kreis Stormarn, das mit diesen Anträgen deutlich wird.“

Diese Projekte erhalten eine Förderung:

  • Kreisjugendring Stormarn (Förderung von Freizeitaktivitäten „Kein Kind ohne Ferien“)
  • Jugendfeuerwehr Trittau (Beitrag für neues gemeinsames T-Shirt)
  • ERLE – Erleben leben e.V. B.O. (Bau eine Schmiede)
  • Verein zur Förderung der Erziehungs- und Lebensberatung (Pferdegestützte Psychotherapie für Pflegekinder mit Gewalterfahrungen)
  • Klaus-Groth-Schule B.O. (Selbstbehauptungskurs für Grundschüler)
  • Theodor-Mommsen-Schule B.O. (Förderung des Medienzentrums der TMS)
  • Klasse2000 (Stabilisierung von Kindern gegen Suchtgefahren etc.)
  • Kinderschutzbund Stormarn (Familienhilfe Notfonds und Armutsprävention mit dem ELEFANTO-Spielmobil)
  • TSV Bargteheide, Abteilung Schwimmen (Kauf von Material für Schwimmausbildung)
  • Volleyball Club B. O. (Sportausrüstung für Skateboardfahren im Rahmen „Sport vor Ort“)
  • Pferde Stärken – Reittherapie Travenbrück (Förderung von Kindern mit Entwicklungsstörungen)
  • Theodor-Storm-Schule B.O. – Deutsch als Zweitsprache-Zentrum (Finanzierung von Wörterbüchern für Kinder mit geringen Deutschkenntnissen)
  • TSV Glinde (Zuschuss für Ferienfahrten)

Rolf Rüdiger Reichardt, Organisation Rock am Schloss: „Rock am Schloss ist als größtes Benefizkonzert im Kreis zu einem festen Bestandteil des Stormarner Kulturlebens geworden, und darauf sind wir stolz. Deshalb wird Rock am Schloss auch 2018 stattfinden.

Der Termin steht mit dem 25. August 2018 bereits fest, und Planungen und Vorbereitungen haben begonnen. Gespräche über die Bands laufen noch. Final ist noch nichts entschieden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Dieser Oldesloer spendete zum 125. Mal sein Blut!

Veröffentlicht

am

Marion Thimm gratuliert Spendejubilar Hartwig Fries. Foto: DRK-Ortsverein Bad Oldesloe

Bad OIdesloe – Insgesamt rund 200 engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Bad Oldesloe und Umgebung nahmen sich am 13. und 14. November in der Schule am Kurpark die Zeit für eine Blutspende.

Knapp eine Stunde muss jeder Spender einplanen, von der Registrierung und dem Ausfüllen des Spenderfragebogens, über die Messung von Körpertemperatur, Blutdruck und Hämoglobinwert und die eigentliche Blutentnahme – diese dauert nur knapp 10 Minuten – bis zum stärkenden Imbiss nach der Blutspende.

Oldesloer spendet seit 1981 ihr Blut

Ganz genau kennt Hartwig Fries den Ablauf einer Blutspende. Denn der 56-Jährige aus Bad Oldesloe hat am 14. November bereits seine 125. DRK-Blutspende geleistet und damit ein Jubiläum feiern können, das in ganz Schleswig-Holstein nur circa 70 Spender im Jahr schaffen!

Hartwig Fries begann 1981 als junger Soldat bei der Bundeswehr seine Blutspenderkarriere. Motiviert habe ihn damals unter anderem, dass er seine Blutgruppe wissen wollte, die jedem Spender einige Wochen nach seiner Erstspende mitgeteilt wird.

Kostenloser Gesundheitscheck nach dritter Spende

Neben der Tatsache, dass er anderen Menschen mit seinem Einsatz helfen kann, findet Hartwig Fries heute auch die Serviceleistung des Gesundheitschecks interessant. Damit erhält jeder Spender nach seiner dritten Blutspende innerhalb eines Jahres die Untersuchung zahlreicher Blutwerte, deren Ergebnis ihm schriftlich mitgeteilt wird.

Den Großteil seiner 125 Spenden leistete Fries in Bad Oldesloe, fünf Mal pro Jahr besucht er hier die Spendetermine. „Die 200 will ich auf jeden Fall noch voll machen“ kündigte der Zimmermeister am Tag seines 125. Jubiläums an, an dem Marion Thimm, Leiterin des Imbiss-Teams vom DRK-Ortsverein Bad Oldesloe, ihm auch im Namen des DRK-Blutspendedienstes ihren Dank aussprach. Wenn seine Gesundheit es zulässt, kann Fries bis zu seinem 73. Geburtstag weiterhin Blut spenden. Bei seiner Frequenz ist die 200 also machbar.

Termine und Informationen zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das jeweilige Bundesland anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).

Weiterlesen

Trending