Foto: Polizei Hamburg
Foto: Polizei Hamburg

Hamburg – Die Polizei fahndet mit Fotos aus Überwachungskameras nach einer unbekannten Täterin, die mit einem entwendeten Reisepass insgesamt 45.000 Euro erbeutet hat.

Die Täterin eröffnete am 30.12.2015 in einer Bankfiliale in Hamburg-Altona unter falschen Personalien ein Konto und schloss auch einen Kreditvertrag ab. Sie legte dabei einen zwei Tage zuvor entwendeten Reisepass vor.

Am 04.01.2016 bekam sie in derselben Filiale den Kreditbetrag in Höhe von 40.000 Euro ausgezahlt. Zwei Tage später hob sie in einer Bankfiliale in Berlin im Rahmen des ihr zur Verfügung gestellten Dispositionskredits noch weitere 5.000 Euro ab.

Die Ermittlungen führt das für Betrugsdelikte zuständige Landeskriminalamt 55. Bislang konnte die Täterin nicht identifiziert werden. Die Staatsanwaltschaft Hamburg erwirkte einen Beschluss zur Veröffentlichung der Fotos der Überwachungskameras.

Die Täterin ist etwa 40 bis 45 Jahre alt, ca. 160cm groß, trug zur Tatzeit einen „Bob-Haarschnitt“ und sprach akzentfreies Deutsch.

Hinweise zu der Täterin nimmt die Verbindungsstelle im LKA unter der Telefonnummer 040/4286-56789 entgegen.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT