Foto: Zollfahndung Hamburg/hfr
Foto: Zollfahndung Hamburg/hfr

Hamburg – Der Zoll hat am Donnerstag in Hamburg 9.220 Paar gefälschte Sportschuhe sichergestellt.

Zollfahnder durchsuchten am Donnerstagmorgen zwei Logistikfirmen und deren Lagerräume im Hamburger Hafen. Die Beamten waren noch mit der Durchsuchung eines Lagers beschäftigt, als ein neuer Container angeliefert wurde. Auch diesen nahmen die Zöllner in Augenschein. Hinter einer Tarnladung von No-Name-Schuhen kamen mehr als 9.000 Paar gefälschter Sportschuhe der Marken Adidas und Nike zum Vorschein.

Sportschuhe2„Die Bekämpfung der Produktpiraterie ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Den international agierenden und hochprofessionellen Banden haben wir den Kampf angesagt“, so René Matschke, Leiter des Zollfahndungsamtes Hamburg.

Es wird aktuell gegen vier Beschuldigte durch die Zollfahndung ermittelt. Bereits im April 2016 sollen sie 46.000 Paar gefälschter Nike-Schuhe importiert haben. Dazu Matschke weiter: „Mehr als 55.000 Paar gefälschte Sportschuhe haben wir aus dem Verkehr gezogen und damit den Tätern einen erheblichen Schlag versetzt.“

Neben den drei Firmen wurden am Donnerstag auch zwei Wohnungen der Beschuldigten durchsucht. Es wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. An den Durchsuchungen waren mehr als 30 Beamte beteiligt. Die Ermittlungen dauern noch an.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT