Folge uns!

Bad Oldesloe

Meddewader Feuerwehr: Jugendabteilung soll wachsen

Veröffentlicht

am

v. l. Marc Sören Frahm, Christian Beuge, Volker Saggau, Hauke Meisner, Paul Beeck, Hinrich Wulf, Leif Brünslow und Wehrführer Wolfgang Meisner. Foto: Berlitz/hfr

v. l. Marc Sören Frahm, Christian Beuge, Volker Saggau, Hauke Meisner, Paul Beeck, Hinrich Wulf, Leif Brünslow und Wehrführer Wolfgang Meisner. Foto: Berlitz/hfr

Meddewade – Es war ein ruhiges Jahr 2016 für die Freiwillige Feuerwehr Meddewade. Vier mal mussten die Kameraden zu Einsätzen ausrücken, berichtet Wehrführer Wolfgang Meisner. Die Hauptversammlung stand im Zeichen der Jahresberichte sowie der Wahlen, Ehrungen und Beförderungen.

Der bisherige Gruppenführer Helmut Spalk hat seine Aufgaben an einen Nachfolger übergeben. Er prägte die Abteilung maßgeblich im Ausbildungsstand und Einsatzdienst. Der Wehrführer Meisner dankt im für seine unermüdliche Arbeit. An seine Stelle tritt nun Leif Brünslow. Er ist mit seiner Familie neu nach Meddewade gezogen und hat seit 2004 in Freiwilligen Feuerwehren an diverse Ausbildungen teilgenommen.

Ehrung von Hinrich Wulf für 40Jahre Mitgliedschaft Foto: Dirk Berlitz/hfr

Ehrung von Hinrich Wulf für 40Jahre Mitgliedschaft
Foto: Dirk Berlitz/hfr

Besondere Ehre ist Gerätewart Volker Saggau bei der Jahresversammlung zugekommen. Wehrführer Meisner ehrte Saggau für 9 Jahre Tätigkeit als Gerätewart. Er hat aus Zeitgründen das Amt an seinen Nachfolger Christian Beuge abgegeben, der zusammen mit dem stellv. Gerätewart Nils Oldenburg die Gerätschaften der Freiwilligen Feuerwehr Meddewade wartet.

Geehrt wurden Hinrich Wulf wurde für 40 Jahre, Wolfgang Meisner für 25 Jahre und Julia Saggau für 10 Jahre Dienst in der Feuerwehr.

Atemschutzgerätewart Paul Beeck organisierte im letztem Jahr die Teilnahme an Übungen mit den Kameradinnen und Kameraden aus Westerrau, Rethwisch zu gemeinsamen Atemschutzsonderdiensten. Die Schwerpunkte waren neben der theoretischen Ausbildung: das Absuchen von Räumen, Personenrettung, Strahlrohrtraining und Notfalltraining.

Auch die 11 Jugendlichen der Wehr im Alter von 12 bis 17 Jahren haben 2016 viel unternommen. Sie organisierten das Tannenbaumverbrennen, waren beim Zeltlager, Vogelschießen und einer Großübung mit der Jugendwehr aus Bad Oldesloe und in diesem Jahr am 16. September wird es einen Festakt zum 20jähriges Bestehender Jugendwehr geben, berichtet Jugendwart Joachim Stechel.

Bürgermeisterin Marleen Wulf bedankte sich im Namen der Gemeinde für die geleistete Arbeit und das Engagement, insbesondere der Jugendwehr. „Letztes Jahr gab es tolle Veranstaltungen wie  das Vogelschießen und den Laternenumzug. Die Jugendwehr ist wichtig für uns und solle noch weiter wachsen.“ Zudem gab sie bekannt, dass der Ein- und Ausgabeplan der Feuerwehr von der Gemeinde einstimmig genehmigt wurde. Sie teilt in diesem Zusammenhang mit, dass die immer stärker werdende Bürokratie einen immer höher werdenden Aufwand für die ehrenamtlich Tätigen bedeutet.

Beförderungen. Foto: Dirk Belitz/hfr

Beförderungen.
Foto: Dirk Berlitz/hfr

Abschließend dankte Wehrführer Meisner nicht nur dem engagierten Kameradinnen und Kameraden, sondern auch den jeweiligen Partnern, die für den ehrenamtlichen Einsatz der Feuerwehrleute stets Verständnis zeigen. Die harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung endete schließlich mit einem gemütlichen Beisammensein.

Beförderungen: Marc Sören Frahm (Feuerwehrmann); Volker Glaser, Christian Beuge und Hauke Meisner (Hauptfeuerwehrmann); Paul Beek (Löschmeister)

Ehrungen: Hauptfeuerwehrmann Hinrich Wulf (40 Jahre Mitgliedschaft); Wehrführer Wolfgang Meisner (25 Jahre Mitgliedschaft); Julia Saggau (10 Jahre Mitgliedschaft)

Wahlen: Löschmeister Leif Brünslow(Gruppenführer und Kassenprüfer); Hauptfeuerwehrmann Christian Beuge (Gerätewart)

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

Bad Oldesloe: Weihnachtsbeleuchtung hängt ohne Diskussion

Veröffentlicht

am

Foto: SL

Bad Oldesloe – Die Adventszeit rückt unaufhaltsam näher. Das ist auch daran zu bemerken, dass die Weihnachtsbeleuchtung in der Oldesloer Innenstadt in diesen Tagen aufgehängt wird.

Der Bauhof der Stadt und der Elektro Service Bad Oldesloe montierten in dieser Woche die Deko-Girlanden die in der Fußgängerzone hängen.

Dieses Jahr ging das alles übrigens sehr geräuschlos über die Bühne. In der Vergangenheit hatte es seit der Auflösung der Gemeinschaft Oldesloer Kaufleute (GOK) immer wieder Diskussionen um die Finanzierung dieser weihnachtlichen Deko gegeben. Die Hauptfrage ( wie auch bei anderen Themen der Innenstadtverschönerung ) liegt die Aufgabe der möglichst attraktiven Gestaltung der Einkaufszonen in der Fußgängerzone hauptsächlich in der Verantwortung der Stadtverwaltung oder der Kaufleute.

Aktuell finanziert die Stadtverwaltung die Beleuchtung. In Zukunft besteht die Hoffnung, dass sich die Kosten mindestens mit der neuen Wirtschaftsvereinigung geteilt werden können.

 

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Rock am Schloss: Lions geben geförderte Projekte bekannt

Veröffentlicht

am

„Magic of Queen“ auf der Bühne bei „Rock am Schloss 2017
Foto: SL

Bad Oldesloe – Nach dem Benefizkonzert Rock am Schloss hat die Jury über die Vergabe der eingenommenen Eintrittsgelder entschieden.

Der Lions Club Stormarn vergibt in diesem Jahr 15.200 Euro an Organisationen oder Personen, die sich für bedürftige Kinder und Jugendliche einsetzen.

Zwar waren die Besucherzahlen wegen des extrem schlechten Wetters niedriger als in den Vorjahren aber mit den Bands The Magic of Queen und Days of Northern Lights konnte der Lions Club Stormarn zwei Bands gewinnen, die das Publikum begeisterten.“

Für den Lions Club Stormarn ist Rock am Schloss ein besonderes Ereignis, wie Lions-Präsident Stefan Woelke erklärt: „Der gesamte Club einschließlich der Familien engagiert sich, ehrenamtliche Helfer und zahlreiche Stormarner Unternehmen sind Jahr für Jahr bereit, zu helfen. Baron Jenisch, der Hausherr von Schloss Blumendorf, ist mit seiner Familie immer wieder ein großzügiger Gastgeber.“

17 Anträge sind in diesem Jahr eingegangen

Die Einnahmen spendet der Lions Club Stormarn in jedem Jahr für soziale Zwecke.

„Damit wollen wir Kinder und Jugendliche unterstützen, die Hilfe brauchen. Aber wir wollen damit auch allen, die sich für diese jungen Menschen einsetzen, unseren Respekt und unsere Anerkennung für Ihren Einsatz zeigen“, so Woelke.

Sowohl Einzelpersonen als auch Vereine und andere Organisationen konnten sich vorher um ein Teil der Fördergelder bewerben. Eine unabhängige Jury entschied dann über die Vergabe.

„17 Anträge sind dieses Mal eingegangen“, sagt Rolf Rüdiger Reichardt, Organisation Rock am Schloss. „Wir sind immer wieder neu beeindruckt von dem breiten Spektrum großartigen Engagements im sozialen und gesellschaftlichen Leben im Kreis Stormarn, das mit diesen Anträgen deutlich wird.“

Diese Projekte erhalten eine Förderung:

  • Kreisjugendring Stormarn (Förderung von Freizeitaktivitäten „Kein Kind ohne Ferien“)
  • Jugendfeuerwehr Trittau (Beitrag für neues gemeinsames T-Shirt)
  • ERLE – Erleben leben e.V. B.O. (Bau eine Schmiede)
  • Verein zur Förderung der Erziehungs- und Lebensberatung (Pferdegestützte Psychotherapie für Pflegekinder mit Gewalterfahrungen)
  • Klaus-Groth-Schule B.O. (Selbstbehauptungskurs für Grundschüler)
  • Theodor-Mommsen-Schule B.O. (Förderung des Medienzentrums der TMS)
  • Klasse2000 (Stabilisierung von Kindern gegen Suchtgefahren etc.)
  • Kinderschutzbund Stormarn (Familienhilfe Notfonds und Armutsprävention mit dem ELEFANTO-Spielmobil)
  • TSV Bargteheide, Abteilung Schwimmen (Kauf von Material für Schwimmausbildung)
  • Volleyball Club B. O. (Sportausrüstung für Skateboardfahren im Rahmen „Sport vor Ort“)
  • Pferde Stärken – Reittherapie Travenbrück (Förderung von Kindern mit Entwicklungsstörungen)
  • Theodor-Storm-Schule B.O. – Deutsch als Zweitsprache-Zentrum (Finanzierung von Wörterbüchern für Kinder mit geringen Deutschkenntnissen)
  • TSV Glinde (Zuschuss für Ferienfahrten)

Rolf Rüdiger Reichardt, Organisation Rock am Schloss: „Rock am Schloss ist als größtes Benefizkonzert im Kreis zu einem festen Bestandteil des Stormarner Kulturlebens geworden, und darauf sind wir stolz. Deshalb wird Rock am Schloss auch 2018 stattfinden.

Der Termin steht mit dem 25. August 2018 bereits fest, und Planungen und Vorbereitungen haben begonnen. Gespräche über die Bands laufen noch. Final ist noch nichts entschieden.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Dieser Oldesloer spendete zum 125. Mal sein Blut!

Veröffentlicht

am

Marion Thimm gratuliert Spendejubilar Hartwig Fries. Foto: DRK-Ortsverein Bad Oldesloe

Bad OIdesloe – Insgesamt rund 200 engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Bad Oldesloe und Umgebung nahmen sich am 13. und 14. November in der Schule am Kurpark die Zeit für eine Blutspende.

Knapp eine Stunde muss jeder Spender einplanen, von der Registrierung und dem Ausfüllen des Spenderfragebogens, über die Messung von Körpertemperatur, Blutdruck und Hämoglobinwert und die eigentliche Blutentnahme – diese dauert nur knapp 10 Minuten – bis zum stärkenden Imbiss nach der Blutspende.

Oldesloer spendet seit 1981 ihr Blut

Ganz genau kennt Hartwig Fries den Ablauf einer Blutspende. Denn der 56-Jährige aus Bad Oldesloe hat am 14. November bereits seine 125. DRK-Blutspende geleistet und damit ein Jubiläum feiern können, das in ganz Schleswig-Holstein nur circa 70 Spender im Jahr schaffen!

Hartwig Fries begann 1981 als junger Soldat bei der Bundeswehr seine Blutspenderkarriere. Motiviert habe ihn damals unter anderem, dass er seine Blutgruppe wissen wollte, die jedem Spender einige Wochen nach seiner Erstspende mitgeteilt wird.

Kostenloser Gesundheitscheck nach dritter Spende

Neben der Tatsache, dass er anderen Menschen mit seinem Einsatz helfen kann, findet Hartwig Fries heute auch die Serviceleistung des Gesundheitschecks interessant. Damit erhält jeder Spender nach seiner dritten Blutspende innerhalb eines Jahres die Untersuchung zahlreicher Blutwerte, deren Ergebnis ihm schriftlich mitgeteilt wird.

Den Großteil seiner 125 Spenden leistete Fries in Bad Oldesloe, fünf Mal pro Jahr besucht er hier die Spendetermine. „Die 200 will ich auf jeden Fall noch voll machen“ kündigte der Zimmermeister am Tag seines 125. Jubiläums an, an dem Marion Thimm, Leiterin des Imbiss-Teams vom DRK-Ortsverein Bad Oldesloe, ihm auch im Namen des DRK-Blutspendedienstes ihren Dank aussprach. Wenn seine Gesundheit es zulässt, kann Fries bis zu seinem 73. Geburtstag weiterhin Blut spenden. Bei seiner Frequenz ist die 200 also machbar.

Termine und Informationen zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das jeweilige Bundesland anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).

Weiterlesen

Trending