Polizei im Einsatz Symbolfoto: Stormarnlive
Polizei im Einsatz
Symbolfoto: Stormarnlive

Tangstedt / Bad Segeberg – In Tangstedt (Kreis Stormarn) und Bad Segeberg ist es vorgestern jeweils zu einem Trickdiebstahl gekommen.

Ein bisher unbekannter Mann sprach gegen 11.30 Uhr einen 88-jährigen Mann auf einem Parkplatz in der Eichholzkoppel in Tangstedt an und bat ihn ein Zwei-Euro-Geldstück in zwei Ein-Euro-Geldstücke zu wechseln. Nachdem der Rentner seine Geldbörse geöffnet hatte, gelang es dem Dieb durch geschicktes Ablenken eine niedrige dreistellige Bargeldsumme aus dem Fach für die Geldscheine zu entnehmen.

Erst einige Zeit später bemerkte er den Diebstahl und wandte sich an die Polizei. Der Trickdieb soll ungefähr 180cm groß und von kräftiger Statur sein. Er hatte dunkle Haare, ein osteuropäisches Aussehen und sprach nur bruchstückhaftes Deutsch.

In Bad Segeberg ereignete sich um 15.00 Uhr eine weitere, gleichgelagerte Tat. In der Krankenhausstraße bat der ebenfalls unbekannte Täter einen 84-jährigen Mann auch um das Wechseln eines Zwei-Euro-Geldstückes, woraufhin der Geschädigte seine Geldbörse öffnete.

Der Täter griff in das Kleingeldfach und entwendete zunächst unbemerkt sämtliche Geldscheine aus der Geldbörse. Der Rentner bemerkte dies und konnte dem Täter seine Geldscheine wieder abnehmen. Der Täter flüchtete daraufhin. Der männlichen Täter, der osteuropäisch aussah, soll kurze dunkle Haare haben, ca. 170cm – 175cm groß und schlank sein. Er hatte ein gepflegtes Erscheinungsbild und war gut gekleidet.

Vor dem Hintergrund dieser Vorfälle warnt die Polizei aktuell vor derartigen Personen. Der sogenannte Trickdiebstahl ist ein bundesweites Phänomen. Insbesondere bei lebensälteren Menschen versuchen die Täter immer wieder mittels verschiedener Maschen einhergehend mit einer gesteigerten Dreistigkeit an Bargeld zu kommen.

Nicht selten werden sie vorzugsweise gegenüber vermeintlich schwächeren Mitmenschen aufdringlich oder betteln gar regelrecht darum, dass ihnen „geholfen“ wird. Die Polizei ruft insbesondere ältere Menschen dazu auf, bei derartigen Ansprachen hellhörig zu werden, die fremde Person gegebenenfalls abzuweisen und umgehend die Polizei zu verständigen.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT