Folge uns!

Reinfeld

A1 bei Reinfeld: Fahrzeuge gerammt und geflüchtet

Veröffentlicht

am

sl

Symbolfoto: Autobahnpolizei im Einsatz

Reinfeld – Bereits am Freitag, 17. Februar, gegen 23.20 Uhr, kam es auf der Bundesautobahn 1, Fahrtrichtung Norden, zwischen der AS Reinfeld und dem Kreuz Lübeck zu einem Verkehrsunfall, bei dem drei Personen verletzt wurden und der Unfallverursacher vom Unfallort flüchtete.

Nach bisherigem Stand der Ermittlungen befuhr ein 31-jähriger Mann aus Bad Schwartau mit einem BMW den linken von drei Fahrstreifen. Beifahrerin war eine 30-jährige Frau, ebenfalls aus Bad Schwartau.

Plötzlich scherte ein auf dem mittleren Fahrstreifen fahrender Pkw nach links aus und fuhr dem BMW in die Seite. Beide Pkw berührten sich Fahrzeugseite an Fahrzeugseite.

Nach der Kollision zog der Unfallverursacher nach rechts und stieß Seite an Seite gegen einen auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden VW Golf. Fahrerin des VW Golf war eine 27-jährige Frau aus Stockelsdorf. Auf dem Beifahrersitz saß ein 30-jähriger Mann, auch aus Stockelsdorf.

Die 27-jährige verlor auf Grund der Kollision die Kontrolle über ihr Fahrzeug, geriet ins Schleudern, zog nach links über beide Fahrstreifen und stieß zunächst frontal und danach noch einmal seitlich gegen die Mitteleitplanke. Der Golf kam auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.Der BMW-Fahrer konnte auf dem Seitenstreifen anhalten.

Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne anzuhalten, sofort unerlaubt vom Unfallort.

Die Beifahrerin des BMW sowie beide Insassen des VW Golf wurden beim Unfall leicht verletzt.

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 26.000,- Euro.

Die Polizei sucht nun nach dem Unfallverursacher und dessen Fahrzeug. Nähere Angaben zum flüchtigen Fahrzeug liegen nicht vor.

Der Pkw muss jedoch an beiden Fahrzeugseiten erhebliche und auffällige Beschädigungen aufweisen.

Zeugen gesucht: Wer kann Angaben zum flüchtigen Unfallfahrzeug machen? Wem ist ein Fahrzeug aufgefallen, das beidseitig Schäden aufweist?

Zeugenhinweise bitte an das Polizeiautobahnrevier Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531 – 1706-0.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reinfeld

„Frohe Wiehnacht“: Bluesig-Plattdeutsches Weihnachtskonzert

Veröffentlicht

am

Foto: Monika Thombrink/hfr

Reinfeld – Die alljährliche Qual der Geschenkewahl, der allseits bekannte Familienstress, Probleme mit der Müllbeseitigung, die angebrannte Weihnachtsgans, Rummelpottlaufen zu Silvester ­und natürlich die unvermeidlichen Extrapfunde. Bei all diesem Wiehnachtsblues hilft nur noch Eines: Jodeln, meint Lars-Luis Linek!

Gemeinsam mit seinem Partner Fontaine Burnett an der Gitarre stimmt er am 1.Dezember in Reinfeld die Zuhörer auf diese besondere Jahreszeit ein und beantwortet auch die Frage, wo der Weihnachtsmann eigentlich zu Hause ist…

„Frohe Wiehnacht“ verbindet humorvolle, plattdeutsche Texte mit grooviger Mundharmonika-Bluesmusik, witzigen Anekdotn und Geschichten. Die besinnliche Stimmung um Advent, Weihnachten und Silvester wird von Lars-Luis Linek „mit’n Knippoog“ (einem Augenzwinkern) aufs Korn genommen, wobei das Zwerchfell nicht zur Ruhe kommt.

Das Besinnliche kommt nicht zu kurz: Immer wieder klingen feierliche Weihnachtslieder an, bevor es mit fetzigem Blues weitergroovt.

Anekdoten „to’n Smuustergrienen“ über das ein oder andere „Wiehnachtsmallöör“ runden das Programm ab.

Das Konzert in Reinfeld findet im Neuen Rathaus (Navi: Paul-von-Schoenaich-Str. 7) statt und beginnt um 19.30 Uhr, Einlass 19 Uhr. Eintritt 11 Euro (+ VVG), AK 13 Euro.

Weiterlesen

Reinfeld

Reinfeld: Schwarzfahrer verprügelt Zugbegleiter in Regionalexpress

Veröffentlicht

am

Der Bahnhof in Reinfeld. Foto: Stormarnlive.de

Reinfeld – Fahrkartenkontrolle eskaliert: In Reinfeld ist heute morgen im Regionalexpress ein Zugbegleiter (46) von einem 18-jährigen Schwarzfahrer zusammengeschlagen worden.

Im Regionalexpress auf der Fahrt von Hamburg nach Lübeck kam es am heutigen Morgen gegen 8 Uhr zu einer Körperverletzung an einem Mitarbeiter der DB AG. Der 46-Jährige wollte von einem 18 Jährigen Fahrgast seinen gültigen Fahrschein kontrollieren.

Zugbegleiter musste nach Angriff ins Krankenhaus

Dieser hatte jedoch für seine Fahrt gar keinen Fahrschein gekauft und wurde durch den Zugbegleiter gebeten den Zug in Reinfeld zu verlassen. Unvermittelt schlug er auf den Mitarbeiter ein und verletzte diesen durch mehrere Faustschläge im Gesicht und auf der Nase. Der Geschädigte erlitt Platzwunden an Stirn und Nase.

Durch das Eingreifen weiterer Mitarbeiter der Bahn ließ der Täter von seinem Opfer ab und flüchtete aus dem haltenden Zug in Reinfeld. Nach Erstversorgung im Zug wurde der Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Bundespolizei nimmt Tatverdächtigen im nächsten Zug fest

Die verständigte Bundespolizei fahndete zunächst vergeblich nach dem Täter. Mit dem richtigen Bauchgefühl, kontrollierten die Beamten den nächsten Zug aus Reinfeld. Durch die gute Täterbeschreibung der Tatzeugen konnte der 18-jährige Mann als dringend Tatverdächtig festgenommen werden.

Nach kurzer Flucht, wurde er festgesetzt und leistete erheblichen Widerstand gegenüber den eingesetzten Bundespolizisten. Mehrfach versuchte er erfolglos auf die eingesetzten Beamten einzuschlagen.

Durch sein aggressives Verhalten, wurde auf Anordnung eines Richters durch eine Ärztin eine Blutprobe abgenommen. Auf den Tatverdächtigen kommen nun neben der Anzeige wegen Erschleichen von Leistungen in zwei Fällen, auch noch Anzeigen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu. Am Ende der Maßnahmen wurde der Tatverdächtige auf freien Fuß belassen.

Weiterlesen

Kultur

Konzert im Audimax: Polnischer Starpianist spielt in Reinfeld

Veröffentlicht

am

Foto: hfr

Reinfeld –  Die Karpfenstadt hat den Zuschlag für ein hochkarätiges Kammermusik-Konzert mit dem polnischen Pianisten Wojciech Waleczek im Rahmen eines landesweiten Wettbewerbes erhalten und präsentiert das Projekt „Perlen der Polnischen Musik” am 4.November im Audimax des Bildungszentrums Reinfeld. Beginn 20 Uhr.

Zuvor gastierte Waleczek mit dem Acoustic Quartet als Botschafter des europäischen Nachbarn Polen bereits erfolgreich im Schloss Zeilitzheim (Bayern), in Oranienbaum Wörlitz bei den Anhaltinischen Kammermusiktagen, in der „Villa am Wall“ in Neuenrade (Nordrhein-Westfalen) und im Robert Schumann Haus in Zwickau, Sachsen.

Auf dem eigens von Kamil Pawłowski bearbeiteten Programm für Klavier und Streichquartett stehen Werke von Karol Szymanowski – Etüde b-Moll, Michał Kleofas Ogiński – Polonaise „Abschied vom Vaterland“, Grażyna Bacewicz – Oberek, Ignacy Jan Paderewski – Fantastischer Krakauertanz, Henryk Wieniawski – Kujawiak, Stanisław Moniuszko – Mazurka aus der Oper „Das Gespensterschloss“, Wojciech Kilar – Suite der Filmmusik und last but not least Fryderyk Chopin – Andante spianato und Grande Polonaise Es-Dur op. 22.

Karten für diesen Kammermusikabend im Audimax des Bildungszentrums Reinfeld gibt es bei der Buchhandlung Michels (15 Euro +VVK) sowie über den Kartenreservierungsservice auf www.reinfeldkultur.de. An der Abendkasse kostet die Karte 17 Euro  Es wird empfohlen, den Vorverkauf zu nutzen. Veranstalter ist die Stadt Reinfeld.

Das vorletzte Konzert der bundesweiten Tournee des Pianisten Wojciech Waleczek findet jetzt am kommenden Samstag in Reinfeld statt und die Auslandstournee des Ensembles endet am Sonntag in Laubach in Hessen.

Weiterlesen

Trending