Foto: SL
Foto: SL

Pölitz – Fans des lokalen und regionalen Fußballs wird es freuen: auf einigen Fußballplätzen rollt das runde Leder wieder. An diesem Wochenende finden Nachholspiele der aktuellen Verbandsligasaison-Rückrunde statt.

Eines davon war das Derby zwischen dem SSV Pölitz und dem TSV Bargteheide, das am Sonnabend in Pölitz über die Bühne ging. Für die Bargteheider – die auf dem letzten Tabellenplatz der Verbandsliga stehen – wollten gegen die ebenfalls noch abstiegsgefährdeten Pölitzer ihre Aufholjagd starten. Doch daraus wurde gar nichts.

Mit 4:1 (2:0) setzte sich der SSV auch in der Höhe verdient durch. Bargteheide zeigte sich zwar engagiert, agierte dabei aber in der Offensive unkonzentriert und unkoordiniert und in der Defensive schien es immer wieder Abstimmungsprobleme zu geben. Einige Zuschauer nannten das Verhalten der Bargteheider Hintermannschaft auch „vogelwild.“

Pölitz trat konzentriert auf und fand schnell die Lücken im Bargteheider Defensivverbund, während der TSV seine Chancen nicht nutzte. Nils Rodewald (16.) und Marvin Bastian (22.) schossen den SSV noch vor der Halbzeit mit 2:0 in Front. Kurz vor der Halbzeit wurden die Gäste aus Bargteheide etwas stärker. Doch selbst ein Elfmeter half ihnen nicht weiter. Dominik Lindtner hielt den Strafstoß von Fisnik Bajrami (44.).

Mit einem direkt verwandelten Freistoß belohnte sich Marcel Noeske mit dem 3:0 für seine gute Leistung (66.). Damit war die Vorentscheidung gefallen. Julian Ramm erhöhte auf 4:0 (76.).  Bargteheide warf sich halt in die Zweikämpfe und hielt zum Teil körperlich dagegen, doch das 1:4 durch Bajrami kurz vor dem Abpfiff (88.) war alles, was dabei an Zählbarem herauskam.

Während Bargteheide also drei wichtige Punkte im Abstiegskampf holen konnte, gehen in Bargteheide schon langsam die Lichter. Zum rettenden Ufer sind es für den TSV nun schon 10 Punkte.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT