Der Hamburger Hauptbahnhof.
Der Hamburger Hauptbahnhof.

Hamburg – Zwei Mitarbeiter der DB-Sicherheit sind Sonntagmorgen Opfer eines Urin-Anschlags geworden. Nach jetzigem Sachstand beobachteten diese zuvor, wie ein Mann (30) mitten auf dem Hamburger Hauptbahnhof sein Geschlechtsteil entblößte und in einen Becher urinierte. Dann nahm das Unheil seinen Lauf.

Die Sicherheitsdienstmitarbeiter sprachen den deutschen Staatsangehörigen auf sein Fehlverhalten an und wurden umgehend attackiert. Der Beschuldigte schüttete seinen mit Urin gefüllten Becher mit Schwung über die DB-Mitarbeiter. Nicht nur die Kleidung der Geschädigten wurde mit Urin beschmutzt: „Ein DB-Mitarbeiter wurde von einer nicht unerheblichen Urin-Menge im Gesicht getroffen“, heißt es in dem Bericht der Bundespolizei. Eine Präsenzstreife konnte den flüchtenden Mann anschließend stellen und unter erheblichen Widerstandshandlungen (Treten/Schlagen) kontrolliert zu Boden bringen.

Mann wirft im Gewahrsam verschmutzte Kleidung nach Beamten

Unter weiteren Widerstandshandlungen wurde der Mann gefesselt der Wache am Hauptbahnhof zugeführt. Auch in der Gewahrsamszelle leistete der Beschuldigte weiteren Widerstand und bewarf die eingesetzten Polizeibeamten mit stark verschmutzten Bekleidungsgegenständen.

Gegen den Beschuldigten aus der Obdachlosen- und Trinkerszene am Hauptbahnhof wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Der Mann war nicht alkoholisiert und wurde nach Abschluss der bundespolizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Einer der geschädigten DB-Mitarbeiter wurde im Krankenhaus ambulant behandelt um gegebenenfalls Infektionskrankheiten festzustellen.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT