Folge uns!

Glinde

Tankstellen-Überfälle in Reinbek und Glinde: War es derselbe Täter?

Veröffentlicht

am

sl

Foto: Stormarnlive.de (Symbolfoto)

Reinbek/Glinde – In Reinbek und Glinde kam es am Wochenende innerhalb kürzester Zeit zu zwei Überfällen auf Tankstellen.

In beiden Fällen forderte ein bislang unbekannter Täter Bargeld und bedrohte die Angestellten mit einem Messer. Die Polizei prüft einen Zusammenhang zwischen beiden Überfällen.

Der erste Überfall ereignete sich in der Möllner Landstraße. Dort blieb es beim Versuch. Der Räuber betrat am Sonnabend, 11. Februar, gegen 18.30 Uhr in den Verkaufsraum der Tankstelle und bedrohte die Kassiererin (49) mit einem Messer. Die entnahm daraufhin den Kasseneinsatz, weigerte sich aber das Bargeld in eine vom Täter gehaltene Tüte zu stecken. Daraufhin machte der Tatverdächtige mit dem Messer eine Bewegung in Richtung der Kassiererin, ohne diese aber zu berühren. Anschließend flüchtete der Täter ohne Beute zu Fuß.

Eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagen verlief negativ. Verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Die Kassiererin beschrieb den Täter als sportlich und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er trug eine schwarze Strickmütze und dunkle Oberbekleidung.

Zweiter Überfall nur 50 Minuten nach der ersten Tat

Die Polizei prüft einen Zusammenhang mit weiteren Tankstellenüberfällen, insbesondere zu dem vom 11. Februar in Glinde. Nach bisherigem Ermittlungsstand betrat ein maskierter Mann um 19.20 Uhr – also nur 50 Minuten nach dem Überfall in Reinbek – die Tankstelle Wilhelm-Bergner-Straße und bedrohte den 18 Jahre alten Mitarbeiter mit einem großen Messer.

Dabei forderte er mit den Worten „Überfall“ die Aushändigung von Bargeld. Möglicherweise um seiner Drohung Nachdruck zu verleihen machte der Tatverdächtige mit dem Messer eine Bewegung in Richtung des Kassierers, ohne diesen aber zu berühren. Der Mitarbeiter entnahm daraufhin den Kasseneinsatz und stellte diesen auf den Verkaufstresen. Der Tatverdächtige verstaute den Kasseneinsatz in einer weißen Plastiktüte und flüchtete mit einer geringen Menge Bargeld zu Fuß.

Der Mitarbeiter beschrieb den Täter als schlank und 1,80 bis 1,85 Meter groß. Er trug eine schwarze „Sturmhaube“ und dunkle Oberbekleidung.

Zeugenhinweise in beiden Fällen an die Reinbeker Kriminalpolizei unter 040-727707-0.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kultur

Glinde: „Comedian Harmonists today“ live auf der Bühne

Veröffentlicht

am

Foto: Kuno Rudolph/hfr

Glinde – Die Stadt Glinde präsentiert am Samstag, 09. Dezember 2017 um 20 Uhr im Theater im Forum, Oher Weg 24 in Glinde, „Joseph, wir brauchen einen Krippenplatz“ von und mit den Comedian Harmonists Today. Zum Weihnachtskonzert kommt die Gruppe aus Berlin diesmal wieder im typischen Harmonists-Stil, aber nun wird es weihnachtlich.

„Begleiten Sie Maria und Joseph in der guten alten Weihnachtsgeschichte (mit einem liebevollen Augenzwinkern) auf ihrer „Suche nach einem Krippenplatz“ in unserer heutigen Zeit“, lautet das Motto. Mit Geschichten und Gedichten zur Weihnachtzeit, verpackt in bekannte „Hits“ und Evergreens der Comedian Harmonists Today, wird der Advent nicht nur besinnlich, sondern „harmonistisch“.

Die Comedian Harmonists Today, bekannt aus Oliver Berbens Filmreihe „Das Adlon. Eine Familiensaga“ (Regie: Uli Edel, ZDF 2013), sind aktuell im Schlosspark Theater Berlin unter der Leitung von Dieter Hallervorden zu sehen. Sie sind die Hauptdarsteller aus der Uraufführung „Comedian Harmonists 2. Teil – Jetzt oder nie“ am Theater am Kurfürstendamm (Regie: Martin Wölffer, Autor: Gottfried Greiffenhagen, Musik: Jörg Daniel Heinzmann).

Seitdem stehen die fünf hervorragenden Sänger und der Pianist gemeinsam auf der Bühne. Mittlerweile können sie auf zahlreiche Premieren und viele Gala- und Fernsehauftritte zurückblicken. Und wenn man sich fragt, wie die weltberühmte Gruppe aus den goldenen Zwanzigern heute klingen würde, kann man das in den neuen Arrangements von zum Beispiel Songs der neuen deutschen Welle nicht nur hören sondern erleben.

Karten sind zum Preis von 14  bis 22 Euro in der Theaterkasse im Rathaus, (Zi. 316) Markt 1, 21509 Glinde, Telefon 040-71002 213, Mail: christina.kriegs-schmidt@glinde.de, erhältlich

Weiterlesen

Glinde

Deko, Geschenke, Tannenbäume: BrAWO-Center fit für Weihnachten

Veröffentlicht

am

Mit viel Engagement haben die Mitarbeiter des BrAWO-Centers Glinde und Maßnahmeteilnehmer ein weihnachtliches Ambiente mit vielen Angeboten geschaffen (v. li.): Axel Wendtland, Marta Perzyna, Anette Bürger, Birthe Jerratsch, Lothar Möbus, Klaus Stadermann, Jörg Wiedemann, Anja Helms. Foto: AWO BA

Glinde – Ob Weihnachtsdeko, Geschenke oder Tannenbäume – auch im BrAWO-Center Glinde hat das Weihnachtsgeschäft Einzug gehalten.

„Unsere Maßnahmeteilnehmer und Mitarbeiter haben mit viel Herzblut das ganze Geschäft umgeräumt, eingepackt und geschmückt. Schließlich haben auch bedürftige Familien das Recht auf ein besinnliches und fröhliches Fest“, erklärt Betriebsleiterin Jessica Halbbauer.

Das Kaufhaus steht allen Familien und Einzelpersonen mit wenig Geld offen. Sie können hier nach Herzenslust Einrichtungen, Kleidung, Spielzeug und Gegenstände des täglichen Lebens kaufen. Die Ware stammt aus Spenden aus der Region. Es handelt sich also um gebrauchte, aber ansonsten völlig einwandfreie Gegenstände, die in Einzelfällen sogar noch original verpackt sind.

„Wir hoffen auch in der Vorweihnachtszeit auf weitere Spenden, denn trotz der guten Konjunktur ist die Zahl der Bedürftigen und damit die Zahl unserer Kunden nicht gesunken“, erläutert Jessica Halbbauer.

Die Sozialkaufhäuser der AWO Bildung und Arbeit gemeinnützige GmbH – wie hier das BrAWO-Center Glinde – verbinden drei Zielrichtungen miteinander: Zum einen werden gespendete Gegenstände sehr günstig an bedürftige Familien verkauft, zum anderen sorgen sie für sinnvolle Beschäftigung für Menschen in Arbeitsgelegenheiten (AGH). Darüber hinaus landen brauchbare Dinge nicht einfach auf dem Sperrmüll, sondern werden wieder in den Verwertungskreislauf gebracht.

Weiterlesen

Glinde

Neue Schiedsfrau: Das ist Glindes oberste Streitschlichterin

Veröffentlicht

am

Ingeborg Harringer ist neue Schiedsfrau in Glinde. Foto: Stadt Glinde/C. Kriegs-Schmidt

Glinde – Die Glinder Stadtvertretung hat in ihrer jüngsten Sitzung Ingeborg Harringer zur Schiedsfrau gewählt. Sie wird ab 1. November 2017 den jetzigen Amtsinhaber Norbert Schicketanz ablösen und für die nächsten fünf Jahre in Glinde dieses Ehrenamt ausüben. Ihr als Stellvertreter zur Seite steht Klaus-Dieter Schulz.

Ingeborg Harringers Aufgabe wird es sein, zwischen den Streitenden eine Einigung zu erzielen, bevor der Zwist vor Gericht verhandelt werden muss. Ob Nachbarschaftsstreitereien, Beleidigungen oder sonstige Auseinandersetzungen: Ingeborg Harringer wird als Mediatorin versuchen, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen und will mit ihrem Stellvertreter im Team arbeiten.

„Die Aufgabe ist spannend und ich kann noch Gutes tun“, sagt die frisch gewählte Schiedsfrau, die übrigens 44 Jahre in einer Anwaltskanzlei arbeitete und daher schon einen fundierten rechtlichen Grundstock für diese Tätigkeit mitbringt. „Schwerpunkt der Kanzlei in der ich über 40 Jahre arbeitete, war das Thema Rund ums Haus“, erläutert Ingeborg Harringer weiter. Die 69-Jährige weiß daher nur allzu gut, dass manchmal aus Lappalien handfeste Zankereien werden können.

Glindes Schiedsfrau ist ab 1. November 2017 telefonisch unter 040-711 28 97 zu erreichen.

Weiterlesen

Trending