Folge uns!

Bad Oldesloe

Foto-Rückblick in Oldesloes Zeitgeschichte

Veröffentlicht

am

Foto: Kreisarchiv Stormarn/hfr

Foto: Kreisarchiv Stormarn/hfr

Bad Oldesloe – Welche Oldesloer erinnern sich an die Sprengung des hohen Schornsteins der Stadtwerke an der Lübecker Straße 1971? Wer weiß noch, dass der VfL Oldesloe 1960 im Travestadion gegen Uwe Seeler und den HSV spielte?

Nein?! Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte sich den 7. Februar 2017 vormerken.

Kreisarchiv Stormarn/hfr

Kreisarchiv Stormarn/hfr

Das Kreisarchiv Stormarn zeigt in Kooperation mit der Stadt Bad Oldesloe um 19 Uhr im KuB-Saal, Beer-Yacoov-Weg 1, den Bildvortrag „150 Jahre Kreis Stormarn – Bad Oldesloe im Bild“. Die Historikerin Dr. Karin Gröwer möchte die Besucher auf eine „kurzweilige und informative Bilderreise“ durch die Vergangenheit der Travestadt mitnehmen. Der Eintritt ist frei.

Zum Kreisjubiläum gibt das Kreisarchiv Stormarn mit der Vortragsreihe „150 Jahre Kreis Stormarn – 15 Orte im Bild“ vom 10. Januar bis 28. Februar 2017 Einblick in seine umfangreichen Bildsammlungen. Tausende Fotos, Dias, Luftbilder und Ansichtskarten bilden das visuelle Gedächtnis des Kreises – eine wahre Fundgrube, die bislang nur in Teilen erschlossen ist. Viele Abbildungen stammen aus Nachlässen regionaler Fotojournalisten, sind Hinterlassenschaften begeisterter Hobbyfotografen oder wurden von Behördenmitarbeitern zu verschiedensten Anlässen aufgenommen.

Von Oldesloes später Zeit als Kurbad um 1900 führt der Vortrag Sie durch ein breit angelegtes Panorama des 20. Jahrhunderts. Ansichtskarten aus der ersten Jahrhunderthälfte zeigen Ihnen eine heute manchmal fremd erscheinende Vergangenheit. Die Kinderheilanstalt in der Turmstraße war Zeuge dieser Jahrzehnte, doch auch die Gauschule der Deutschen Arbeitsfront.

Seit 1949 endgültig Kreisstadt, wurde Bad Oldesloe zum bedeutenden Wohn- und Wirtschaftsort der Raumplanung in Stormarn. In der zweiten Jahrhunderthälfte verwandelte ein explodierender Wohnungsbau mit Reihenhäusern, Wohnblocks und Hochhaussiedlungen die zuvor beschauliche Kleinstadt. Diese Zeit ersteht in den zahllosen, teilweise noch nie gezeigten Fotos des Oldesloer Fotografen Hans Mallek wieder auf. Ob Straßenszenen, der Umbau des Bahnhofs oder die Errichtung von Schulen – Mallek war mit seiner Kamera stets zugegen. Er hielt Bürgermeister Gottfried Baethge ebenso im Bild fest wie Oldesloer Bürger im Alltag und bei ihren Freizeitvergnügungen. Seiner eigenen Familie auf dem Jahrmarkt beim Schützenfest oder dem beliebten Vogelschießen, das die ganze Stadt auf die Beine brachte, widmete er dieselbe Aufmerksamkeit wie 1959 der Jubiläumsfeier des Kleingartenvereins Fuhlenstegen, bei dem sich die Kinder mit Sackhüpfen, Topfschlagen und Wurstschnappen vergnügten.

Seine Fotografien führen zu längst entschwundenen Orten wie der Naturbühne im Bürgerpark und dem alten Pferdemarkt, den er aus der Vogelperspektive vom Silo der Gloria-Mühle herab für die Nachwelt festhielt. Und die Prominenz, die die Kreisstadt besuchte, z.B. Bundeskanzler Ludwig Erhard, Kanzlerkandidat Willy Brandt, ja sogar Königin Margrethe II. von Dänemark, ließ Mallek sich natürlich ebenfalls nicht entgehen. Ergänzt werden seine Zeitdokumente durch Luftbilder, die zeigen, wie sich Teile der Stadt verändert haben.

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

Zwingenberger-Konzert im KuB ausverkauft

Veröffentlicht

am

Axel Zwingenberger. Foto: hfr

Bad Oldesloe – Axel Zwingenberger ist ein Garant für großartigen rollenden Boogie Woogie und einfühlsamen Blues. Er war es, der zusammen mit Vince Weber, Georg Möller und Martin Pyrker den Boogie Woogie in den siebziger Jahren in Deutschland wieder populär machte. Im Jahr seines 45 jährigen Bühnenjubiläums gastiert Zwingenberger im KuB.

Wie das Oldesloer Veranstaltungshaus jetzt mitteilt, sind alle Karten für das Konzert am heutigen Sonnabend mittlerweile ausverkauft!

Singen tut er niemals, er spielt ausschließlich Klavier, aber wie. Dem Zauber seiner Musik kann man sich kaum entziehen, wenn er kräftig in die Tasten langt und die Bässe des Flügels zum Schwingen bringt, wenn die rechte Hand über den Diskant trillert und perlt. Axel Zwingenberger hat die Musik seiner amerikanischen Idole in sich aufgesogen und angereichert mit eigenen Ideen und Klängen so sehr zu seinem eigenen Ausdruck gemacht, dass er selbst zum Vorbild einer ganzen Pianistengeneration wurde.

Musiker aus aller Welt lieben es, mit Axel Zwingenberger zu musizieren: Der große Lionel Hampton mit seiner Bigband hat ihn beispielsweise zu einer Europatournee eingeladen. Big Joe Turner, der geniale Bluesshouter, hat mit ihm mehrere Alben eingespielt. Eines davon erhielt den Deutschen Schallplattenpreis. Charlie Watts, das Rhythmusherz der Rolling Stones, hat eine Band mit ihm gegründet, sie touren seit Jahren als „The ABC&D of Boogie Woogie“ gemeinsam mit Ben Waters und Dave Green durch Europa und auch die USA. Mit Lila Ammons, der gefühlvollen Sängerin und Enkelin seines Vorbilds Albert Ammons, tritt er regelmäßig bei Konzerten und Festivals von Europa bis Südamerika auf. Zwingenbergers erste gemeinsame CD mit seinem japanischen Meisterschüler Keito Seito „The Joy of Boogie Woogie“ ist 2012 in Japan erschienen.

Und doch gilt das Hauptaugenmerk des 60 Jahre alten Hamburgers dem solistischen Pianospiel. Gerne unverstärkt an einem großen Konzertflügel, brilliert Axel Zwingenberger ohne Hilfe von Mikrofonen und Effekten. Zwingenberger stellt sich dem Publikum pur und unverfälscht und lässt seine Musik wirken.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

KuB Bad Oldesloe: Dieses Theaterstück war mal ein Skandal

Veröffentlicht

am

Foto: Klaudius Dziuk/hfr

Bad Oldesloe – Am Freitag, 26. Januar  um 20 Uhr dreht sich im Kultur- und Bildungszentrum (KuB) Bad Oldesloe alles nur um „das Eine“. Zwei Schauspieler vom nö theater aus Köln zeigen eine Inszenierung von Arthur Schnitzlers „Reigen“ – ein Theaterabend voller neurotischer, sinnlicher und witziger Dialoge „vorher und nachher“.

Die Uraufführung im Jahre 1920 war einer der größten Theaterskandale des 20. Jahrhunderts, noch bis 1982 galt ein Aufführungsverbot für das Stück. „Der Reigen“ von Arthur Schnitzler zeigt in zehn Dialogen den Umgang mit Sexualität im ausgehenden 19. Jahrhundert.

Zehn Personen begegnen einander in Paaren, nach jeder Szene wird ein Partner ausgetauscht und dabei die gesellschaftliche Leiter erklommen. Der Schriftsteller Arthur Schnitzler, einer der bedeutendsten Vertreter der Wiener Moderne, schuf ein poetisches, elegantes und auch komisches Gesellschaftsporträt, das die Moral quer durch alle sozialen Schichten beleuchtet.

Die zwei Schauspieler, Josephine Gey und Janosch Roloff, stellen ihre Wandlungsfähigkeit in allen Rollen unter Beweis. Gemeinsam vollführen sie den Reigen aus Leidenschaft, Sexualität, Spiel, Lust, Betrug, Koketterie, Begierde, Verführung, Grobheit und Zärtlichkeit.

Das nö theater aus Köln hat das Bühnenwerk mit der gezeigten Inszenierung entstaubt und den beiden Schauspielern auf den Leib geschneidert.

Anders als sonst üblich sind bei den Stückentwicklungen des nö theaters die Schauspielerinnen und Schauspieler in den Entstehungsprozess eingebunden. Die theatrale Form richtet sich dabei ganz nach der Thematik, mit der sich die Beteiligten intensiv und gleichberechtigt auseinandersetzen.

Tickets sind online und in der Stadtinfo in Bad Oldesloe erhältlich. Kurzentschlossene können auch an der Abendkasse im KuB ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn Tickets erwerben.

 

Ticketbestellung: 04531/504-199 oder www.kub-badoldesloe.de

Preise: VVK: 17,50 / 12,50 € (erm.), AK: 19,50 € / 14,50 € (erm.)

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Mann in Oldesloer Innenstadt brutal zusammengeschlagen

Veröffentlicht

am

Bad Oldesloe – Am 18. Januar kam es in der Innenstadt von Bad Oldesloe gegen 21.50 Uhr zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der ein Mann von einer mehreren Personen geschlagen und getreten wurde.

Ein Zeuge teilte mit, dass in der Innenstadt, vor dem O2-Laden, ein Mann von mehreren Personen geschlagen wird. Der Geschädigte soll am Boden liegen und eine Person auf ihn eintreten.

Die hinzugezogenen Beamten konnten im Bereich der Innenstadt den Zeugen und eine Gruppe junger Männer aber keinen Geschädigten antreffen. Der Zeuge beschrieb den mutmaßlichen Täter sehr gut, so dass sich der Tatverdacht gegen einen 18-jährigen Ahrensburger aus dieser Gruppe ergab.

Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung erbrachte jedoch keine Hinweise auf das vermeintliche Opfer.

Es wird der Geschädigte und eventuell Zeugen gesucht. Wer hat den Vorfall beobachtet und kann Angaben dazu machen? Wer kann Hinweise zu dem Geschädigten machen? Wer kennt den Mann? Hinweise bitte an die Polizei in Bad Oldesloe unter der Telefonnummer 04531/501 5-0.

Weiterlesen

Trending