Martin Lüdiger (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein), Künstlerin Hannah Rath, Katharina Schlüter (Sparkassen-Kulturstiftung) und Landrat Henning Görtz vor dem Atelier in Trittau. Foto: Fischer
Martin Lüdiger (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein), Künstlerin Hannah Rath, Katharina Schlüter (Sparkassen-Kulturstiftung) und Landrat Henning Görtz vor dem Atelier in Trittau. Foto: Fischer

Trittau – Lebensunterhalt, Wohnung, Atelier: Seit 25 Jahren fördert die Sparkassen Kulturstiftung Stormarn junge Künstler mit einem Stipendium und leistet damit einen wichtigen Beitrag für die kulturelle Vielfalt im Kreis.

„Die Stiftung sieht ihre Aufgabe unter anderem darin, Künstler zu fördern und ihnen eine Weiterentwicklung zu ermöglichen“, sagt Martin Lüdiger. Es sei großartig zu sehen, wie die Künstler in Trittau leben und arbeiten, so der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Holstein: „Es freut uns sehr, wenn sich die Karrieren sich auch nach dem Jahr weiterentwickeln.“ So lange dauert das Stipendium, bei dem die Künstler 800 Euro monatlich für ihren Lebensunterhalt und eine 70 Quadratmeter große Wohnung in der historischen Wassermühle gestellt bekommen. Zusätzlich stellt die Stiftung 10.000 Euro für die Erstellung eines begleitenden Katalogs. Als Arbeits- und Ausstellungsstätte dient das im Jahr 2006 eröffnete Atelierhaus.

In jedem Jahr bewerben sich 30 bis 40 Künstler um das Stipendium

„Es ist in sich ein gutes und rundes Gesamtpaket“, sagt die ehemalige Stipendiatin Hannah Rath. In Form und Dauer sei das Stipendium bundesweit wohl einzigartig.

Wie viel die Sparkassen Kulturstiftung jährlich in ihren Stipendiaten investiert, lässt sich nicht auf den Euro genau beziffern. „Es werden wohl in etwa 30.000 Euro sein“, sagt die Geschäftsführerin der Stiftung Katharina Schlüter. In jedem Jahr bewerben sich 30 bis 40 Künstler um das Stipendium.

Für Landrat Henning Görtz, in seiner Funktion gleichzeitig Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, ist das Programm für den Landkreis eine enorme Bereicherung: „Darauf sind wir sehr stolz. Diese Art der Kulturförderung passt zu uns“, so Görtz. Es sei beeindruckend zu sehen, was hier in den vergangenen 25 Jahren geschaffen wurde.

Das Stipendium ist nur eines von vielen Projekten, mit der die Kulturstiftung Bewegung in die Stormarner Kunstszene bringt. Allein 2016 wurden mit Stiftungsgeldern in Höhe von 17.000 Euro Kunstwerke aufgekauft, die in der Sparkasse Holstein in Bad Oldesloe besichtigt werden können.

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT