Folge uns!

Ratgeber

Neue Hotline: DAK-Fachleute beraten Pflegebedürftige und Angehörige

Veröffentlicht

am

Telefon-Hotline (Symbolbild). Foto: DAK Gesundheit

Telefon-Hotline (Symbolbild). Foto: DAK Gesundheit

Ahrensburg – Wichtige Änderungen für Pflegebedürftige und deren Angehörige: Die Pflegereform greift zum Jahreswechsel und sorgt für viele Fragen. Die DAK-Gesundheit hat deshalb im Kreis Stormarn eine kostenlose Hotline eingerichtet. Sie ist am Mittwoch, 14. Dezember, unter der Nummer 0800 1111 841 zum Ortstarif erreichbar. Das Serviceangebot können Versicherte aller Kassen nutzen.

Ob zu Hause oder im Heim: Ab Januar 2017 ändern sich die Rahmenbedingungen der Pflege in Deutschland. „Die Pflegereform ist der größte Schritt, seit die Pflegeversicherung eingeführt wurde“, sagt Hans-Werner Harmuth, Chef der DAK-Gesundheit im Kreis. „Das Wichtigste dabei ist: Trotz vieler Änderungen wird kein Pflegebedürftiger schlechter gestellt als vorher.“

Experten beantworten alle Fragen

Die wichtigsten Fragen zur Reform beantworten die Experten an der DAK-Hotline: Wie wird Pflegebedürftigkeit künftig definiert? Welche Hilfen gibt es für Menschen mit Demenz? Wie unterstützt die Reform ein möglichst selbstbestimmtes Leben? Wie funktioniert das neue System der Pflegegrade, das die Pflegestufen ablöst? Gibt es neue Pflegeleistungen? Und wofür sind neue Anträge bei der Pflegekasse notwendig?

Hotline für Versicherte aller Kassen

Die Telefon-Hotline ist für Versicherte aller Kassen offen. Sie ist am Mittwoch, 14. Dezember, unter 0800 1111 841 von 8.00 bis 20 Uhr zum Ortstarif erreichbar. Alle wichtigen Informationen zur Pflegereform gibt es auch auf der DAK-Webseite unter www.dak.de/pflegereform

Polizei und Feuerwehr

Polizei warnt: Hochsaison für Taschendiebe

Veröffentlicht

am

Taschendieb (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

Sonnenschein und warme Temperaturen locken viele Besucherinnen und Besucher auf Frühlingsfeste und andere Veranstaltungen. Leider ziehen diese Menschenmassen auch Taschendiebe an.

Die Langfinger verursachen dabei hohen finanziellen Schaden: 2016 entstand ein Schaden von 51,5 Millionen Euro, im Jahr 2015 waren es 50,8 Millionen Euro. Wie sich Besucherinnen und Besucher in Frühlingsstimmung vor den dreisten Dieben schützen können, erklärt Ihnen die Polizei.

„Das Repertoire der Diebe ist äußerst umfangreich. Sie haben unzählige Methoden entwickelt, um an die Geldbörsen ihrer Opfer zu gelangen“, erläutert Gerhard Klotter, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. „Deshalb weisen wir vor großen Veranstaltungen auf die Gefahr durch Taschendiebe hin. Denn besonders an sonnigen Tagen herrscht oft unübersichtliches Gedränge auf überregionalen Festen. Das nutzen die Diebe, um zügig Wertsachen zu stehlen und wieder schnell in der Menschenmenge unterzutauchen“.

Sollte es doch zu einem solchen Diebstahl gekommen sein, gilt es immer und schnellstmöglich die Polizei hinzuzuziehen. Ebenso sollten entwendete Giro- oder Kreditkarten unter der zentralen Notrufnummer 116 116 sofort gesperrt werden.

Damit Sie gar nicht erst in diese Lage kommen, gibt die Polizei folgende Tipps:

  • – Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen.
  • – Tragen Sie Geld und Zahlungskarten sowie Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • – Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper und halten Sie sie stets geschlossen.
  • – Lassen Sie Ihre Tasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.
  • – Achten Sie in einem Menschengedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen.
  • – Sperren Sie im Fall eines Diebstahls sofort Ihre Kredit- und Girokarte unter dem Sperr-Notruf 116 116 sowie die Girokarte im polizeilichen Meldesystem KUNO für das Lastschriftenverfahren.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

Kinderschutz im Internet: Offener Kanal zeigt in Bad Oldesloe Filter-Apps

Veröffentlicht

am

Kind mit Smartphone (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com

Bad Oldesloe – Fast 70 Prozent aller 10- bis 11-jährigen Kinder haben bereits ein Smartphone und damit Zugriff auf unzählige Apps und das Internet. Damit haben sie aber auch Zugriff auf bedenkliche Inhalte, können in Kostenfallen geraten oder sich unangenehmen Situationen ausgesetzt sehen. Für viele Eltern ist Kinderschutz im Internet und auf dem Smartphone dabei eine große Herausforderung.

Am Donnerstag, 26. April 2018 von 17 -19 Uhr können Eltern deshalb im Foyer der Stadtbibliothek in Bad Oldesloe Filter-Apps, gute Kinder-Apps und PC-Schutzsoftware auf verschiedenen Geräten ausprobieren.

Auf der Entdeckungsreise wird man begleitet von den Experten des Offenen Kanals Schleswig-Holstein und einer von der Stadtbibliothek spendierten Tasse Kaffee. Die Veranstaltung ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Weiterlesen

Familie und Freizeit

Ahrensburg: Familienminister Garg informiert über Kita-Reformpläne

Veröffentlicht

am

Foto: Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren/ Thomas Eisenkrätzer/hfr

Ahrensburg – Die umfangreiche KiTa- Reform gehört zu den großen Projekten der Schleswig-Holsteinischen Landesregierung. Die bisher formulierten ziele: Sie soll Eltern finanziell entlasten, die Kommunen unterstützen und die KiTas qualitativ verbessern. Das klingt nach großen Herausforderungen. Bis 2022 stellt das Land rund 481 Millionen Euro zusätzlich für das Projekt zur Verfügung.

Unter der Federführung von Familienminister Dr. Heiner Garg haben Anfang des Jahres die Beratungsgespräche begonnen. Ab 2020 soll die neue KiTa- Gesetzgebung umgesetzt werden.

Am Dienstag, 17. April, zu 19 Uhr lädt nun der Ortsverband der FDP Ahrensburg sowie der Kreisverband der Liberalen zu einem Informationsabend in die integrative KiTa Regenbogenhaus der Lebenshilfe (Lohkoppel 3-5) ein.

Dr. Heiner Garg soll über den aktuellen Stand der Gespräche sowie über Grundsätzliches zur KiTa-Reform sprechen. Begleitet wird der Minister von Bad Oldesloer Parteikollegin Anita Klahn. Sie ist die Familienpolitischen Sprecherin der FDP im Landtag. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit dem Minister zu diskutieren.

Weiterlesen

Im Trend