SSC Hagen Ahrensburg gegen TSV Bargteheide Foto: SL
SSC Hagen Ahrensburg gegen TSV Bargteheide
Foto: SL

Stormarn – Ein Blick in die Fußballverbandsliga nach nun 19 absolvierten Spieltagen. Wie schlugen sich die Stormarner Vereine.

Für eine Überraschung sorgte der SSV Pölitz. Zuletzt steckte das Team von Jan Christian Hack scheinbar in einer echten Krise und einer Abwärtsspirale. Doch gegen die deutlich favorisierten Kicker des FC Dornbreite – die durchaus Aufstiegsambitionen haben – gelang den Pölitzern ein 1:0 Sieg. Sascha Wieck erzielte bereits in der 19. Minute den goldenen Treffer für den SSV, der nun 17 Punkte auf dem Konto hat. Es war die erste Heimniederlage des FC Dornbreite nach zuletzt acht Siegen auf eigenem Platz in Folge.

Keine Punkte konnte der VfL Tremsbüttel beim Duell gegen den Aufstiegsfavoriten VfB Lübeck II holen. Doch fast wäre der VfL sogar als Sieger vom Platz gegangen. Denn von der 46. bis zur 91. Minute führte der VfL. Der Ausgleich fiel in der 91. der Siegtreffer der Lübecker sogar erst in der 93. Minute. Tremsbüttel hatte das bittere Nachsehen und konnte nicht wie Pölitz für eine positive Überraschung sorgen, verkaufte sich aber teuer, was leider in der Tabelle nicht honoriert wird.

Beim Derby in Reinfeld hatte Preußen Reinfeld knapper als erwartet die Nase vorn. Mit 1:0 wurde der SC Elmenhorst besiegt. In einer zerfahrenen Partie, die auf keinem guten Verbandsliganiveau stattfand, erzielte Marcel Dankert in der 32. Minute das Siegtor für die Reinfelder, die damit weitere drei Punkte auf ihr Konto heben konnten. Mit nun 35 Punkte rücken sie auf Platz fünf und sind damit im Soll. Saisonziel bleibt die Qualifikation für die neue Landesliga ( bis Platz 7 ).

Im zweiten Stormarner Derby schoss sich der SSC Hagen Ahrensburg gegen den TSV Bargteheide aus seiner Krise raus. Nach mehreren Niederlagen in Folge zuletzt, konnten die Ahrensburger mit ihrem Coach Michael Schmal gegen Bargteheide überzeugen. Mit einer geschlossenen Teamleistung, einer sicheren Defensive und in der Offensive überzeugend führten die Gäste schnell mit 2:0 durch Lars Gödecke und Methean Erdem. Noch vor der Pause erhöhte Rico Pohlmann auf 3:0. Jan Niklas Danger erhöhte auf 4:0 (49.). Als Hagen einen Gang runterschaltete, kam Bargteheide nochmal mit dem 4:1 durch Tom Gaycken heran (64.). Doch erneut Gödecke stellte in der Schlussminute wieder den alten Abstand mit seinem 5:1 her.

Viele Tore fielen in der Partie TSV Pansdorf gegen SV Eichede II. Allerdings mehr – sieben an der Zahl für Pansdorf. Die Stormarner gaben eine schnelle 3:1 Führung noch vor der Pause aus der Hand. Pansdorf drehte das Spiel und schaltete auf 4:3 noch vor dem Pausenpiff. Anschließend zogen die Gastgeber sogar auf 6:3 davon. Eichede verkürzte nochmal auf 4:6 und musste dann doch noch das finale 4:7 hinnehmen. Für Eichede II war es die dritte Saisoniederlage.

 

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT