Zirkus im Jugendtreff Hagen
Zirkus im Jugendtreff Hagen

Ich bin stolz und dankbar in einer Stadt zu arbeiten, die bereit ist Geld auszugeben zur Integration von Kindern und Familien aus Kriegsgebieten dieser Erde. Ich freue mich für eine Stadt zu arbeiten, die am lebendigen Austausch von Jugendlichen aus aller Welt interessiert ist. Es ist schön für mich zu erleben, wie weltoffen sich Ahrensburg zeigt.

Frieden ist so ein hohes Gut und es ist keineswegs allein die Abwesenheit von Krieg. Frieden ist eine aktive Arbeit und ein Jugendcamp ist eine sehr lebendige aktive Friedensarbeit. Der Austausch, der hier entsteht und die Erfahrungen, welche hier gemacht werden, werden wie kostbare Samen in die Welt getragen und später sicher auch anderswo ihre Früchte tragen.

Die Zirkusarbeit, die die Jugendlichen des Camps aus aller Welt für Flüchtlingskinder und deutsche Kinder hier leisten, werden alle nicht vergessen. Kinder in Not brauchen Erlebnisse mit älteren, die ihnen in ihrem Leben eine Richtung zeigen und für sie wie Leuchttürme in stürmischer See sind. Wer einen Traum hat, hat auch eine Zukunft, wie schwer es ihm oder ihr auch gehen mag oder ging. Und Jugendliche brauchen echte Aufgaben, die ihren Glauben an eine bessere Welt real werden lassen und wenn es nur für eine bestimmte Zeit ist, so zeigt sich doch, dass friedliche Gemeinschaft, gemeinsame Freude und Liebe zu einer Aufgabe möglich sind.

Ich danke den Stadtverordneten der Stadt Ahrensburg, die einstimmig die Zustimmung zu unserem Projekt gegeben haben und hierdurch die Arbeit des zweiwöchigen Workcamps des Jugendtreffs Hagen erst möglich gemacht haben. Am Freitag, den 2. September um 15.00 Uhr, wird unsere kleine bescheidene Zirkusaufführung mit insgesamt etwa 50 aktiven Kindern und Jugendlichen stattfinden.

Sie alle sind herzlich eingeladen in der Turnhalle der Grundschule Am Hagen dabei zu sein. Besonders bedanken möchte ich mich bei der Stadtbäckerei Ahrensburg, die uns mit einem wahren Kuchen-, Brot- und Brötchensegen unterstützt hat und bei der Ahrensburger Tafel, durch die der Camp-Speiseplan erheblich interessanter und wohlschmeckender wurde. Toll ist auch, dass Benny und Bella vom „Cirkus Soluna“ uns in alter Freundschaft einen ganzen Trainingstag zusätzlich geschenkt haben.

Danke und herzliche Grüße,

Jan Hitzeroth

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT