Trailer zum Neuneinhalb-Minuten-Filmfest: Klangstadt verleiht Musikvideo-Award

0

Bad Oldesloe – Roter Teppich und Starwand für das Blitzlichtgewitter – ein Abend wie bei der Verleihung der Oscars: Produzenten – Amateure und Profis – kämpfen um eine mit Goldimitat überzogene Trophäe aus Holz. Erstmalig erhielt der ausrichtende Klangstadt Verein in diesem Jahr auch Fördermittel aus der Stadtkasse.

„Wir haben 22 Beiträge bekommen“, sagt Christian Bernardy vom Klangstadt-Verein, der die Veranstaltung wie gewohnt moderieren wird. „Aber anders als in den letzten Jahren vergeben wir diesmal sieben statt vier Preise.“ Grund ist eine kleine Neustrukturierung. So werden in diesem Jahr der Fairness halber Profi- und Amateurbeiträge in den Kategorien „bester Film“, „herausragende darstellerische Leistung“ und „beste Filmidee“ getrennt bewertet. Zusätzlich stimmt auch das Publikum über ihren Lieblingsclip ab. Die Geldpreise werden von Bürgermeister Tassilo von Bary zur Verfügung gestellt.

„Der goldene Nussknacker entwickelt sich immer mehr in Richtung eines Music-Video-Awards“, sagt Christian Bernardy. In Zukunft könne er sich vorstellen, die Preisverleihung noch größer zu gestalten. Derzeit gibt es im Saal Sitzplätze für etwas mehr als 100 Besucher. Die Beiträge kommen zum größten Teil von Bands oder Filmemachern aus der Region, etwa von der Band The Ages (Bad Oldesloe). Auch das bei dem Label Audiolith unter Vertrag stehende Trouble Orchestra (Hamburg), Gewinner aus dem vergangenen Jahr, hat erneut einen Clip eingereicht.

Über Top oder Flop entscheidet eine achtköpfige Jury aus professionellen Regisseuren und Schauspielern, aber auch Klangstadt-Mitgliedern. Für die Stadt Bad Oldesloe sitzt die Kulturmanagerin Inken Kautter in dem Gremium. Die Entscheidung ist bereits gefallen. Doch das Ergebnis kennt abgesehen vom Moderator Bernardy noch niemand – und das Geheimnis wird bis zur Nussknacker-Nacht gehütet.

Der Goldene Nussknacker wird am Sonnabend, 19. März, ab 19 Uhr im Inihaus, Turmstraße 14, verliehen. Abendgarderobe ist erwünscht, Eintritt gegen Spende.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT