Folge uns!

Fußball

Riesenknall in der Kreisliga: Tabellenführer feuert komplette Mannschaft

Veröffentlicht

am

Der WSV Tangstedt im Kreisligaspiel gegen den VfL Oldesloe

Der WSV Tangstedt im Kreisligaspiel gegen den VfL Oldesloe

Ob es das schonmal irgendwo auf der Fußballwelt gegeben hat? Eine Mannschaft steht an der Spitze der Kreisliga, in die sie ambitioniert gestartet war. Das Team gilt als Aufstiegsfavorit und ist somit dem Saisonziel sehr nah. Und dann feuert der Verein die komplette Mannschaft.

Gibt es nicht? Doch gibt es. Gerade ist genau das beim WSV Tangstedt passiert. Mit Erfolgstrainer Florian Gossow lief sportlich eigentlich alles rund. Doch trotzdem holte der Verein für die neue Saison einen neuen Ligamanager mit Ralf Rath und einen neuen Trainer mit Nico Peters. Beide sind in der norddeutschen Fußballszene nicht unumstritten. Spieler kündigten öffentlich an, dann in der nächsten Saison nicht mehr für Tangstedt auflaufen zu wollen. Auch jetzt sei es nicht klar, ob der Kader komplett die Saison zuende spielen würde.  Viele erklärten sich solidarisch mit Trainer Gossow.

Und so sah sich der Verein zu folgender Mitteilung gezwungen, die wir hier im Wortlaut präsentieren:

„Liebe Sportfreunde, liebe Freunde und Förderer des WSV Tangstedt, liebe Mitglieder,

der geschäftsführende Vorstand des WSV Tangstedt sowie das gesamte Führungsteam
haben gemeinsam beschlossen verschiedene Bereiche des Vereins neu zu strukturieren.
Diese Neustrukturierung wird auch in der Sparte Fußball ein wichtiges Element bilden, um den Fußball in unserem Ort Tangstedt nachhaltig aufzustellen und für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen attraktiv zu gestalten.

Bedauerlicherweise mussten wir feststellen, dass einige Mitglieder den Weg der Neustrukturierung nicht mitgehen wollen und erhebliche vereinsschädigende Äußerungen seitens der Liga Mannschaft getätigt wurden.

Wir möchten um Verständnis bitten, dass das Androhen von einem Boykott, Falschaussagen, Drohungen sowie Nötigungen, geäußert gegenüber der Presse, nicht toleriert werden können. Ebenso wenig kann toleriert werden, dass wiederholt Einladungen zu Einzelgesprächen mit dem Ligamanager bzw. dem Vorstand ignoriert werden und man zu diesen Pflichtterminen nicht erscheint und sich sogar erdreistet dem Führungskreis Termin vorzugeben, die nach der Jahreshauptversammlung liegen.

Dieses o.g. Verhalten hat uns dazu veranlasst der gesamten 1. Mannschaft mit sofortiger
Wirkung zu kündigen und die Spieler aus unserem Verein sowie vom Spielbetrieb
auszuschließen.

Der WSV Tangstedt wird nach Möglichkeit den Spielbetrieb weiterhin aufrecht halten und
möchte sich bei allen Mitstreitern in der Kreisliga für die hierdurch entstehenden Umstände entschuldigen.“

Weiterlesen
Kommentar schreiben

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bad Oldesloe

SSV Pölitz gewinnt den Mademann-Cup

Veröffentlicht

am

Der SSV Pölitz nach dem SIeg beim Mademann-Cup
Foto: SL

Bad Oldesloe – Der SSV Pölitz hat sein eigenes Hallenturnier – den Mademann Cup – in der Stormarnhalle gewonnen. Durch ein 3:0 gegen den SV Hamberge verdrängte die erste Mannschaft der Pölitzer der Überraschungsteam der SSV Pölitz All Stars mit dem letzten Spiel über das Torverhältnis doch noch auf Platz zwei.

Dirk Mademann (li.) mit Fatih Karanfil.
Foto: SL

Den schönsten fußballerischen Aktionen im Turnier hatten die All Stars geboten, die als Außenseiter auch die Sympathien der Fans auf ihre Seite ziehen konnten. In den Reihen dieser bunt gemischten „Best of der letzten 15 Jahre“ – Truppe spielte unter anderem auch der Pölitzer Coach Jan-Christian Hack, der somit mit dem Plätzen eins und zwei einen doppelten Grund zur Freude hatte.

Auf dem dritten Platz landeten vor über 200 Zuschauer die Kicker von TuS Hoisdorf. Torschützenkönig wurde Fatih Karanfil vom SV Türkspor aus der Kreisstadt. Bester Torhüter des Turniers war Christian Voigt von Tus Hoisdorf.

Der Pölitzer Fußballobmann Jen Elschenbroich zeigte sich

Jens Elschenbroich (li.) mit Christian Voigt.
Foto: SL

sehr zufrieden mit dem Verlauf. Vor allem sei es positiv, dass es faire Spiele gegeben habe und keine Verletzungen zu beklagen seien.

Das Turnier der zweiten Mannschaft gewann der SV Meddewade vor dem VfL Oldesloe II und dem SSV Pölitz II.

„Wir bedanken und bei Dirk Mademann, dass er dieses Turnier immer wieder möglich macht. Ohne so einen fußballbegeisterten Sponsor kann man so ein Turnier nicht auf die Beine stellen“, so Elschenbroich.

Umso erfreulicher sei es, dass Namensgeber Mademann bereits sein Sponsoring für ein Turnier im Jahr 2019 zugesichert hat. Die Tradition des Mademann-Cups wird also fortgesetzt werden – dann mit dem SSV Pölitz als Titelverteidiger.

 

Weiterlesen

Bad Oldesloe

VfL Oldesloe A-Jugend holt den Hallenkreismeistertitel

Veröffentlicht

am

Die A-Jugend des VfL Oldesloe bejubelt den Hallenmeistertitel.
Foto: Vfl Oldesloe/hfr

Trittau – Laute Jubellieder drangen aus der Kabine der A Jugend des VfL Oldesloe. Spieler und Trainerteam feierten die gerade errungende Hallenkreismeisterschaft. „Dass wir so durchmarschieren, habe ich nicht gedacht“, so Trainer Torben Burmeister. Sein Team konnte mit einem 3:0 Auftaktsieg Selbstvertrauen für die weiteren Aufgaben in der Trittauer Sporthalle tanken. Im Anschluss konnte Oberligist SSC Hagen Ahrensburg mit 2:1 besiegt werden.

Als dann auch noch die SG Bargfeld mit 5:0 abgefertigt wurde, wusste man, dass man einen richtig guten Tag erwischt hatte. „Die ersten drei Spiele waren großartig. Da haben wir erstklassigen Futsal gezeigt“, so VfL-Pressewart Nico v. Hausen. In der Tat zeigten die „Blauen“ tolle Kombinationen und spielten sich fast in einen Rausch. Im Spiel zweier Landesligisten forderte der TSV Bargteheide dem VfL alles ab.

Doch am Ende jubelten erneut die Oldesloer, denn sie gewannen auch dieses Spiel mit 1:0 und stießen die Tür zum Titelgewinn ganz weit auf. Im letzten Spiel ging es gegen die SG Tremsbüttel. In der Vorrunde brachte die SG dem VfL die einzige Niederlage des Turniers bei.

Ein Remis hätte gereicht und erstmals hatten die Nachwuchskicker des VfL richtig Arbeit. Zwar gingen sie in Führung, doch Tremsbüttel glich aus, hatte zudem zwei weitere Möglichkeiten. „Da haben wir ein wenig zuviel gedacht und konnten uns bei Keeper Malte Kahser bedanken“, wusste von Hausen zu berichten. Doch der VfL konnte den Schalter umlegen, besann sich auf seine spielerische Stärke und erzielte das vielumjubelte 2:1.

Mit dem Gewinn der Hallenkreismeisterschaft vertritt die A-Jugend des VfL Oldesloe den Kreisfussballverband Stormarn nun bei der Landesmeisterschaft im Futsal. Sie findet am 11. Februar um 15:30 Uhr in Henstedt-Ulzburg statt. „Alles was jetzt kommt ist Bonus für die Mannschaft. Aber natürlich wollen wir uns so teuer wie möglich bei der Landesmeisterschaft verkaufen“, so von Hausen abschließend.

Weiterlesen

Bad Oldesloe

SV Preußen Reinfeld gewinnt den Rudi-Herzog-Pokal

Veröffentlicht

am

Turniersieger SV Preußen Reinfeld.
Foto: SL

Sebastian Simmich parierte stark mehrere Neunmeter.
Foto: SL

Bad Oldesloe – Der SV Preußen Reinfeld hat mit einem starken Torwart Sebastian Simmich den Seriensieger SV Eichede beim Rudi-Herzog-Pokal gestoppt. Im Neunmeterschießen verwandelte Simmich den entscheidenden Schuss vom Strich. Es war der erste Sieg der Reinfelder beim Hallenturnier des VfL Oldesloe seit 15 Jahren. Entsprechend groß war die Freude. 

Chancenlos war im Turnier der Qualifikant SV Hamberge, der aber immerhin einen Punkt holte – ausgerechnet gegen den späteren Turniersieger aus der Karpfenstadt. Auch der VfL Oldesloe schied trotz eines Auftaktsieges gegen den SSV Pölitz schon in der Vorrunde aus. Beim VfL war man natürlich enttäuscht, beim eigenen Turnier so früh in die Zuschauerrolle gedrängt zu sein.  Zuletzt konnte man das Turnier 2007 für sich entscheiden. Die Pölitzer sahen es lockeren. Sie hatten von Beginn an vor allem auf den Spaß am Turnier gesetzt. Der SSV Pölitz hatte das Turnier zuletzt 2005 gewonnen. 

Die stärksten Konkurrenten um den Turniersieg waren der ATSV aus Ahrensburg, der seine Gruppe gewinnen konnte und GW Siebenbäumen. Beide Teams schieden auch nur denkbar knapp jeweils im Neunmeterschießen gegen die beiden Finalisten aus. 

Glückwunsch an den besten Torhüter Fabian Neels durch Horst Rohde vom Förderkreis.
Foto: SL

Am Ende standen dann doch die am Anfang auch als Favoriten gehandelten Teams ganz vorne. Die Landesligisten aus Reinfeld, Eichede und Siebenbäumen besetzten  die ersten drei Plätze in der Turnierbilanz. 

Bester Torhüter (gewählt nach der Vorrunde) wurde Fabian Neels vom VfL Oldesloe. Bester Torschütze wurde Mihai Bitez vom stark aufspielenden ATSV. 

Die Tribüne war das gesamte Turnier über sehr gut mit hunderten Fußballfans besetzt. Um leckere Speisen und Getränke kümmerte sich erneut die Frauenfußballabteilung des VfL. Hallensprecher war auch in diesem Jahr der bekannte Radiomoderator Michael Wittig.

Die Organisatoren rund um Fußballobamann Jens Schenk zeigten sich mit dem Publikumsandrang sehr zufrieden. Außerdem sei es ein faires und in der Endrunde auch sehr spannendes Turnier gewesen. 

Die Sieger der zehn vorherigen Turniere: 

2007 VfL Oldesloe  2008 TSV Bargteheide 2009 SV Eichede 2010 SV Eichede 2011 NTSV Strand 2012 SV Eichede 2013 VfL Tremsbüttel 2014 SV Eichede 2015 SV Eichede 2016 SV Eichede II 2017 SV Eichede II 

 

Weiterlesen

Trending