Symbolfoto: Ververidis Vasilis / shutterstock

Zum Auftakt der Rückrunde unterlagen die Drittliga-Volleyballer des Oststeinbeker SV mit 1:3 (19:25, 25:21, 23:25, 15:25) bei den KMTV Eagles Kiel.

Vom Winterchaos verschont, verlief die kürzeste Auswärtsfahrt (die Hamburger Teams mal ausgenommen) der Liga problemlos. Konzentriert starteten die Gäste auch in die Partie.

Beim 11:9 aus Oststeinbeker Sicht nahmen die Kieler ihre erste Auszeit, plötzlich führten die Gastgeber aber 16:12. Diesen Vorsprung konnten die Stormarner nicht mehr egalisieren. Satz zwei verlief dann nach dem Geschmack von Trainer Björn Domroese. Druckvolle und variable Aufschläge sicherten einen frühen Vorsprung (7:1), der weiter ausgebaut werden konnte (19:10). Nach dem Satzgewinn (25:21) ging es in die zehnminütige Satzpause. Diese konnte dem druckvollen und fehlerfreien Spiel der Ostbek Pirates zunächst keinem Abbruch tun. Aber das Blatt wendete sich.

Die Aufschläge der Oststeinbeker wurden schwächer, die Annahme fehlerbehafteter. Somit konnte Kiel wieder in Satzführung gehen. Aus diesem Tief konnten sich der Oststeinbeker SV nicht mehr befreien. Bis zur Mitte des vierten Durchgangs waren sie den Kielern ebenbürtig, dann häuften sich aber die Fehler und Kiel machte den 3:1 Sieg perfekt.

Michael Thiel, der in vielen schwierigen Situationen immer clever den Kieler Block anschlug, sprach von „einem Match auf Augenhöhe“. „Wir haben in den entscheidenden Phasen der verlorenen Sätze einfach zu viele leichte Fehler gemacht. Das haben die Kieler eiskalt bestraft“, so die Analyse des Diagonalangreifers.

Am kommenden Samstag spielen die Oststeinbeker beim Tabellenletzten, dem Niendorfer TSV. Dort will die Mannschaft die ersten Punkte des noch jungen Jahres sammeln.

 

TEILEN

Empfehlungen unserer Leser

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSE EINE ANTWORT